Tipps für Blogger um einen Angriff (Hack) auf das Blog abzuwehren

Tja, also ich bin nun wirklich kein IT-Experte, das habe ich in den letzten Tagen eindeutig bewiesen, denn der Trojaner hat mehr Schaden angerichtet, als unbedingt nötig. Das passiert, wenn man nicht genau weiß, was man macht. Dass die Artikel der letzten zwei Jahre nun verloren sind, bin ich sozusagen selber Schuld, was die Sache aber auch nicht besser macht.

Ich bin mit dem Problem nicht alleine, in der letzten Angriffswelle im Herbst 2014 hat es wohl 50.000 Blogs erwischt. Oft wurde ich gestern gefragt, warum jemand mir Schaden zufügen wollte, allerdings war ich in dem Sinne persönlich gar nicht das Ziel, aber ich habe einen Blog und der war nicht sicher genug. Damit lässt sich viel Geld verdienen, in meinem Fall wurde nur die Sichtbarkeit für google manipuliert, normale Besucher waren nie in Gefahr oder konnten überhaupt etwas bemerken, so ist es auch mir einige Tage entgangen, dass etwas nicht stimmte. Jeder Blogger sollte sich seine Seite hin und wieder aus der Sicht von google anschauen. ;)

Damit anderen Bloggern das nicht auch (so leicht) passiert, möchte ich die wichtigsten Tipps kurz auflisten. Hilfeseiten zu dem Thema, was man machen muss, wenn ein WordPress-Blog gehackt wurde, gibt es reichlich, auch wirklich gute, die auch Menschen wie ich verstehen. Aber bevor es soweit kommt, kann man vorbeugend einiges erledigen. Ganz genau kann ich nicht sagen, wie der Trojaner seinen Weg gefunden hat, aber drei Varianten sind wahrscheinlich.

Weiterlesen

Babyshop + Preissuchmaschine + Community + Interaktiver Berater = MiBaby

Als noch alles neu war, hatten wir Fragen über Fragen. MiBaby hat nun die Antworten.

Als noch alles neu war, hatten wir Fragen über Fragen. MiBaby hat nun die Antworten.

Ich bin kein sonderlicher Fan von „Mutti-Foren“, Babyshops gibt es wie Sand am Meer und Ratgeber für Eltern gibt es auch Reihenweise, die meisten mit den immer gleichen Tipps, die auf dem Niveau der tollen Hebammen-Hinweise liegen. Als mich nun eine neue Seite einlud, mal einen Blick zu riskieren, war meine Begeisterung recht gering.

Gemacht habe ich es dann doch, zum Glück.

MiBaby macht tatsächlich etwas anders, es verbindet einen klassischen Online-Shop, bzw.  Preissuchmaschine mit einer aktiven Community und schreibt „neutrale“ Berichte, MiBaby führt Testberichte zusammen, erstellt Einkaufslisten und wird bald auch einen Gebrauchtmarkt beinhalten, der individuell gestaltet sein soll. Auf den ersten Blick sah das alles sehr gut aus und war wirklich informativ.

Über unsere Babyfone-Odyssee habe ich bereits mehrfach geschrieben, auf MiBaby fand ich auf Anhieb eine Übersicht der Babyfone-Testsieger, welche unseren Kauf und unsere Erfahrungen bestätigte. Die Babyfone der Avent-Reihe haben das „Angel-Care“ deutlich geschlagen, davon war ich wirklich überrascht. Passend dazu gibt es eine Preisvergleich-Suche für Babysachen, hier kann man die gewünschten schnell Artikel suchen lassen und bekommt direkt den besten Preis mitgeliefert. Weiterlesen

Kann ein Babyfon SIDS verhindern?

Co-Sleeping, eine gute Methode gegen SIDS

Co-Sleeping, eine gute Methode gegen SIDS

Mit Kindern ist es schon seltsam, jeder macht nach der Geburt eine ganze Reihe Erfahrungen mit seinem Kind und allem, was damit zusammenhängt. Dieses Blog ist voll mit meinen Erfahrungen und es ist schon manchmal erstaunlich, wenn ich meine eigenen Beiträge von vor über einem Jahr lese. Inzwischen hat sich auch in meinen Meinungen, seit den ersten Wochen mit Piet, vieles verändert, vieles relativiert.

Erstaunlicherweise gibt es aber immer noch genug Themen, wo unsere Meinung sich nicht verändert hat und recht konträr zu anderen Eltern verläuft. Als wir über Silverster in der Jugendherberge waren, ist uns dies ganz nebenbei wieder so richtig aufgefallen. Alle Eltern mit kleinen Kindern hatten in der Jugendherberge in Daun das gleiche Problem:
Wie und wo habe ich den besten Empfang mit dem Babyfon?

Die Reichweite der handelsüblichen „Testsieger“ ist, wenn es darauf an kommt, doch ziemlich beschränkt. Nach unserem Reinfall mit dem „Neo“ von Reer, sind wir auf das Philips Avent 520 umgestiegen, damals sehr preiswert als Ausläufer zu haben. Von der Akkustandzeit abgesehen sind wir mit dem Gerät sehr zufrieden. Unsere Freunde und Bekannten hatten das „Angel-Care“ im Einsatz. Beide Geräteklassen befinden sich auf ähnlichen Niveau, mit einem entscheidenem Unterschied: Das Angelcare verwendet Kontaktmatten, die bei Atemstillstand Alarm schlagen. Dies soll dem plötzlichem Kindstod vorbeugen, auch als SIDS bekannt. Weiterlesen