Glutenfrei in Holland

runder Zwieback, glutenfrei, aus Holland

runder Zwieback, glutenfrei, aus Holland

Seit vielen Jahren ernähre ich mich nun glutenfrei, im Alltag klappt das mittlerweile ohne nachzudenken, ich muss nur noch selten das Kleingedruckte lesen. „Meine“ Produkte kenne ich, was den zusätzlichen Aufwand beim Einkaufen minimiert. Bei Ausflügen, Einladungen zum Essen, oder eben im Urlaub wird die Sache dann schwieriger.

Es ist kein Vergleich mehr zu früher, mittlerweile kann fast jeder Gastwirt und Hotelbetrieb etwas mit dem Wort „glutenfrei“ anfangen, was sehr hilfreich ist. Ich will mich daher gar nicht über den Trend zu glutenfreier Kost ohne Notwendigkeit aufregen, wie es manche Zöliakie-Betroffene gerne tun, ich sehe da nur Vorteile. Weiterlesen

Der Stautenhof in Willich-Anrath

Wer Kinder hat, denkt oft über Bio-Produkte plötzlich etwas anders. Wir auch. Der Trend zu regionalen Produkten ist inzwischen in jedem Supermarkt angekommen und Bio-Lebensmittel findet man bei jedem Discounter. Grundsätzlich halte ich diese Entwicklung für sehr gut, frage mich allerdings, wie viel Bio an einem Gemüse aus China sein kann. Ich war schon mal einige Male dort und die Luft war ganz sicher nicht Bio. 🙂

Bei Gemüse bevorzugen wir daher regional vor Bio. Unser Bauer um die Ecke gehört eher zu den konventionell eingestellten, aber die saisonale Ware kommt immer aus der direkten Umgebung, was, nebenbei bemerkt, ausgesprochen preiswert ist. Der Grundpreis für fast alles ist immer ein Euro: Blumenkohl, Weißkohl, Rotkohl, Zwiebeln und vieles mehr, auch Kräuter hat er stets frisch an Lager.

Mit Fleisch, Fisch und anderen Zutaten sah die Sache etwas schwieriger aus. Ich habe schon seit einiger Zeit die Augen offen gehalten, nach lokaler Schlachtung, vorzugsweise Bio, einem lokalem Imker und anderen Anbietern lokaler Produkte. Manchmal hilft einem der Zufall. Als ich am letzten Freitag mit meinem Freund zum Sport fuhr, erzählte er mir von einem Imker, bei dem er ganz tollen Honig gekauft hatte. Ich wurde sofort hellhörig und bat ihn auf dem Rückweg kurz dort zu halten. So haben wir es dann auch gemacht. Ein kleines Schild an einer Bundesstraße zeigte den Weg, aber eher für Eingeweihte.

Das Angebot in dem kleinem Laden der Imkerei VanDenBongard war ausgesprochen gut, ich probierte einige Sorten und entschied mich für Löwenzahn und Buchweizenhonig, dazu noch etwas süßen Senf. Die Preise waren mit rund 10,00 Euro für das Kilo absolut moderat, im Supermark zahlt man für Markenhonig, der aus aller Welt importiert wird, auch nicht weniger. Dass der Honig umwerfend schmeckte, muss ich wohl nicht ausführlich darlegen, oder? 😉 Weiterlesen

Neue Sichtweise

Heute Nachmittag waren Piet und ich einkaufen, wie so oft im Supermarkt um die Ecke. Ich mag es einkaufen zu gehen, für viele ist es eine echte Qual, ich mag es durch die Reihen zu stöbern und mir zu überlegen, was ich womit kochen könnte. Auch heute bin ich wieder fündig geworden, das Rezept gibt es dann später. 😉

Als wir in der Kassenzone ankamen, warf ich noch einen Blick auf die Angebote für Fisch im TK-Regal. Es war nur eine Kasse offen und reichlich Betrieb, kein Grund also sich zu beeilen. Als eine zweite Kasse öffnete, gab es einen kleinen Tumult. Eigentlich nichts ungewöhnliches, wenn da nicht ein etwas gereizter Kunde gewesen wäre. Dieser fühlte sich übergangen, denn es hatte sich jemand an ihm vorbeigeschummelt. Ja das ist ärgerlich – und mehr eigentlich auch nicht. Es ist gar nicht so lange her, da habe ich mich in beinahe der gleichen Situation befunden, ein älteres Ehepaar hatte sich von der Seite eingeschlichen. Klar, ein Spruch musste damals sein, leise.
Später habe ich mich über mich selbst geärgert. Es ist totaler Quatsch sich darüber aufzuregen, denn es bringt ja höchstens eine Minute, die kann man dem Anderen durchaus gönnen.

Einen Spruch brachte der übergangene Mann auch, allerdings sehr laut: „Das ist ja nun total asozial, was Sie da machen!“ Vermutlich wäre es das auch schon gewesen, aber wie gesagt, der gute Herr war recht gereizt. Nebenbei bemerkt war er gut 2,10 m groß und wog vermutlich an die 170 Kg, seine Stimme war ebenfalls dementsprechend. Die Stimmung kippte, es gab ein Gerangel mit Schubsen. Weiterlesen