Mirror, mirror on the wall

Gäste-WC mit beleuchtetem "Vella" LED-Spiegel

Gäste-WC mit beleuchtetem „Vella“ LED-Spiegel

Ursprünglich hatten wir für das Gäste-WC einen kleinen Spiegelschrank vorgesehen, nach der Montage entpuppte sich das Teil aber als so schrottig, dass wir es in den Keller verbannten und dann doch lieber einen ordentlichen Spiegel kaufen wollten, der über die gesamte Breite geht.

Wir hatten oben bereits einen Vella Badspiegel mit Beleuchtung montiert, nicht ganz preiswert, aber den wollten wir nun auch für das Gäste-WC haben, denn wir erhofften uns ein größeres Raumgefühl. Heute habe ich den Spiegel montiert, damit wären wir im Gäste-WC soweit fertig. Anfangs hatte ich einige bedenken den Spiegel in einem Versandhandel zu bestellen, aber die vielen positiven Meinungen haben mich überzeugt.

Der Spiegel kam super gut verpackt bei uns an, die Beleuchtung ist komplett montiert, Montagematerial ist aber nicht dabei. Ich habe den recht schweren Spiegel mit Haken befestigt (10er-Dübel), die auch für Küchen-Oberschränke verwendet werden, das sollte selbst in unseren sandigen Wänden halten. Die Lampenkabel sind etwas kurz geraten, aber es hat noch gereicht. Weiterlesen

Die Verunsicherung der „modernen Männer“ und „neuen Väter“

In den letzten Wochen habe ich viel im Internet gelesen. Der moderne Mann und insbesondere die „neuen Väter“ sind in allen Medien ein beliebtes Thema. In den letzten Jahren wird vermehrt darüber berichtet, was an sich ja nichts schlechtes ist. Zu den „neuen Vätern“ gehören natürlich auch die Vollzeitväter, also auch ich.

Es ist zum Teil sehr irritierend, was man so lesen muss, oder lesen darf. Eine These hat mich besonders angesprochen, die der verunsicherten Männer.

„[… ]Die Männer sind verunsichert. Was ist denn nun typisch Mann? […] Schwierig ist es für Männer, sich in die neue Rolle des Hausmanns und modernen Vaters hineinzufinden. Da die Frau sich nun verstärkt auf die Karriere konzentriert, kann es schon einmal vorkommen, dass der Vater zu Hause die Kinder hüten muss – was eigentlich gegen sein Rollenverständnis spricht. Nur 3 Prozent der Väter gehen in Elternzeit, obwohl dies gesetzlich möglich ist. Wer will schon vor seinen Kollegen als „Weichei“ dastehen?“ aus: Die Emanzipation, Fluch oder Segen?

Tja, oje. Da kommen mir reichlich Selbstzweifel in den Sinn: Weiterlesen