Der NDR sucht für einen Fernsehbeitrag einen Vollzeitvater aus Norddeutschland

Wo sind die norddeutschen Vollzeitväter?

In den letzten Jahren werden die Anfragen zu Interviews in Printmedien und der Teilnahme an Fernsehsendungen an mich erheblich seltener, ich bin nun 10 Jahre zu Hause, da bin ich offenbar nicht mehr so spannend.

Die Anfrage für Fernsehproduktionen ist aber doch recht regelmäßig auf meinem Anrufbeantworter und in meinem E-Mail-Postfach zu finden, mittlerweile eher, um bei der Suche nach geeigneten Kandidaten zu helfen, was ich grundsätzlich gerne mache.

Für die meisten Dokus und Reportagen kommen wir eh nicht in Frage, auch wenn es auf den ersten Blick oft so scheint, als wären wir die passenden Kandidaten.

Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Fernsehen und Printmedien waren teilweise sehr positiv, hier möchte ich besonders das „Nachtcafe“ hervorheben, aber leider auch teilweise sehr negativ. Darauf möchte ich nun nicht mehr näher eingehen. Diesmal sucht die Sendung „DAS!“ im NDR für einen Fernsehbeitrag einen Vollzeitvater aus Norddeutschland.

Für jede Sendung wird jeweils ein Gast in den Mittelpunkt gestellt. Dieser wird von den Moderatoren auf einem roten Sofa, das mittlerweile ein eigenständiger Begriff ist,  interviewt. In der Sendung werden oft verschiedene Beiträge gezeigt, die thematisch im Interessen- oder Fachbereich des Gastes liegen. Die Beiträge haben in der Regel einen norddeutschen Bezug, daher wird auch ein norddeutscher Vollzeitvater gesucht.

Es geht konkret um folgende Fragen: Wie sind die Erfahrungen? Wie reagiert Familie, Umfeld und Arbeitgeber? Was könnte man verbessern?

Die Sendung wird täglich zwischen 18:45 Uhr und 19:30 Uhr ausgestrahlt.

Wer Interesse hat und meint in Frage zu kommen, ich stelle gerne den Kontakt her, einfach zügig bei mir per E-Mail melden.

Die Redaktion vom NDR benötigt eine Rückmeldung innerhalb von wenigen Tagen, also bitte nicht zu lange zögern.

1000 Artikel und ich blogge immer noch…

Ein Beitrag von „MamaOnTheRocks“ brachte mich etwas ins Grübeln. Ihr Blog ist nun über 10 Jahre alt, „Vollzeitvater“ feiert nächsten Monat das 10-Jährige Bestehen, ein Datum zu dem ich bereits darüber nachgedacht habe, den Blog zu beenden.

10 Jahre Blogger

Schon lange schreibe ich nicht mehr nur über den Sohn und ursprünglich war der Blog sogar als Webseite für meine Tätigkeit als Tagesvater gedacht, seit wir in Mönchengladbach wohnen, mache ich das aber nicht mehr, das ist jetzt nun auch schon Jahre her. Die Zugriffszahlen sind von alten Hochs mittlerweile weit entfernt, auch wenn einzelne Artikel immer noch gute Leserzahlen haben, gut genug zumindest für die VG-Wort, sind es absolut gesehen viel weniger, als vor einigen Jahren. Weiterlesen

Vollzeitvater für ZDF NEO Doku gesucht!

In den letzten Jahren werden die Anfragen zu Interviews in Printmedien an mich erheblich seltener, die Anfrage für Fernsehproduktionen ist aber doch recht regelmäßig auf meinem Anrufbeantworter und in meinem E-Mail-Postfach zu finden.

Vollzeitvater gesucht!

Vollzeitvater gesucht!

Für die meisten Dokus und Reportagen kommen wir nicht in Frage, auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als wären wir die passenden Kandidaten. Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Fernsehen und Printmedien waren teilweise sehr positiv, hier möchte ich besonders das „Nachtcafe“ hervorheben, aber leider auch teilweise sehr negativ. Darauf möchte ich nun nicht mehr näher eingehen.

