Warum?

Es ist soweit, unser Sohn stellt ab sofort „Warum“-Fragen. Natürlich war es absehbar, dennoch habe ich mich vor diesem Tag gefürchtet. Das große „Warum-Frage-Quiz“ ist bisher glücklicherweise noch ausgeblieben. Seine erste Frage war auch wirklich eine nette Überraschung. Er hat nicht gefragt: „Warum muss ich Zähne putzen“, oder so etwas in der Art. Nein, er saß mit mir auf dem Sofa, kam mir ganz nah, fast bis sich die Nasen berührten und fragte mich dann:

„Papa, warum bist du so traurig?“

Nicht nur das „Warum“ hat mich überrascht, sondern auch die Frage selbst. So traurig war ich eigentlich gar nicht, allerdings tief in Gedanken vesunken, wie es beim „Hausbau“ weitergehen soll. Der Ärger über den Kaminbauer saß mir immer noch in den Knochen, da muss ich wohl ein bisschen bedröppelt aus der Wäsche geguckt haben. 🙂

Dabei läuft alles eigentlich ganz gut. Der Schornsteinfeger war heute spontan da und hat sich ein wenig gewundert, warum der Kaminbauer nicht wie besprochen die Zuluft über den dritten Zug geholt hat. Die Verbindung in den Keller fand er nicht ganz so toll. Er hat uns aber den Ofen vorerst in Betrieb nehmen lassen, glücklicherweise.

Heute wurde die Tür zum Bad verbreitert, die 60 cm waren etwas knapp, ich bin immer im Rahmen hängen geblieben. Jetzt haben wir eine Türbreite von 80 cm, was auch erheblich freundlicher aussieht. Morgen kommt die neue Kellertüre, eigentlich eine Alu-Haustüre von Feldmann, die vielleicht jetzt gar nicht in den Keller kommt, sondern in die Diele. Wir werden sehen.

Ursprünglich wollten wir die alte Stahltüre zwischen Tiefgarage und Haus erneuern, aber so wie es jetzt aussieht, muss das mindestens eine T30 Türe sein. Daher kommt die Feldmann-Haustüre eher an den Kellereingang vom Garten her, oder oben in den Hausflur. Da diese RAL 9006 ist, könnte das gehen, eigentlich wollten wir die Innentüren in RAL 7035 lackieren lassen.

Die letzten Heizkörper kommen Morgen und am Freitag, jetzt werden auch endlich die Heizkörpernischen zugemauert und die ersten Heizkörper angebracht. Ich freue mich darauf, weil es eine echte, optische Veränderung zu vorher bedeutet. Auch die ersten Fenster sollen an Nikolaus kommen, hoffentlich ist nicht Knecht Ruprecht der Spediteur. 😉

Das Holzlager, Insidern auch als „Sauna“ bekannt, ist nun fertig vorbereitet. Jetzt muss ich bald zwei bis drei Raummeter Fichtenholz spalten. Dies hat den Nachteil, dass der Bartwuchs erheblich zunimmt, was an der extrem männlichen Arbeit liegt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.