Purer Luxus im Doppelpack

Wenn man Kinder zu Hause hat, definiert sich Luxus auf einmal völlig neu. Früher war es der gute Wisky oder Vodka, eventuell gönnte man sich ein paar neue Möbel, oder etwas anderes schönes für die Wohnung. Mit Kindern hat sich das praktisch erledigt. Jedes Teil des Hausrats wird plötzlich um das Hundertfache höher strapaziert. Die logische Konsequenz: Mit Neuanschaffungen wartet man, bis die Kinder ein gewisses Alter haben und nicht mehr auf die Idee kommen, mit der 1000 Gramm Dose Nivea, dem Seidenteppich einen neuen Anstrich zu verleihen. Der Alkohohl hat sich auch erledigt, denn er verhindert die notwendige Erholung maßgeblich und wirkt spätestens am nächsten Tag extrem kontraproduktiv.

Aber es gibt neuen Luxus. Das kann eine Stunde Ruhe sein, weil der Partner mit dem Kind aus dem Haus ist, oder es kann eine erholsame Nacht sein, in der man wirklich schläft. Davon hatte ich in der letzten Woche gleich zwei. Piet hat doch tatsächlich von 18:00 Uhr abends bis um sieben Uhr morgens durchgeschlafen.

Das war schon was besonders, echter Luxus eben. 🙂