Aktuell wird für eine ZDF NEO Dokumentation eine Familie mit „unserer“ Rollenaufteilung gesucht. Sie geht Vollzeit arbeiten, er ist Vollzeit Vater und Hausmann.

Da ich diese Doku-Reihe selber gerne sehe, wir aber nicht zur Verfügung stehen, habe ich zugesagt etwas Werbung dafür zu machen, den Aufruf findet ihr hier: Weiterlesen

9 Jahre Vollzeitvater

Das Blog Vollzeitvater habe ich mit dem Geburtstag unseres Kindes begonnen, das ist nun über 9 Jahre her. Unglaublich was in dieser Zeit alles passiert ist:

Wir haben ein Haus gekauft, wir sind mit Kind und Katze umgezogen, wir haben Bäume gefällt und Bäume gepflanzt, das Kind hat erst Laufen, dann Fahrradfahren und Schwimmen gelernt. Wir haben den Kindergarten hinter uns gebracht und nun schon beinahe auch die Grundschule.

Das erste Rad, mit drei Jahren.

Das erste Rad, mit drei Jahren.

Der Sohn hat nun sein fünftes Fahrrad, mittlerweile mit 28″ Bereifung und fährt neben mir auf der Straße, es wird nicht sein letztes sein. Eigentlich sollte er auch schon einige weitere Schwimmabzeichen haben, aber das liegt wegen dem aktuellen schwierigen Zustand und somit an einem Mangel an Wasser auf Eis. Aber das holen wir sicher nach. Mit 145 cm ist er mittlerweile beinahe so groß, wie meine Frau. 😉

Unser Wohnwagen ruht ebenfalls noch im Dornröschenschlaf, auch wir haben alle Urlaube abgesagt und verschoben. Die Kosten laufen leider weiter, aber wir haben neuen Urlaub geplant, wenn auch erheblich „heimischer“, denn wir werden in NRW bleiben.

Da unser Haus- und Katzen-Sitter leider nicht mehr da ist, muss die Katze nun mit auf Reisen, das wird sicher ein Abenteuer, nicht nur für die Katze. Weiterlesen

8 Jahre Vollzeitvater

Vor einigen Tagen wurden Kind und Blog 8 Jahre alt. Acht Jahre bin ich nun Vollzeitvater und Hausmann und immer noch recht zufrieden damit.

2012

2012

Die Kinderparty startet erst am nächsten Wochenende, da der Geburtstag des Kindes in die Osterferien gefallen ist. Aktuell planen wir einen Ausflug auf eine Bowling-Bahn, ich werde mir wohl noch einen unauffälligen Gehörschutz besorgen. 😉

Zum Geburtstag hat er sich ein Stelzenhaus gewünscht, seine Schaukel haben wir dafür bereits verkauft. Eine recht große Anschaffung, daher hat die gesamte Familie zusammen gelegt. In zwei bis drei Wochen soll es ankommen. Da wartet also reichlich Arbeit auf uns.

Zusätzlich haben wir ihm für den Urlaub noch ein günstiges BMX-Rad spendiert, sein Schulweg-Fahrrad sollte er nicht auf dem „Pump-Track“ zu Schrott fahren. Außerdem bekommen wir das BMX-Rad noch in den Kofferaum, so sparen wir uns den Dachlift für Fahrräder, der dann doch etwas aufwendig zu montieren ist. Die zwei großen Räder kommen auf den Deichsel-Träger des Wohnwagens, aber mehr geht halt nicht.

