Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Ja, tatsächlich, ein Kochrezept, so was hatte ich hier im Blog schon lange nicht mehr. Das Rezept ist nicht einmal neu, sondern fristet bereits seit Jahren sein Dasein in meinem sehr analogem Kochbuch. Wie ich es gerne koche, ist es sehr, sehr scharf, daher kann ich es nur zubereiten, wenn sonst keiner mitessen möchte. 😉

Da meine Frau einige Tage nicht da war, nutzte ich die Gelegenheit.

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Xacuti-Hühnchen, paleo, gfcf

Im Butterschmalz werden die gewürfelten Zwiebeln geschmort, wenn diese schön glasig sind, gibt man die Gewürze und die Kokosrapel dazu, brät diese kurz unter Rühren mit an und löscht mit Hühnerbrühe und Limettensaft ab. Jetzt kommt das in Streifen geschnittene Hähnchen hinein, welches nur noch wenige Minuten (10-15) bei kleiner Flamme gar zieht. Mit Tomatenmark und eventuell etwas zusätzlichem Garam-Masala wird die Soße gebunden. Zum Abschluss werden einige Koriander-Blätter unter gehoben. Wer mag, kann noch mit etwas Honig abschmecken, nicht jeder kann den leicht säuerlichen Geschmack gut leiden. Original wäre es ohne Honig.

Ich nehme gerne Reis dazu, muss man aber nicht.

Zutaten für 4 Portionen: Weiterlesen

Putenbrust auf Weißkohl-Möhren-Streifen mit Blumenkohl aus dem Römertopf, glutenfrei, paleo

Ich liebe meinen Familien-Römertopf, endlich bekomme ich das ganze Gemüse UND Fleisch hinein, im „normalen“ Tontopf war das immer sehr eng.

Für die aktuelle Diät in der Wettkampfvorbereitung ist ein Römertopf (Tontopf) einfach super. Wenig Fett und viel Geschmack, diese Zubereitungsart ist kein Vergleich zum normalem Dünsten.

Das Rezept habe ich gerade sozusagen „erfunden“, aber wirklich schwierig ist das nicht, denn ich werfe immer alles in den Topf und schaue was passiert, aber diesmal war es schon besonders lecker. Kann aber auch sein, dass ich besonders hungrig war. 😉

Pute auf Weißkohl-Möhren-Bett mit Reis und Blumenkohl, paleo, glutenfrei

Pute auf Weißkohl-Möhren-Bett mit Reis und Blumenkohl, paleo, glutenfrei

Den Weißkohl in feine Streifen reiben, wie für Weißkraut-Salat, ebenso die Möhren, beides vermischen und als unterste Lage in den Topf geben. Mit ca. 200 – 300 ml Brühe angießen, der Kohl muss noch reichlich Luft haben. Die Putenbrust zerteilen, in ca. vier Stücke, und in Paprikapulver, Chilli, Essig, Salz und Sojasauce, sowie einem Spritzer Süßstoff kurz marinieren. Für „paleo“ natürlich die Sojasauce und den Süßstoff weg lassen und mit einem Esslöffel echtem Honig ersetzen.

Die Putenbrust auf das Gemüse legen, es sollte eine geschlossene Fläche ergeben, darauf dann den grob zerteilten Blumenkohl legen, die Stiele nach unten, sieht netter aus und schmeckt besser. Zwischendurch immer reichlich salzen und zum Abschluss Pfeffer darüber mahlen. Alles für zwei Stunden bei 200 c° in den zuerst kalten Backofen.

Die Brühe nicht weg schütten, sondern für das nächste Gericht im Römertopf aufbewahren, vorher vielleicht durch ein Küchensieb geben. Ich wecke die Brühe auch ein, wenn es zu viel ist oder ich diese nicht innerhalb von drei Tagen verwenden kann.

Ich hatte noch „zufällig“ Reis vom Vortag, da ab es für mich noch 100 g dazu, muss aber nicht sein.

Nährwerte je Portion: Kcal 440, Protein 67,5 g, Kohlenhydrate 16 g, Fett 10 g Weiterlesen

Pute+Reis-Konzept in der Bodybuilding-Diät

Pute+Reis mit Brokkoli

Pute+Reis mit Brokkoli

Man kann die Formulierung „Pute+Reis“ sehr, sehr wörtlich nehmen und als Bodybuilder in der Wettkampfvorbereitung tatsächlich nur Pute mit Reis ohne alles essen, drei bis sechs mal am Tag für ca. 6 bis 12 Wochen. Ich kenne tatsächlich jemanden privat, der das genau so gemacht hat.

Er wurde deutscher Meister in seiner Klasse bei der IFBB.

Einfach ausgedrückt: Es funktioniert. Weiterlesen

Hähnchenbrust mit Pak-Choi, glutenfrei

Hähnchen mit Pak-Choi, glutenfrei

Hähnchen mit Pak-Choi, glutenfrei

Nach dem ersten Mangold konnte ich nun auch den ersten Pak-Choi im Garten ernten. Aus gegebenen Anlass habe ich direkt ein neues Rezept ausprobiert, natürlich voll Diät-tauglich, denn so langsam wird es ernst.

Beim Pak-Choi die Blätter und die Stiele voneinander trennen. Waschen, in Streifen schneiden und dann zur Seite legen.

