Olaf Nett: Allein unter Super Mamis – Mein Leben als Mutter (komischer Roman)

Seit ich dieses Blog betreibe, bekomme ich immer wieder Anfragen, ob ich nicht das eine oder andere Buch lesen möchte. Grundsätzlich bin ich da nicht abgeneigt, daher hatte ich mich zum Beispiel auch bei „Blogg dein Buch“ angemeldet. Leider komme ich nicht mehr so oft zum Lesen, wie ich gerne würde. Einige Bücher finden aber auch kommentarlos den Weg in meinen Briefkasten, hin und wieder lohnt es sich tatsächlich, diese Bücher auch zu lesen, wie in diesem Fall: Olaf Nett, Allein unter Super Mamis – Mein Leben als Mutter (komischer Roman)

Kurzbeschreibung:

Zwei oder drei Vätermonate – das kann jeder. Aber als Mann auf Dauer für die Kinder und den Haushalt sorgen? Das ist ganz was anderes. Arndt ist glücklich verheiratet, hat ein Haus, zwei Kinder und eine Frau, die das Geld heimbringt – und ab und zu auch ihre Mutter. Und damit beginnt der Stress für Arndt. Denn bei ihm zuhause ist es eben „männersauber“ statt „frauensauber“. Und die Kinder dürfen auch mal wildere Spiele veranstalten. Sie sind glücklich mit ihrem entspannten Vater. Aber das glaubt die Schwiegermutter natürlich nicht. Und die perfekten und stets besorgten Kindergarten- und Schulmütter glauben es erst recht nicht. Also versuchen sie ihn gleich mitzuerziehen. Ein wunderbar komischer Roman über einen Mann, der feststellt, wie schwer es ist, sich um Haus und Kinder zu kümmern, wenn man dabei umzingelt ist von lauter Supermamis. Carlsen Verlag Weiterlesen

„Vater werden, Mann bleiben.“ Mein Tagebuch bei väterzeit.de

Väterzeit.de ist eine Informationsseite für Väter, Herausgeber ist der kidsgo-Verlag in Göttingen:

„Seit 1998 geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verlags das kostenlose Magazin kidsgo heraus. kidsgo versorgt in den sieben geburtenstärksten Regionen Deutschlands Schwangere und junge Eltern mit Informationen und Kursangeboten. Seit 2005 gibt es zusätzlich das Internetportal www.kidsgo.de.“

Auch ich bin bei der Recherche im Internet auf die väterzeit-Seite aufmerksam geworden und lernte die Inhalte sehr schnell zu schätzen. Etwas später entdeckte ich, dass für die Vätertagebücher ein neuer Autor gesucht wird. Ich hatte sofort Interesse, passte dies doch wunderbar zu meinem Blog.

Mein „Vätertagebuch“ wird im großen und ganzen eine Zusammenfassung meiner laufenden Blogbeiträge sein, aber auch einige zusätzliche Inhalte bekommen. Mein Schreibstil weicht deutlich von dem der anderen Autoren ab, hoffentlich finden sich auch für meine Beiträge genügend Leser.

Das Tagebuch ist zeitlich auf ein Jahr begrenzt, dies passt aktuell ganz gut auch in meine persönliche Planung, meinen Blog werde ich natürlich länger schreiben.

Eigentlich habe ich in den nächsten Monaten viel vor, aber Piet hat mir ja bereits zu verstehen gegeben, dass er da auch noch ein Wörtchen mitzureden hat. 🙂

Ab Morgen ist das Tagebuch online.