9 Jahre Vollzeitvater

Das Blog Vollzeitvater habe ich mit dem Geburtstag unseres Kindes begonnen, das ist nun über 9 Jahre her. Unglaublich was in dieser Zeit alles passiert ist:

Wir haben ein Haus gekauft, wir sind mit Kind und Katze umgezogen, wir haben Bäume gefällt und Bäume gepflanzt, das Kind hat erst Laufen, dann Fahrradfahren und Schwimmen gelernt. Wir haben den Kindergarten hinter uns gebracht und nun schon beinahe auch die Grundschule.

Das erste Rad, mit drei Jahren.

Das erste Rad, mit drei Jahren.

Der Sohn hat nun sein fünftes Fahrrad, mittlerweile mit 28″ Bereifung und fährt neben mir auf der Straße, es wird nicht sein letztes sein. Eigentlich sollte er auch schon einige weitere Schwimmabzeichen haben, aber das liegt wegen dem aktuellen schwierigen Zustand und somit an einem Mangel an Wasser auf Eis. Aber das holen wir sicher nach. Mit 145 cm ist er mittlerweile beinahe so groß, wie meine Frau. 😉

Unser Wohnwagen ruht ebenfalls noch im Dornröschenschlaf, auch wir haben alle Urlaube abgesagt und verschoben. Die Kosten laufen leider weiter, aber wir haben neuen Urlaub geplant, wenn auch erheblich „heimischer“, denn wir werden in NRW bleiben.

Da unser Haus- und Katzen-Sitter leider nicht mehr da ist, muss die Katze nun mit auf Reisen, das wird sicher ein Abenteuer, nicht nur für die Katze. Weiterlesen

7 Jahre Vollzeitvater

Gestern wurden Kind und Blog 7 Jahre alt. Sieben Jahre Vollzeitvater und Hausmann, eine ganz schön lange Zeit.

Die Kinderparty startet erst am nächsten Wochenende, gestern war dafür die Familie da. Bisher ist noch nicht so ganz raus, welches das beste Geschenk in diesem Jahr gewesen ist, aber es gibt einen heißen Kandidaten.

Insgesamt waren seine Wünsche zum Geburtstag recht überschaubar, vor allem Bastelsachen standen hoch im Kurs, dazu kamen solch eher ungewöhnliche Wünsche, wie eine Salzkristall-Lampe, eine Zimmerpflanze und einen Kindersessel.

7 Jahre, Lufballon, orange

Den Geburtstag nehme ich gerne zum Anlass einen Blick  in die Blog-Statistik zu werfen: Weiterlesen

Wider der Zahnfee

Der erste Milchzahn ist ausgefallen.

Es war endlich soweit, unser Kind hat seinen ersten Milchzahn verloren. Im Kindergarten ist das eine ganz große Sache, denn dann kommt die Zahnfee und bringt Geschenke.

Oder auch nicht.

Wir hatten recht deutlich klar gemacht, dass bei uns keine Zahnfee kommt. Gegen den gesamten Druck aus dem Kindergarten hatten wir aber praktisch keine Chance. Also machten wir einen Deal: Wir, in diesem Fall genau genommen Mama, „kauft“ den Zahn selbst ab. Die Zahnfee sollte damit eigentlich erledigt sein. War sie aber nicht. Weiterlesen

It’s not a bug, it’s a feature!

Seit einiger Zeit ärgere ich mich darüber, dass das Theme „Lonely Road“ mit dem ich seit dem „Hackerunfall“ arbeitete, beim Datum keine Jahreszahl anzeigt. Ich konnte auch nicht heraus finden, wo man das ändert, oder ob man das überhaupt ändern kann. Auch wenn ich seit beinahe 10 Jahren blogge, HTML kann ich nach wir vor nur rudimentär, ich bin daher auf ein gutes Theme angewiesen.

