Testbericht glutenfreie Backmischung für Brot: Baukhof Wunder Brod (Bio)

Bauckhof Bio Wunderbrod Backmischung

Es ist schon länger her, dass ich eine neue Backmischung für glutenfreies Brot ausprobiert habe, dies liegt schlicht daran, dass ich aktuell mit meiner wöchentlichen Auswahl sehr zufrieden bin. Als ich das letzte Mal im Bio-Laden war, habe ich noch einige Backmischungen mitgenommen, die ich noch nicht kannte, oder die ich nicht ständig verwende. Das Baukhof Schwarzbrot backe ich nicht so oft, aber immer mal wieder gerne. Daher lachte mich vermutlich auch das „Wunder-Brod“ so an.

Ein kurzer Blick auf die Zutatenliste versprach ein ungewöhnliches Brot, dazu später mehr.

Lesetipp: Weitere Rezepte für glutenfreies Brot und Erfahrungsberichte für glutenfreie Backmischungen in meinem Blog unter dem Link.

Hinweis: Bei der Zubereitung halte ich mich streng an die Anleitung, um ein nachvollziehbares Ergebnis zu bekommen. Ich habe inzwischen jahrelange Erfahrung mit glutenfreiem Backen, so dass mir wenig Fehler unterlaufen. Anders gesagt, ich behaupte, wenn es mir nicht gelingt, werden auch die meisten anderen Probleme beim Backen bekommen.

Preis für 600 g Backmischung: Ich habe 3,95 Euro im Bio-Laden bezahlt.

Die Backmischung ergibt ein Brot von ca. 900 g. Der Kilopreis von ca. 5,65 Euro geht völlig in Ordnung für ein glutenfreies Bot, dazu sind die Zutaten sehr hochwertig und mit BIO-Siegel.

Es kommt nur noch Wasser dazu. Das Bot besteht überwiegend aus glutenfreien Haferflocken, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen und weiteren Saaten. Es findet sich keine Stärke in den Zutaten, das ist erstaunlich.

Wunderbrod fertig gebacken

Was ist drin?

Das Baukof Wunder-Brod besteht aus: GF-Hafer-Vollkornflocken, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Leinsaat (geschrotet), Sesam, Chiasamen, Hirse-Vollkornflocken, Flohsamenschalen und Meersalz . Die Reihenfolge an Zutaten kommt mir sehr ungewöhnlich vor, aber ich habe schon mal Brote mit diesen Zutaten gebacken, nicht immer besonders erfolgreich.

Die glutenfreien Haferflocken sehe ich kritisch, ich persönliche vertrage diese nur bedingt und auch nur in Maßen. Soweit ich weiß geht das ca. 25% der Zöliakie-Betroffenen so. Also vorsichtig ausprobieren.

Nährwerte

100 g fertiges (!) Produkt enthalten nach meiner Rechnung:  310 Kcal, 20 g Kohlenhydrate bei 13 g Protein und 19 g Fett.  Das ist viel Fett (ungesättigte Fettsäuren) und viel Protein für ein Brot. Keine Überraschung bei den Zutaten, aber trotzdem ein Kalorien-Brummer.

Das Backen

Beim Ausschütten gewinnt man den Eindruck, es würde sich um ein Müsli handeln. Nach der Zugabe von kaltem Wasser muss das „Müsli“ nach dem Verrühren mindestens drei Stunden kühl quellen.  Die Backzeit beträgt 80 Minuten und man startet wie bei einem Römertopf mit kaltem Backofen.  Der Teig ist selbst für eine glutenfreie Mischung ungewöhnlich fest in der Vorbereitung, das Umfüllen in die Form ist  allerdings sehr einfach, wenn man einen stabilen Silikonschaber verwendet.

Wunderbrod aufgeschnitten

Das Brot

Optisch entsprach es meiner Erwartung und ist einer der wenigen Fälle, wo das Bild auf der Packung sehr genau dem tatsächlichem Ergebnis entspricht. Das liegt aber auch daran, dass das Produktfoto grausam schlecht (gedruckt) ist. Der Geschmack konnte mich überzeugen, die Konsistenz war eher fest, etwas ähnlich dem Baukhof Schwarzbrot, aber noch gehaltvoller.  Schneiden lässt es sich nach dem Abkühlen sehr gut, die Kruste ist auch gut.

Für meinen persönlichen Geschmack kommen die Kürbiskerne zu deutlich durch.

Fazit: “gut”, das Preis-Leistungsverhältnis ist ebenfalls gut.

Kaufe ich es noch einmal? Vermutlich schon. Der Preis ist fair, den Geschmack und die Konsistenz finde ich eine schöne Abwechslung zu den üblichen „Mais- und Reis-Stärke-Broten“. Das Brot ist aber unfassbar „gehaltvoll“ und wird sicher nicht in meinen ständigen Fundus wandern, auch empfand ich den Geschmack in Kombination mit Käse und Aufschnitt enttäuschend, richtig gut passt das Brot für mich zu Rübenkraut und Nutella. 😉

Plus:

  • Ein echter Pluspunkt ist die sehr, sehr einfache Zubereitung. Vermutlich kann man da kaum was falsch machen.

Minus:

  • Durch den hohen Haferflocken-Anteil ist es nicht für jeden, der glutenfreie Produkte benötigt, unbedenklich, auch wenn es das „glutenfrei“ Siegel trägt.

Ein Gedanke zu „Testbericht glutenfreie Backmischung für Brot: Baukhof Wunder Brod (Bio)

  1. Hallo!

    Danke für deinen Bericht!
    Bei den gf Hafenflocken bin ich gleich zusammengezuckt. 😉 Gleich darauf schreibst du aber genau das, was ich im Kopf hatte: Vorsicht bei Zöliakie und gf Haferflocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.