Mechanische Handlung, oder 1-Live gegen WDR4

Seit Piet seine Finger gezielt einsetzen kann, ist meine Stereo-Anlage nicht mehr sicher. Die Umrüstung auf einen Schrank mit Glastüren brachte nur wenige Wochen Erleichterung, inzwischen ist Piet ohne weiteres in der Lage, die Schiebetüren mit nur einem Finger zu öffnen. Dies hat zur Folge, dass mein schöner VSX-908 kaum noch Tastenbefehle annimmt. Da er den typischen Chip-Serienfehler hat, wird er ohnehin wohl bald das Zeitliche segnen. Der nächste Receiver kostet ganz sicher eh keine 2000 Euro mehr.

Um nun den Verstärker (und meine Nerven) zu schonen, haben wir Piet eine eigene, kleine Anlage gegönnt: Philips AZ 1834

Damit darf er seine Fein- und Visuomototrik ausgiebig trainieren, was er auch hingebungsvoll macht. Wir haben da nur eine kleine Meinungsverschiedenheit. Er kann inzwischen eine CD einlegen und starten, auf Radiobetrieb umstellen, die Lautstärke regeln und den Sender einstellen. Blöd ist nur, ich stelle 1-Live ein und er stellt bei der nächsten Gelegenheit auf WDR4 um, immer. Ich wundere mich dann, warum aus dem Kinderzimmer deutscher Schlager trällert.

Zumindest tanzt Piet dazu und singt mit. 🙂

18 Monate: Feinmotorik und Visuomotorik

Beim Steckspielen

Beim Steckspielen

Kindertagespflegepersonen sind vom Gesetzgeber dazu angehalten, die Betreuung und Entwicklung ihrer anvertrauten Kinder zu beobachten und auch zu dokumentieren. Ich komme dieser Aufgabe gewissenhaft nach und orientiere mich dabei an den Richtlinien für Kitas und der entsprechenden Fachliteratur, also Arbeitshilfen für Krippen und Kindergärten.

Die eigentliche Dokumentation mache ich zwar auch webbasiert, aber natürlich nicht öffentlich sichtbar. Zugriff auf die Berichte haben nur die Erziehungsberechtigten der Kinder. In festen Abständen mache ich kurze Notizen über Fortschritte in der Entwicklung und in regelmäßigen Abständen auch richtige „Tests“, wobei diese natürlich immer in das tägliche Spiel mit einbezogen werden.

Bei diesen Tests wird grundsätzlich in verschiedene Entwicklungsbereiche unterschieden:

  1. Haltungs- und Bewegungssteuerung
  2. Feinmotorik und Visuomotorik
  3. Sprache rezeptiv und expressiv
  4. Kognitive Entwicklung
  5. Soziale Entwicklung
  6. Emotionale Entwicklung

Zu jedem Entwicklungsbereich gibt es zahlreiche Hinweise und kleine Tests oder Aufgaben, die man mit den Kindern machen kann, um den entsprechenden Stand festzustellen. Diese entsprechen sozusagen den „Mindestanforderungen“, die alle Kinder im gleichen Alter erreichen sollten. Dies bedeutet im Umkehrschluss allerdings nicht, dass sobald eine Aufgabe nicht bewältigt wird, gleich ein Defizit vorhanden ist.

Scheibenturm, Steckspiel

Scheibenturm, Steckspiel

Die Aufgaben im Bereich Feinmotorik und Visuomotorik  für ein 18 Monate altes Kind stelle ich hier nun kurz vor. Dies passiert aus aktuellem Anlass, denn Piet ist nun genau 18 Monate alt und hatte zuletzt die Anforderungen für 12 Monate alte Kinder in diesem Bereich nicht wirklich erfüllt, in anderen Bereichen war er dafür weit voraus. Über die Zeit relativieren sich Vorsprünge und Rückstände meist.

  1. Aufgabe: Das Kind kann zwei bis drei Holzbauklötze, mit einer Kantenlänge von 3 cm, sicher aufeinander stapeln und so einen kleinen Turm bauen.
  2. Aufgabe: Das Kind kann Gegenstände zusammenstecken, zum Beispiel mit einem Steckbrett oder einer Steckpyramide
  3. Aufgabe: Das Kind kann mit Stiften auf Papier kritzeln, typischerweise mit Wachsmalern oder Buntstiften
  4. Aufgabe: Das Kind setzt den Zeigefinger gezielt zum aktivieren von Objekten ein Weiterlesen