Vollzeitvater-Hintergrund

Ein neues Theme zu finden, war aber auch nicht so leicht, wie man zuerst meinen mag, kleine Ansprüche, wie zum Beispiel die eigene Farbanpassung grenzen die Auswahl schon erheblich ein. Das aktuelle Theme „Confit“ ist jetzt auch nicht unebdingt für mich perfekt, zeigt aber zumindest das vollständige Datum an, bei einem Blog, der nun sechs Jahre auf dem Buckel hat, nicht ganz unwichtig, wie auch Leser immer wieder anmerkten.

Das Prinzip des Minimalismus habe ich auch bei digitalen Inhalten gerne im Auge, obwohl ich es auch nicht 100% nüchtern haben mag. Das Theme „Confit“ ist ebenso wie das alte „Lonely Road“ als „clean“ und „very light“ beschrieben. Das trifft es ganz gut und passt zu meinem persönlichem Stil ohne übertrieben spartanisch zu sein. Witzigerweise ist „Confit“ eigentlich als Webseite für Restaurants gedacht, passt also doppelt gut. 😉

Die Einbindung anderer sozialer Medien stellt mich auch bei diesem Theme wieder vor Rätsel, aber ich muss ja nicht alle Probleme auf einmal lösen.


Weiterlesen

5 Jahre Vollzeitvater

Gestern wurde unser Kind fünf Jahre alt.

Ich bin also nun seit fünf Jahren zu Hause, unglaublich.

Heute ist die große Party, 7 Kinder, alles Mädchen, hoffentlich hält sich das Wetter, sonst fällt die Schatzsuche ins Wasser. Wir haben zwar auch einen Plan B, aber Plan A hält die Kinder eine Weile an der frischen Luft, was den Schallpegel erfahrungsgemäß erheblich senkt.

Katzenkuchen

Katzenkuchen

Gestern wurde reichlich Kuchen gebacken, erst einen „Katzenkuchen“ für den Kindergarten, zum Glück bin ich kein Konditor geworden, der Milka-Kuhfleckenkuchen vom letzten Jahr war ein Witz dagegen. 😉
Außerdem 24 Elsa-Eiskönigin-Muffins und einen weiteren „Katzenkuchen“ für heute. Für Morgen, wenn die Verwandtschaft zum Kaffee kommt, haben wir dann noch einmal vier Kuchen vorbereitet. Jetzt kann ich nicht mehr.

Wenn unser Sohn Geburtstag hat, feiert auch das Blog sein fünfjähriges Bestehen, mir kommt es vor wie gestern, dass ich zuletzt in die Statistik gesehen habe, aber es sind tatsächlich 12 Monate vergangen.

Traditionell nehme ich den Geburtstag als Anlass, ein wenig Einblick in meine Blog-Statistiken zu gewähren. Weiterlesen

Vier Jahre

Milka-Kuhflecken-Kuchen

Milka-Kuhflecken-Kuchen

Es ist wieder soweit, unser Sohn hat Geburtstag und somit auch das Blog. Vier Jahre, kaum zu glauben. Anfangs haben mir viele gesagt, dass ich sicher nach einem Jahr wieder aufhöre mit dem Schreiben, letztes Jahr ist es auch beinahe soweit gewesen, was aber eher an dem Hacker-Angriff und dem vorübergehenden Verlust der Daten zusammenhing.

Diese „Motivationsdelle“ machte sich auch in der Blog-Statistik bemerkbar, aber vor allem die Offline-Zeit durch den Angriff und die Abstufung durch eine Google-Strafmaßnahme haben erhebliche Spuren hinterlassen. Dafür hat sich das Blog aber schnell wieder erholt, nachdem diese, ja nicht unerheblichen, Probleme gelöst waren.

Unser Sohn wünschte sich für die Feier im Kindergarten einen Milka-Kuhflecken-Kuchen, der ist nicht gerade ein Kunstwerk geworden, aber sicher selten. Zumindest passt er farblich sehr gut zu den Prinzessin-Lillifee-Muffins, die er auch sehr gerne mag.

