Testbericht glutenfreie Backmischungen für Brot: Schär Brot-Mix dunkel


Das Baukhof Schnell-Brot ist mittlerweile verspeist, erstaunlicher Weise war es auch noch nach einigen Tagen absolut genießbar, ein nachträglicher Pluspunkt.

Diesmal geht es um einen sehr bekannten Anbieter für glutenfreie Produkte, genauer gesagt geht es um die Backmischung „Brot-Mix dunkel“ von Schär. Diese Backmischung bekommt man fast überall, also beim Drogeriemarkt und in den meisten, größeren Lebensmittelläden.

Schär Brot-Mix dunkel

Bei der Zubereitung halte ich mich streng an die Anleitung, um ein nachvollziehbares Ergebnis zu bekommen. Ich habe inzwischen jahrelange Erfahrung mit glutenfreiem Backen, so dass mir wenig Fehler unterlaufen. Anders gesagt, ich behaupte, wenn es mir nicht gelingt, werden auch die meisten anderen Probleme beim Backen bekommen. 🙂

Preis für 1000 g Backmischung: ca. 5 Euro

Die 1000 g Backmischung ergibt zwei Brote von ca. 950 g, was einem Kilopreis von ca. 2,40  Euro entspricht, das ist sehr günstig für ein glutenfreies Bot. Dazu kommen noch die Kosten für etwas Öl / Fett und Hefe.

Was ist drin?

Das „Schär Brot-Mix dunkel“  besteht zum Großteil aus Maisstärke, dazu noch etwas Buchweizen- und Leinsamenmehl und allerlei Backzutaten. Ich frage mich, was das Brot so dunkel macht, da der Anteil an Maisstärke deutlich überwiegt, aber an weiteren „Farbstoffen“ scheint nichts enthalten zu sein. Ich bin kein großer Fan von Maisstärke, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, mehr dazu unten.

Nährwerte

100 g fertiges Produkt enthalten ca. 193 Kcal, 33 g Kohlenhydrate bei 3 g Protein und 3,5 g Fett. Das ist ein sehr hoher Anteil Kohlenhydrate.

Das Backen

Der Teig soll über fünf Minuten geknetet werden, das erscheint mir etwas übertrieben, aber gut.  Da es sich um ein Hefeteig-Brot handelt, muss der Teig noch etwas ruhen, bevor er in den Backofen kommt, bei mir waren es ca. 45 Minuten. Die Backzeit ist die typische Stunde. Der Teig ist sehr, sehr klebrig und macht keinen Spaß in der Vorbereitung, das Umfüllen in die Form ist aber O.K., wenn man einen leicht feuchten oder öligen Sikilon-Schaber verwendet.

Das Brot

Optisch hat es mir sehr gut gefallen, der Geschmack ist auch wirklich gut, die Konsistenz gefällt mir ebenfalls, es ist sehr luftig geworden. Die Kruste ist sehr schön glatt, schneiden lässt es sich gut.

Haltbarkeit

Drei Tage war es wirklich lecker, am vierten wurde es dann trocken, am fünften habe ich es angefeuchtet und getoastet, was bedingt gut funktioniert hat.

Fazit: Gut bis sehr gut und eher preiswert.

Kaufe ich es noch einmal? Auf jeden Fall.

Ich kann mir gut vorstellen, das Brot mit einigen anderen Zutaten aufzupeppen.

4 Gedanken zu „Testbericht glutenfreie Backmischungen für Brot: Schär Brot-Mix dunkel#8220;

  1. Hallo,
    ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei Schär sehr viel Zucker drin ist. Im Mehl, im Brot, …
    Wie sieht es bei der Backmischung aus? Dextrose? Ich möchte nämlich keinen im Brot versteckten Zucker. Das wäre für mich also ein ausschlaggebendes Argument gegen diese Mischung.
    Ansonsten, gute Idee, mal Brotmischungen zu bewerten. Vielen Dank dafür.
    Tinka

    • Hallo Tinka,

      ich habe gerade nachgesehen, es ist zusätzlich Zucker enthalten, nicht näher bestimmt, aber weniger als Salz enthalten ist, es kann also nicht viel sein.

  2. Pingback: Testbericht glutenfreie Backmischungen für Brot: RUF Helles Brot mit Hefe | Vollzeitvater

  3. Pingback: Joghurtbrot mit Buchweizenmehl, glutenfrei | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.