Die Sojasauce, den Sherry, die Kartoffelstärke, die Gewürze und den Honig vermischen. Das Fett in einer Pfanne erhitzen und zuerst die gehackte Zwiebel andünsten, dann die Paprika zugeben und die Möhren mit andünsten. Dann kommt die gewürfelte Hähnchenbrust dazu, kurz anbraten und zum Schluss die Pak-Choi-Stiele unterheben.

Mit der Würzmischung ablöschen und die Mandeln beifügen. Zuletzt die Blätter auflegen und mit einem Deckel fünf Minuten garen lassen, alles noch einmal gut durchmischen und einreduzieren. Mit Chilli  abschmecken und bei Bedarf mit Reis servieren.

Nährwerte bei drei Portionen, ohne Reis: Weiterlesen

Hähnchen-Curry mit roten Linsen, indisch, glutenfrei

Hähnchen-Curry, indisch, glutenfrei, mit roten Linsen

Hähnchen-Curry, indisch, glutenfrei, mit roten Linsen

Hähnchen-Curry-Rezepte gibt es wie Sand am Meer, leider werden die meisten mit Kokosmilch oder Sahne zubereitet, was zwar richtig lecker ist, aber nicht in meine aktuelle Wettkampfdiät passt. Die Lösung ist ein ein Rezept mit Joghurt und roten Linsen, das auch sehr gut schmeckt und sich bei den Kalorien bescheiden gibt.

Eine gewürfelte Gemüsezwiebel wird in etwas Kokosfett unter ständigem Rühren geschmort, dann kommen die gewaschenen, roten Linsen und der Knoblauch dazu. Jetzt wird mit Wasser abgelöscht und das ganze geköchelt, bis die Linsen zerfallen (15-20 Minuten). Die Masse wird nun püriert und der Joghurt, das gewürfelte Hähnchen, die Paprika in feinen Streifen, die Erbsen und die Gewürze dazu gegeben. Nun noch einmal ca. 10-15 Minuten auf kleiner Flamme garen. Eventuell mit Tomatenmark abbinden. Dazu dann Reis oder z.B. Blumenkohl reichen.

Nährwerte je Portion bei Aufteilung auf drei Portionen: Kcal 320 Kcal, Protein 40,5 g,  Kohlenhydrate 19 g,  Fett 6,5 g

Zutaten: Weiterlesen

Tintenfischringe mit Lauch in Tomatensauce, gfcf

Tintenfischringe mit Lauch, eine Alternative zu Pute+Reis in der Wettkampfdiät

Tintenfischringe mit Lauch, eine Alternative zu Pute+Reis in der Wettkampfdiät

Die aktuellen Rezepte sind Teil meiner Wettkampfdiät und daher ein wenig mit Vorsicht zu genießen, denn es geht dabei um echte Diätkost. Für den normalen Alltag kann ich erheblich leckerer kochen, aber im Vergleich zu „Pute+Reis“ ist es immer noch ein kulinarischer Traum mit kalkulierten Kalorien. 🙂

Die Tintenfischtuben werden gewaschen und in Ringe geschnitten. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die Ringe hinein geben, wenn die erste Flüssigkeit austritt mit geröstetem Paprikapulver binden, eine klein gehackte Knoblauchzehe dazu geben. Kurz anbraten, dann eine Paprika in kleinen Streifen mit rein, anschließend mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Jetzt 300 g Lauch in feinen Ringen unter heben, mit 100 g passierten Tomaten ablöschen, italienische Kräuter und einen Spritzer Süßstoff zugeben, den Deckel drauf, die Hitze reduzieren und 5 Minuten ziehen lassen. Fertig. Ohne den Süßstoff aber mit einem EL Ahornsirup oder Honig geht es natürlich auch, dann wäre es „paleo“.

Zutaten für eine Portion zu ca. 500 Kcal: Weiterlesen

In einer Wettkampfdiät nur „Pute+Reis?“

Kichererbseneintopf, glutenfrei, als Alternative zu "Pute+Reis" in der Wettkampfdiät im Bodybuilding

Kichererbseneintopf, glutenfrei, als Alternative zu „Pute+Reis“ in der Wettkampfdiät im Bodybuilding

Die „Pute-Reis“-Diät dürfte jeder kennen, der sich schon mal mit Bodybuilding beschäftigt hat. Tatsache ist, es ist einfach und funktioniert und ist absolut Tupperdosen-tauglich. Die Sache hat allerdings einen Haken, denn auf Dauer kann einem das ganz gut auf die Nerven fallen. Spätestens in der dritten Diätwoche geht man die Wände hoch. Dabei gibt es genügend Alternativen.

Es beginnt damit, dass man den Reis rausnimmt und ersetzt. Vorzugsweise durch Gemüse, das viel Volumen aber weniger Kohlenhydrate hat, dann wird man auch mal richtig satt, trotz des heftigen Kaloriendefizits in einer Wettkampfvorbereitung. Es gibt aber auch andere (Pseudo-)Getreide, die in Frage kommen, wie Hirse und Buchweizen, das sieht dann zumindest mal anders aus. Hier mal ein kleiner Vorschlag mit Kichererbsen:

Hackeintopf (Ja, Hackeintopf, so richtig aus Hackfleisch und so) mit Kichererbsen und Gemüse, glutenfrei

Für drei Portionen a 500 Kcal, was aktuell meine typische Mahlzeit ist, benötigt man folgende Zutaten: Weiterlesen