Den Geburtstag nehme ich gerne zum Anlass einen Blick  in die Blog-Statistik zu werfen: Weiterlesen

#Equalcareday

Mich erinnert die Aktion ein wenig an eine Blogparade, aber die mache ich ja auch mal ganz gerne. 🙂

Es geht darum, anderen Paaren (Eltern) und allen Interessierten die persönliche Aufteilung im eigenen Haushalt näher zubringen. Ziel der Aktion ist es, die „Carearbeit“ in der Familie fair zu verteilen und über die verschiedenen Ansätze in den Familien Möglichkeiten aufzuzeigen. Natürlich ist das immer sehr individuell.

Da unser Familienmodell, rein statistisch betrachtet, in nur 1% der deutschen Haushalte mit Kindern vorkommt, fallen wir vielleicht ein wenig aus dem Rahmen.
Meine Frau arbeitet Vollzeit, 40+ Stunden, teils im Homeoffice, teils auf Reisen. Ich bin Hausmann und arbeite sonst nur unentgeltlich, ich habe keinen Teilzeit- oder 450Euro-Job.

Wer geht mit dem Kind zum Arzt? #equalcareday

Ich habe zur Aufteilung der „Carearbeit“  bereits einmal im Blog zu einem anderem Anlass geschrieben: feministische Vaterschaft
Ebenso nehme ich im Podcast-Interview von „Elternpodcast.de“ dazu Stellung.

Nun stelle ich mich aber konkret den Fragen zum „Equal Care Alltag“ von Almut Schnerring und Sascha Verlan: Weiterlesen

Eltern-Podcast, das etwas andere Interview

rosa Einhorn

Interviews habe ich in den letzten fünf, jetzt beinahe schon sechs, Jahren reichlich gegeben, meist für Zeitschriften, aber auch für TV-Shows und Medienberichte. Oft waren diese Interviews mehrere Stunden lang, wobei am Ende eigentlich davon kaum etwas übrig blieb und dann selten so, wie ich mir das vorgestellt habe. Viele Interview-Anfragen habe ich auch aus diesen Gründen strikt abgelehnt, da mich selbst Zeitschriften, die ich für eher anspruchsvoll halte, sehr enttäuscht haben.

Hier ist die Übersichtsseite über veröffentlichte Medienberichte: Presse / Webpräsenz

Als nun vor einigen Wochen eine Anfrage für den Eltern-Podcast kam, musste ich erst eine Weile darüber nachdenken. Ich hörte in die bereits veröffentlichten Beiträge hinein und war doch sehr überrascht. Teilweise kannte ich die Interviewten Personen über ihren Blog, war aber dennoch erstaunt, wie anders der Eindruck bei so einem gesprochenem Interview ist. Es ist eben kein Blog-Beitrag und schon gar nicht ist es ein Zeitungsartikel. Man spricht erheblich anders, als man schreibt.

Der Zeitrahmen ist nur gute 30 Minuten und dennoch steckt in den Beiträgen viel mehr, als in jedem Blog-Beitrag und sicher 100x mal mehr, als in einem Zeitungsartikel, obwohl die Interviews für Zeitschriften und das Fernsehen viel länger dauerten. Dazu kommt eine andere, persönliche Note, einfach über die Stimme. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich an den Klang meiner eigenen kaum gewöhnen kann. 😉

Ich finde die Idee hinter dem Eltern-Podcast wirklich gut und es sind einige tolle Geschichten dabei, die erheblich ungefilterter daher kommen und sich auch sehr stark voneinander unterscheiden. Da sollte für jeden Elternteil was interessantes dabei sein. Was auch gut ist: Frauen und Männer sind beide in etwa gleich vertreten.

„Das Ziel dieses Podcasts ist es, Eltern in das Familienleben anderer Eltern einen Einblick zu geben. Und aufzuzeigen, dass viele Situationen und Herausforderungen die man mit Kindern erlebt, völlig normal sind.“

Inzwischen sind 17 Interviews online, letzteres ist von mir. Also, wer mal etwas von mir hören will, statt zu lesen, darf da gerne mal rein schauen. Für Leser des Blogs gibt es sicher kaum etwas neues, aber so verpackt ist es eben doch etwas anderes.

