Die Sache mit dem „Mädchengeburtstag“

Als wir umzogen und unser Sohn in der neuen Stadt in den Kindergarten kam, kannten wir hier niemanden. Ich dachte noch: Alles kein Problem, über den Kindergarten werden wir sehr schnell neue Kontakte finden. Das war dann doch nicht ganz richtig.

Das ging ja bereits wieder mit unserem „Standard-Problem“ los, auch wenn meine Frau bei wichtigen Erlebnissen im Leben unseres Kindes stets dabei ist, so habe ich logischerweise im Alltag die meiste Präsenz-Zeit mit unserem Kind, mit dem Eintritt in den Kindergarten reduzierte sich das zwar erheblich, aber die Tendenz bleibt dabei erhalten. Bei der Eingewöhnung blieb ich also meist dort, aber es ging genau genommen rekordverdächtig schnell. Unser Sohn hatte da noch nie Schwierigkeiten.

Einhörner, Ponys, Arihörner und Pegasusse

Einhörner, Ponys, Arihörner und Pegasusse

Als Vater unter Müttern ist das so eine Sache, ich habe es hier im Blog schon öfters beschrieben, aber es ist eben etwas komplizierter. Zuerst müssen die anderen Personen (Mütter) realisieren, dass ich Hausmann bin, es steht ja nicht auf der Stirn und dann müssen diese erst langsam verstehen, dass ich weiß, wie man einen Kuchen backt und wo man was am besten Einkaufen kann und welcher Discounter gerade Kinder-Klamotten im Angebot hat. Das dauert. Weiterlesen

Karnevalsflüchtling?

Meine Frau und ich sind echte Rheinländer, aber mit Karneval können wir nichts anfangen, wirklich nicht. Mein Großvater war noch Mitglied in einem Verein, den „Blauen Funken Zülpich“,  bis zu mir ist von seiner Begeisterung absolut nichts hängen geblieben. Dies führte dazu, dass wir zu Karneval stets geflüchtet sind. Wir wollen unserem Sohn aber den Karneval nicht vorenthalten und haben daher vor, dieses Jahr tapfer hier bleiben.

Die großen Umzüge werden wir dennoch vermeiden und uns in die Dörfer schlagen. Die Grundschule in Grimlinghausen macht einen Umzug für die Kinder, bei dem die Eltern die Kamelle werfen. Ich werde mir noch irgendwas schweres besorgen, Kaubonbons oder so etwas ähnliches, was sich gut und weit werfen lässt. 😉
Dieser Zug geht an Altweiber, in meinem „Heimatdorf“ wird es wohl am Samstag oder Sonntag stattfinden, den nehmen wir vielleicht auch noch mit.

Ein Problem gibt es aber: Wir haben gar keine Kostüme. Für mich selbst finde ich das nicht weiter schlimm, aber Piet muss natürlich eines bekommen. Freunde von uns sind begabt und basteln stets selber, da hat Piet bei mir aber keine Chance. Also werden wir einen Kostüm kaufen, bloß was und wo?

Der Klassiker für U3-Kinder sind Tiere: Löwen, Tiger, Zebras, Elefanten, den ganzen Zoo rauf und runter. Ich wäre ja eher für Spiderman, Skelleton, Batman oder Indiana Jones. Shops in dieser Richtung gibt es im Internet wie Sand am Meer, es sind in den Suchmaschinen reihenweise Seiten, die Kostüme für Kinder vertreiben. Selbst Spielzeuganbieter wie myToys haben das eine oder andere Kostüm im Programm. Vermutlich wird Piet sich für etwas entscheiden, was ich ganz schlimm finde, Prinzessin, Marienkäfer, Biene oder Frosch womöglich. Das muss ich unbedingt verhindern, ich möchte ein cooles Kostüm für ihn haben. Weiterlesen