Wieder am Fasten: Intermittent Fasting 16-8 und 20-4

Na? Hunger?

Na? Hunger?

Lange ist es her, dass ich einen Artikel zum Thema Diät, Bodybuilding oder Gesundheit geschrieben habe. Das hat natürlich einen Grund, ich habe mich in den letzten Monaten sehr schwer damit getan, die nötige Konsequenz an den Tag zu legen. Bis zum Jahreswechsel folgte ich auch im „Aufbau“ dem Intermittent-Fasting-Prinzip mit gutem Erfolg, also insgesamt über vier Monate.

Die Bilanz sah ordentlich aus, 9 Kilo drauf, davon 6 Kg Lean-Mass, also Muskeln. Leider kippte die Sache dann im Urlaub über Naujahr und so fiel ich in alte Essgewohnheiten, also mit Frühstück vorm Sport. Der Kalorien-Aufschlag hielt sich sogar in Grenzen, aber es gab immer einzelne Tage, an denen es aus dem Ruder lief. Das für mich „Refeed-Tage“ nicht funktionieren, hatte ich bereits beim Test des Carb-Back-Loading festgestellt. Die Quittung kam schleichend. Seit Wochen möchte ich wieder zurück unter die 10% KFA und konnte mich nicht überwinden, wieder anzufangen. Drei Wochen habe ich mit mir gekämpft, dann habe ich einfach wieder mit IF begonnen. Weiterlesen

Morgens wie ein Kaiser?

Regelmäßig erscheinen neue Studien zum Thema Ernährung, viele, die mich interessieren, lese ich tatsächlich ganz durch oder suche eine brauchbare Zusammenfassung. Ich habe festgestellt, dass die Überschrift mancher Artikel in den Medien, die auf diesen Studien basieren, einfach sehr fragwürdig sind, oder schlicht die Studie nicht viel taugt.

Ich bin weder Ökotrophologe noch habe ich Biologie studiert, dennoch kann man oft auf den ersten Blick erkennen, ob es sich um eine ernsthafte Studie handelt, oder ob jemand „Marketing“ für ein Produkt machen möchte. Nicht selten habe ich letzteren Eindruck.

Es gibt viele Mythen, die auf den Schlagzeilen vergangener Zeiten beruhen, die sich hartnäckig bis heute, selbst bei Ärzten, halten, obwohl längst klar ist, dass die Studie von vornherein nichts taugte oder inzwischen mehrfach widerlegt wurde. (Salz und Bluthochdruck, rotes Fleisch und Herzanfälle und so weiter.)

Gerade habe ich die Zusammenfassung einer Studie („High caloric intake at breakfast vs. dinner differentially influences weight loss of overweight and obese women.“) gelesen, die mich wirklich interessierte, denn im allgemeinen heißt es immer wieder: Egal wann man die Kalorien zu sich nimmt, am Ende entscheidet die Bilanz über die Zunahme oder den Diäterfolg. Die Studie besagte das Gegenteil.

Was uns zu der Überschrift bringt, denn der Spruch dazu ist uralt:

  • Iss morgens wie ein Kaiser – mittags wie ein König – und abends wie ein Bettler

Zumindest in Deutschland kennt den Spruch wohl jeder. Kann das denn wirklich wahr sein und funktionieren? Weiterlesen

Ab wann lügen Kleinkinder?

Eine Frage, die sich vermutlich viele Eltern irgendwann stellen. Auch mit Sozialpädagogen habe ich das Thema Lügen bereits vor vielen Monaten ausgiebig diskutiert, recht kontrovers, um ehrlich zu sein. Die Sozialpädagogen gaben alle ungefähr das gleiche Alter an: „Ab dem vierten Lebensjahr beginnen Kinder meistens mit dem Lügen.“ t-online.de/eltern

Ich habe meinen Sohn das erste Mal bei einer bewussten Lüge erwischt, da war er 25 Monate.

Da war ich regelrecht schockiert … und stinksauer obendrein. Als ich das Thema bei uns im Kurs ansprach, wurde ich regelrecht ausgebuht, denn das könne ja gar nicht sein, „Kleinkinder können das noch gar nicht“. Aktuelle Studien geben meiner Beobachtung allerdings recht, mal davon abgesehen, dass mein Sohn noch einige Zeit keine drei Jahre alt ist und er inzwischen Lügen kann, dass sich die Balken biegen.

„Bislang deuteten Untersuchungen darauf hin, dass Kinder etwa ab dem 42. Lebensmonat lügen können, also etwa mit dreieinhalb Jahren. Doch eine neue Studie korrigiert dieses Ergebnis – und zwar nach unten. […] Und siehe da: Von den 25 bis 28 Monate alten Kindern logen immerhin 33 Prozent.“ alltagsforschung.de

Die Entwicklungsphychologen sind der Meinung, dass die Fähigkeit so früh zu lügen auf eine höhere Intelligenz hinweist: „Je intelligenter Kleinkinder sind, desto früher fangen sie damit an. Die Fähigkeit zur Lüge ist nämlich an die intellektuelle Entwicklung gekoppelt.“ zeit.de

Tja, da bin ich schon wieder anderer Meinung. Weiterlesen