The Eternal Stench

Es ist wieder soweit, Samstag deuteten sich die Vorboten an, gestern, als wir gerade bei Freunden waren,  ging es los:

Piet hat Durchfall, den von der miesen Sorte.

Zuerst schoben wir es auf das Zahnen, das konnte es diesmal aber nicht alleine sein, dafür musste ich ihn letzte Nacht dann doch zu oft neu einkleiden. Drei Mal Body und Schlafsack wurden zur Koch-Bleiche-Sonderwäsche, die man nur noch mit spitzen Fingern oder Handschuhen anfassen konnte.

Das ist kein Spaß, auch nicht für Piet. Heute Morgen war er völlig wund, trotz Vorsorgemaßnahmen. Es ist wieder dieser miese Gestank, den ich bereits in „Lord of the Flies“ beschrieben habe, zumindest blieben wir von der anderen Richtung diesmal verschont, wer mehr wissen will: „Oben wie unten„.

Bei uns intern heißt dieser Geruch inzwischen „Eternal Stench“ als Anlehnung an ein Zitat aus „The Labyrinth“ mit David Bowie. (Die Reise ins Labyrinth)

Den Film sollte man unbedingt auf Englisch sehen. 😉

„Sarah hat sich gerade etwas fürchterliches gewünscht. Sie wünschte, dass ihr kreischender, kleiner Bruder Toby von den Kobolden geholt wird – und ihr Wunsch geht in Erfüllung! Der mächtige Kobold-König Jareth hat Toby in sein Zauberschloss geholt und wird den Kleinen in einen Kobold verwandeln – wenn es Sarah nicht gelingt, ihn innerhalb von 13 Stunden zu befreien. Aber um in das Schloss zu kommen muss Sarah durch das unheimliche Labyrinth – eine fremde Welt voll lauernder Gefahren. Auf diesem Weg erlebt sie die unglaublichsten Abenteuer; mit lebenden Felsen, sanften Monstern, sprechenden Händen, bösartigen Feuerköpfen, hinterlistigen Wurzelwichten – und dem Sumpf des ewigen Gestanks!“ amazon.de

 

 

Ein Gedanke zu „The Eternal Stench

  1. Pingback: Fieber bei Kindern | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.