Es ist mal wieder „Liebster-Award“

Liebster-Award-LogoDie Blogger-Kettenbrief-Aktion kommt jedes Jahr wieder, ich habe nicht immer dabei mitgemacht, aber in diesem Jahr finde ich es aus einem bestimmten Grund eine sinnvolle Sache.

Viele Blogger, Männer wie Frauen, haben in den letzten Tagen über die neue Väter-Zeitschrift berichtet, die ab sofort im Handel zu bekommen ist. Die Meinungen waren dabei durchaus geteilt, auch ich bilde da keine Ausnahme. Eine Gemeinsamkeit haben so ziemlich alle Rezensionen zu dem neuen Blatt in der Blogger-Szene gemeinsam:

Alle bemängelten das Klischee betonende Männerbild und die geringe Informationstiefe der Artikel.

Da gibt es jetzt zwei Möglichkeiten:

  1. Ich warte auf ein Wunder, also eine Väter-Mütter-Elternzeitschrift mit Niveau die ohne Klischees auskommt
  2. Oder ich lese Blogs von Männern und Vätern, die eben nicht aktiv die Klischees pflegen (Ja, die gibt es)

Ich habe schon öfters geschrieben, dass ich Klischees mag, weil diese so oft stimmen, das sehe ich immer noch so, allerdings habe ich mittlerweile, eben durch den echten Rollentausch, gelernt, dass Klischees nicht geschlechtsspezifisch sind. Durch den Rollentausch haben sich auch die Klischees bei uns auf die jeweils andere Seite geschlagen. Gerade am letzten Wochenende, wo wir eine kleine Party bei uns hatten, wurde das mal wieder klar.

Meine Frau stand mit meinem einzigen verbliebenen Jugendfreund im Esszimmer, währen ich mit seiner Frau in der Küche diskutierte. Deren Gespräch verlief so:

Mein Freund: „Was machen die da?“
Meine Frau: „Die tauschen Backrezepte aus, was Hausfrauen eben so machen.“

Damit ist eigentlich alles gesagt, die Frage ist dann halt nur, ob sich mein männliches Ego daran stört, oder ob ich „moderner Vater“ genug dafür bin.

Bin ich.

Jetzt zum „Liebster-Award“, der eben genau das Ziel hat, auf weitere authentische moderne Väter aufmerksam zu machen, dies geht übrigens auch ohne kompletten Rollentausch in vielen, vielen Varianten. Ich lese ebenfalls solche Blogs sehr gerne, daher mache ich diesmal wieder mit, offenbar ist das immer noch wirklich nötig.

Ich wurde von Blog-Daddy nominiert, einen Blog, den ich selbst bis heute auch noch nicht kannte, das wird sich nun wohl ändern. 😉

Vielen Dank übrigens für die Nominierung.

Hier die Fragen von „Blog-Daddy“ an mich und die passenden Antworten: Weiterlesen

Vier Jahre

Milka-Kuhflecken-Kuchen

Milka-Kuhflecken-Kuchen

Es ist wieder soweit, unser Sohn hat Geburtstag und somit auch das Blog. Vier Jahre, kaum zu glauben. Anfangs haben mir viele gesagt, dass ich sicher nach einem Jahr wieder aufhöre mit dem Schreiben, letztes Jahr ist es auch beinahe soweit gewesen, was aber eher an dem Hacker-Angriff und dem vorübergehenden Verlust der Daten zusammenhing.

Diese „Motivationsdelle“ machte sich auch in der Blog-Statistik bemerkbar, aber vor allem die Offline-Zeit durch den Angriff und die Abstufung durch eine Google-Strafmaßnahme haben erhebliche Spuren hinterlassen. Dafür hat sich das Blog aber schnell wieder erholt, nachdem diese, ja nicht unerheblichen, Probleme gelöst waren.

Unser Sohn wünschte sich für die Feier im Kindergarten einen Milka-Kuhflecken-Kuchen, der ist nicht gerade ein Kunstwerk geworden, aber sicher selten. Zumindest passt er farblich sehr gut zu den Prinzessin-Lillifee-Muffins, die er auch sehr gerne mag.

Traditionell nehme ich den Geburtstag als Anlass, ein wenig Einblick in meine Blog-Statistiken zu gewähren. Weiterlesen