Traditionell nehme ich den Geburtstag als Anlass, ein wenig Einblick in meine Blog-Statistiken zu gewähren. Weiterlesen

Die Elternzeit nähert sich dem Ende

Mein Jahr Elternzeit nähert sich rapide dem Ende zu. Am 15. April wird mein Sohn ein Jahr alt und somit auch dieser Blog. Da ich am Geburtstag sicher besseres zu tun haben werde, als Statistiken zu lesen, dachte ich mir, dass jetzt ein guter Zeitpunkt dafür wäre.

Was ist in einem Jahr im Blog eigentlich passiert?

Man sagt, ein Blog braucht mindestens sechs Monate, um zu reifen. Damit ist auch gemeint, von genügend Lesern akzeptiert zu werden. Ich denke, dies habe ich tatsächlich hinbekommen. Hier mal ein paar nackte Zahlen:

  • 230 Artikel
  • 253 Kommentare, das könnten mehr sein, aber viele kommentieren auf Facebook und nicht hier im Blog
  • 1269 Schlagwörter
  • 700 Leser im April/Mai 2011
  • 5000 Leser im März/April 2012
  • Meistgelesener Artikel: Erfahrungsbericht zum Child Transport System (CTS), 960 Leser
  • 23.453 Besucher insgesamt

Mit 5000 Lesern im Monat gehört der Blog „vollzeitvater.de“ bereits zu den 10% der meist gelesenen, privaten Blogs im Netz, vielen Dank an alle Leser!

Viele haben mir gesagt, dass der Blog nach dem Jahr Elternzeit verschwinden wird. Ich kann heute mit gutem Gewissen behaupten: Das wird nicht passieren!

Auch unser Sohn hält mich mit seiner täglichen Todo-Liste auf Trab, hier ein Beispiel für die erste Stunde des Tages:

  • Papa wecken: check
  • Duplo im ganzen Zimmer verteilen, so dass man drauftreten muss: check
  • Wickelkommode ausräumen: check
  • Finger in der Wickelkommode klemmen und dafür Papa anbrüllen: check
  • Windeln auf dem Boden ausbreiten: check
  • Alle Bücher aus dem Regal ziehen und neben den Windeln drappieren: check
  • Die Zimmertür immer wieder gegen die Kleiderschranktür donnern und Papas rufe ignorieren: check
  • Den Finger an der Zimmertür klemmen und Papa die Schuld geben: check
  • Die Socken aus dem Schrank räumen und elegant hinter sich werfen: check
  • Die Leiter gegen die Wand hauen und damit ganz sicher die Nachbarn wecken: check
  • Papa klarmachen, dass ich die Windel bis zum Hals vollgeschissen habe: noch offen

Auch immer schön:

Zweihundert Bälle befinden sich im neuen Bälle-Bad von unserem Sohn, seiner Osterüberraschung von uns für ihn. Unser Kind klettert inzwischen sehr erfolgreich selber rein und raus. Als wir heute noch am Frühstückstisch saßen und den zweiten Kaffee tranken, denn die Nacht war wieder unglaublich anstrengend, begann er die Bälle, einen nach dem Anderen, aus der Muschel in unser Wohnzimmer zu werfen. Meine Frau zählte mit: „…34,35,36…“

Irgendwo nach 50 hatte er dann aufgegeben, das Wohnzimmer war auch schon bereits gut bunt geworden. Wir begannen die Bälle wieder in die Muschel zu werfen. Da meine Frau nicht besonders zielsicher ist, traf sie eher mich, als das Bällebad.

Na gut, wenn sie einen Krieg möchte, kann sie einen haben.

Innerhalb von Sekunden entbrannte eine umfangreiche Schlacht, unser Sohn konnte es gar nicht fassen, dass Mama und Papa mit SEINEN Bällen spielen. Kurz entschlossen machte er mit und begann ebenfalls mit den Bällen zu werfen und das erstaunlich treffsicher.