Zähneputzen beim Baby

Mal wieder ein vermutetes Problem, welches am Ende gar keines war.

Unser Kind baut gerade an Zahn Nummer Sieben und Acht. Bisher haben wir nur mir einer Trainingsbürste geputzt, das ist eine Zahnbürste mit Gummiborsten, im Prinzip ein Beißring im Zahnbürsten-Format.

Diese reichte nun nicht mehr, also stellte ich mich beim nächsten Besuch im Drogeriemarkt vor das entsprechende Regal und sah mich um.

Es gab diverse Zahnbürsten und Kinder-Zahnpasta Sorten, aber weder die Zahnpasta aus meiner Kindheit, noch meine aktuelle Zahnpasta als Kinderversion gab es dort. Ich selber mag „scharfe“ Zahnpasta überhaupt nicht und die Sorte, die meine Frau stets verwendet, fasse ich nie an.

Diese Marke gab es dann ausgerechnet als Kinderversion im Set mit einer Kinderbürste. No Risk no Fun: Ich nahm diese Sorte mit.

Zu Hause probierte ich die Zahnpasta zuerst selber aus, ehrlich gesagt konnte ich keinen Unterschied zur „Erwachsenen-Version“ feststellen, mir war die viel zu scharf, ob unser Sohn das akzeptieren würde?

In den letzten Tagen hatte ich mir immer demonstrativ vor den Augen des Sohnes meine Zähne geputzt, da ich dies meistens drei mal am Tag mache, gab es reichlich Gelegenheit dazu.

Die Rechnung ging auf, das Kind wollte nun unbedingt auch Zähne putzen und es am liebsten ganz selbst erledigen. Das klappte nun noch nicht so richtig, denn die Seite mit den Borsten gehört ja in den Mund. 😉

Mit etwas Hilfe klappte das erste Zähne putzen dann. Die Zahnpaste war erstaunlicherweise überhaupt kein Problem. Nach dem Putzen einfach noch mit Wasser spülen und schon ging es es ins Bett.

Ich habe ja die stille Hoffnung, dass unser Sohn meine Zähne geerbt hat. Meinen letzten Milchzahn verlor ich selbst mit 15 Jahren, was zugegeben total bescheuert aussah 🙂

Meine erste Zahnfüllung bekam ich  letztes Jahr mit 34 Jahren.

 

Ein Gedanke zu „Zähneputzen beim Baby

  1. Pingback: Zubettgehzeit | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.