 

5 Jahre Vollzeitvater

Gestern wurde unser Kind fünf Jahre alt.

Ich bin also nun seit fünf Jahren zu Hause, unglaublich.

Heute ist die große Party, 7 Kinder, alles Mädchen, hoffentlich hält sich das Wetter, sonst fällt die Schatzsuche ins Wasser. Wir haben zwar auch einen Plan B, aber Plan A hält die Kinder eine Weile an der frischen Luft, was den Schallpegel erfahrungsgemäß erheblich senkt.

Katzenkuchen

Katzenkuchen

Gestern wurde reichlich Kuchen gebacken, erst einen „Katzenkuchen“ für den Kindergarten, zum Glück bin ich kein Konditor geworden, der Milka-Kuhfleckenkuchen vom letzten Jahr war ein Witz dagegen. 😉
Außerdem 24 Elsa-Eiskönigin-Muffins und einen weiteren „Katzenkuchen“ für heute. Für Morgen, wenn die Verwandtschaft zum Kaffee kommt, haben wir dann noch einmal vier Kuchen vorbereitet. Jetzt kann ich nicht mehr.

Wenn unser Sohn Geburtstag hat, feiert auch das Blog sein fünfjähriges Bestehen, mir kommt es vor wie gestern, dass ich zuletzt in die Statistik gesehen habe, aber es sind tatsächlich 12 Monate vergangen.

Traditionell nehme ich den Geburtstag als Anlass, ein wenig Einblick in meine Blog-Statistiken zu gewähren. Weiterlesen

Back to black

So, es ist geschafft! Vorweg muss ich sagen, dass der Service meines Providers „Strato“ wirklich unter aller Sau war, mir wurde mehrfach Quatsch erzählt, erst, dass die Datenbanken alle weg sind, dann, dass ich einen sicheren SSH-Zugang hätte und nur zu blöde den zu benutzen. Später stellte sich heraus, ich habe gar keinen SSH-Zugang, den musste ich extra ordern und meinen Vetrag „updaten“, was einer Preissteigerung von mal eben 100% entsprach, bei insgesamt weniger Leistung, dann erfuhr ich, dass die alten Datenbanken vielleicht doch noch vorhanden sind.

Immerhin war das eine gute Nachricht, nur konnte ich die ohne professionelle Hilfe nicht sehen oder wiederherstellen.

Gestern konnte ich dann zusammen mit einem Freund die Daten wieder aufspielen, leider ging die eine oder andere Information dabei doch verloren, das sind im Vergleich aber nur Kleinigkeiten. Hier und da fehlt ein Bild, ein Kommentar oder ein Link, auch ein Artikel ist irgendwie futsch, die anderen sind dafür aber wieder da.

Das neue Theme muss ich noch anpassen, das kann noch einige Wochen dauern, denn ich habe im Hintergrund noch eine Menge Arbeit, um das Blog wieder aufzubauen.

Jetzt, wo die meisten Daten wieder da sind, lohnt es sich einen kleinen Jahresrückblick zu wagen, in 2014 ist wirklich eine Menge passiert: Weiterlesen

Interview für Familienleben.ch

Das Interesse aus dem Internet an meiner Person hat mit den Jahren eher nachgelassen, ich bin ja auch nicht der einzige bloggende Vater, der auch Hausmann ist.

Allerdings mache ich das nun auch schon seit über drei Jahren, was nicht jeder Blogger schafft. Im großen und ganzen ist das Blog „Vollzeitvater“ eher schwach verlinkt, was mich aber nicht weiter stört.

Jetzt gab es mal wieder eine Interviewanfrage, die ich angenommen habe. Die letzten drei Anfragen waren für Fernsehdokumentationen und Kochshows, da habe ich dann doch lieber abgewunken, die sehe ich mir lieber an, als dass ich dort mitmache. 😉

Für Leser meines Blogs gibt es dort sicher nichts neues, dennoch poste ich hier für Interessierte den Link zu Interview auf Familienleben.ch.