Let’s Dance no more

Nach dem dreistündigem Brüllmarathon und den zuvor durchlebten Nächten, mit deutlich weniger als vier Stunden Schlaf am Stück, fällte ich eine schwierige Entscheidung. Ich schrieb die Kündigung für die Tanzschule.

Ich tanze seit über vier Jahren Standard und Latein, aber es war mir in der letzten Zeit sehr, sehr schwer gefallen, so relativ spät abends noch vor die Tür zu gehen. Ich lege mich ja üblicherweise zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr in mein Bett. Um diese Zeit einmal in der Woche aktiv zu sein, benötigte ich immer mehr Eigenmotivation.

Das hätte ich mir vor einem Jahr auch noch nicht träumen lassen.

Wir werden versuchen, in Zukunft den ein oder anderen Workshop zu buchen. Regelmäßiges Tanzen liegt vorerst auf Eis.
Ich bin mir noch nicht sicher, in welcher Weise ich für mich einen Ausgleich finden kann, aber mir wird sicherlich noch etwas einfallen. Judo wäre eine tolle Sache, aber zum Einen bin ich dafür noch viel zu schwer und zum Anderen finden die Kurse zu einer ähnlichen Zeit statt, Kampfsport ist also keine Alternative.

Vielleicht suche ich mir hier in einem Verein in Neuss später eine „Mutter-Kind“ Turngruppe oder sowas. 😉

Der „WWW“

Gestern war Premiere, das erste Mal, dass wir Piet „alleine“ gelassen haben. Meine Frau und ich wollten mal wieder zusammen tanzen gehen, also haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, wie wir dies sinnvoll organisieren können, denn einer muss ja auf unseren Sohn aufpassen.
In den letzen zwei Jahren habe ich „fremd getanzt“, also ohne meine eigene Frau.

Unsere Tanzschulen waren bisher alle in Düsseldorf, das passte nun aber nicht mehr so gut, denn meine Mutter wohnt in Willich und meine Schwiegermutter in Mönchengladbach, das ist von Neuss noch ein gutes Stück weiter weg.
Wir schauten also nach einer neuen Tanzschule für uns im Umkreis von Willich. Es sollte aber vorerst kein Kurs werden, sondern, wenn möglich, eine einmalige Veranstaltung. Das war schwerer als gedacht.

Die meisten Tanzschulen haben erstaunlicherweise sehr bescheidene, teilweise extrem überholte, Webseiten und Homepages. Für mich ist das kaum nachvollziehbar, wo heutzutage sogar ein Depp wie ich das halbwegs hinbekommt.
Wir schauten nach Lehrgängen und Workshops oder Specials, welche meist zeitlich begrenzt sind.
Tango Argentino, Milonga, Salsa, Mambo und West Coast Swing interessierten uns, dies sind alles Tänze, die im üblichen Standard/Latein Programm normalerweise nicht angeboten werden.

Wir wurden fündig, gleich zwei Angebote passten, zumindest auf dem „Papier“. Zum Einen gab es einen Wiener-Walzer-Workshop (WWW) in Tommys Tanzstudio in Willich-Schiefbahn und zum Anderen einen Tango Argentino Kurs auf der Hardt bei Willich im Zollhof. Um überhaupt mal wieder gemeinsam zu tanzen, bevorzugten wir den Wiener-Walzer-Workshop, da wir den beide zumindest kennen. Bei einem Preis von 20,00 Euro für das Paar kann man ja nicht viel falsch machen. Weiterlesen