Testbericht glutenfreie Backmischung für Brot: Bauckhof Schwarzbrot

Als wir vor einigen Tagen noch in Holland waren, staunte ich nicht schlecht, dass bei einem normalem Supermarkt regelmäßig frische glutenfreie Backwaren im Regal lagen, also wirklich frische, nicht in Vakuum. Die Brote und Brötchen waren dabei nicht einmal teuer, 750g kosteten 4,25 Euro.

Zu Hause habe ich in der Nähe keine vergleichbare Möglichkeit frisches glutenfreies Brot zu besorgen, daher wird regelmäßig gebacken. Ich mische die Mehle teilweise selbst,  greife aber auch gerne mal auf eine Backmischung zurück. Viele sind eher teuer und taugen nichts, andere bestehen beinahe ausschließlich aus Mais- und Reisstärke, das bringt zwar gute Ergebnisse, ist aber für die Ernährung kein großes Plus.

Unser Alltagsbrot ist dieses: Quark-Proteinbrot

Weitere Rezepte für glutenfreies Brot und Erfahrungsberichte für glutenfreie Backmischungen in meinem Blog unter dem Link.

Diesmal fand ich im Biomarkt eine Neulistung: Das Schwarzbrot von Baukhof. Die Mehle von Baukhof verwende ich sehr gerne, die Backmischungen konnten mich bisher jedoch nicht überzeugen.

Baukhof Schwarzbrot, Backmischung

Baukhof Schwarzbrot, Backmischung

Hinweis: Bei der Zubereitung halte ich mich streng an die Anleitung, um ein nachvollziehbares Ergebnis zu bekommen. Ich habe inzwischen jahrelange Erfahrung mit glutenfreiem Backen, so dass mir wenig Fehler unterlaufen. Anders gesagt, ich behaupte, wenn es mir nicht gelingt, werden auch die meisten anderen Probleme beim Backen bekommen. 🙂

Preis für 500 g Backmischung: Ich habe 3,79 Euro im Bio-Markt bezahlt, dies entspricht der UVP des Herstellers.

Die Backmischung ergibt ein Brot von ca. 750 g. Der Kilopreis von ca. 5,00 Euro ist nicht besonders teuer für ein glutenfreies Bot. Dazu kommen noch die Kosten für Öl und Hefe. Das Bot besteht aus „BIO-Zutaten“ und ist vegan.

Baukhof Schwarzbrot, Backmischung

Baukhof Schwarzbrot, Backmischung

Was ist drin?

Das “Baukhof Schwarzbrot” besteht aus: Reis-Vollkorn-Mehl, Sonnenblumenkernen, Maisstärke, Leinsaat, Buchweizen, Quinoamehl, Salz, Verdickungsmittel Guarkernmehl und einige Zuckerarten, wie Reissirup, Karamell und Maltodextrin. Die Reihenfolge an Zutaten ist keine Überraschung, der Zucker dient offensichtlich der Färbung.

Nährwerte

100 g fertiges Produkt enthalten nach meiner Rechnung:  287 Kcal, 31 g Kohlenhydrate bei 9 g Protein und 13 g Fett. Das ist ein sehr hoher Anteil Fett, allerdings ist auch der Protein-Anteil ungewöhnlich hoch, beides liegt wohl am hohen Anteil Saaten. Die Kohlenhydrate sich dafür entsprechend niedriger.

Das Backen

Es handelt sich um ein Hefeteig-Brot, der Teig muss also noch etwas ruhen, bevor er in den Backofen kommt, bei mir waren es ca. 20 Minuten. Die Backzeit ist 50 Minuten, das Brot ist nicht sehr hoch. Der Teig ist für eine glutenfreie Mischung sehr gut in Vorbereitung, das Umfüllen in die Form ist sehr einfach.

Das Brot

Optisch war es schon mal der Kracher, aber auch der Geschmack konnte mich voll überzeugen, die Konsistenz ebenfalls, trotz hoher Dichte war es sehr saftig. Schneiden lässt es sich aber gut, die Kruste ist schön kross und lecker. Ein tolles Brot.

Fazit: “Sehr gut”, das Ergebnis entspricht der Beschreibung und dem Foto auf der Packung.

Kaufe ich es noch einmal? Klar, habe ich schon, einige Pakete sind bereits gebunkert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.