Update Haussanierung: Noch keine Tapeten, aber W-LAN

Der Vorgarten freut sich auf den Frühling

Der Vorgarten freut sich auf den Frühling

Ich habe länger nicht über die Haussanierung geschrieben, was nicht daran lag, das nichts passiert ist, sondern eher daran, dass man die Fortschritte auf den Bildern schlecht erkennen kann.

Der Vorgarten ist komplett bereinigt und wartet nun nur noch auf die Neuanlage. Letzte Woche waren die „Steinprofis“ aus Krefeld da und haben den Kellerboden abgeschliffen, sowie den Marmorbruch-Werksteinboden aus den 60er-Jahren aufpoliert, eines der wenigen Details, die innen erhalten geblieben sind. Das Badezimmer ist größtenteils gefliest und die Maler sind seit einer Woche am spachteln, was optisch wirklich was hermacht.

Blick von der Diele nach draußen, die Türen sind grundiert, die Wände bereits gespachtelt, der polierte Werksteinboden ist bereits abgedeckt.

Blick von der Diele nach draußen, die Türen sind grundiert, die Wände bereits gespachtelt, der polierte Werksteinboden ist bereits abgedeckt.

Die Innenausbauer sind in den Keller abgewandert und kümmern sich um die Neuanlage der Waschküche, die alte Waschküche ist nun nur noch der Hausanschlussraum. Als nächstes sollen die Kellerwände überarbeitet und der Boden der Garage mit einer Remmers BS 2000 / BS 3000 Beschichtung behandelt werden. Die alten Holztüren sind bereits abgeschliffen und grundiert, was schon echt gut rüber kommt, die endgültige Lackierung soll in „lichtgrau“ erfolgen, was der RAL Farbe 7035 entspricht. Am Wochenende bestelle ich den neuen Handlauf für die Treppe und die Beschläge für die Innentüren, die sollen auch neu.

Den Umzugstermin haben wir nun auch festgelegt und die „Sägewerktransporte“ aus Düsseldorf beauftragt, mit denen hatten wir schon beim letzten Umzug sehr gute Erfahrungen gemacht. Der Brunner BSO-03 Systemofen ist inzwischen auch vom Schornsteinfeger abgenommen worden, auch wenn wir den dieses Jahr wohl kaum noch brauchen werden.

Wir haben zwar noch keine Tapeten an den Wändern, aber dafür schon W-Lan, denn der Kabelnetzanbieter war schneller da, als gedacht. Das ist eine Sache, auf die wir uns wahnsinnig freuen, denn in unserer aktuellen Wohnung gibt es nicht mehr als 3K, was in echt eher 1,2 K entspricht. Die Aussicht auf 100 MBit lässt uns regelrecht frohlocken, endlich keine Wartezeiten mehr beim Video on Demand. 🙂

Hier noch mal zur Erinnerung ein Blick auf die Diele vorher:

Die 60er-Jahre Diele vorher, noch mit Holzverkleidung und gelben Scheiben in der Haustüre

Die 60er-Jahre Diele vorher, noch mit Holzverkleidung und gelben Scheiben in der Haustüre

Bevor hier ein meckert, die Aufnahme wurde mit der gleichen Kamera unter ähnlichen Lichtbedingungen aufgenommen, auf dem neuen Bild ist nur zusätzlich eine 40 Watt-Glühlampe an, dafür ist der eher helle Marmorbruch-Boden dunkel mit Malerflies abgedeckt.

Es ist also gefühlt drei Blenden heller geworden.

Der Bereich über der Türe wurde zusätzlich mit einer Holzfaserplatte (original Heraklith) verstärkt und neu verputzt, wie die meisten Wände im Haus. Die Wandverkleidung musste weichen, damit die Elektrik erneuert werden konnte, der Holzbogen zwischen Windfang und Diele bleibt aber erhalten.

 

 

Ein Gedanke zu „Update Haussanierung: Noch keine Tapeten, aber W-LAN

  1. Pingback: Back to black | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.