Präsentationsmappe für die Kinder-Tagespflege

Schon während des ersten Kurses zur Kinder-Tagespflege-Person, wurde uns mehrfach mitgeteilt, wie wichtig die Eigenwerbung ist. Die Vorschläge im Unterricht waren alle recht „analog“, die Webpräsenz scheint für die meisten Tagesmütter keine Rolle zu spielen. Ich schreibe extra Tagesmütter, da alle Tagesväter, von denen ich weiß, eine eigene Homepage online gestellt haben.

Es gab Visitenkarten, die ich natürlich auch habe, Flyer und vor allem die Präsentationsmappe. Im Unterricht haben wir sogar einen Abend lang mögliche Konzepte und die Aufmachung besprochen. Ich fand, wie ich bereits geschrieben habe, alle Mappen eher nicht so toll. Die meisten sahen aus wie „mein erstes Kindergartenbuch“, eben sehr wenig professionell. Könnte auch an meinem letzten Job als Produktmanager liegen, mein Anspruch an den Stil ist seitdem erheblich gestiegen. Eigentlich bin ich der Meinung, dass mein Blog und den Seiten zur Kindertagespflege völlig ausreichend sind, allerdings habe ich inzwischen auch festgestellt, dass auch viele Eltern noch sehr „analog“ unterwegs sind und mit meiner Online-Präsentation etwas überfordert sind.

Also habe ich mich noch einmal hingesetzt und mir überlegt, wie man eine Präsentationsmappe für die Kinder-Tagespflege etwas professioneller gestalten könnte. Die Programme, die für das Erstellen notwendig sind, bekommt man als legale Freeware im Netz, ich selbst verwende schon seit Jahren nur noch Open-Office. Ein vernünftiges Layout bekomme ich sicherlich damit hin, aber wie bringe ich es zu Papier?

Ich hatte sehr schnell die Idee, Messemappen drucken zu lassen. Die sind natürlich eigentlich für Unternehmen gedacht, aber wer sagt, dass man die nicht auch für andere Zwecke verwenden kann? Die Kosten sind nur unwesentlich höher, als bei einer selbstgebauten Mappe im Schnellhefter, nebenbei kann man natürlich beide Versionen als Werbekosten in der Steuererklärung angeben. Einen Haken hat die Sache allerdings, denn die Auflagen beginnen bei den meisten Anbietern erst bei 100 Stück. Da sich der Inhalt innerhalb eines Jahres sicherlich überholen würde, ist das etwas viel und lohnt sich vermutlich nur für Großtagespflegestellen, die entsprechend viele Anfragen in einem Jahr haben. Für mich kommt es daher im Moment nicht in Frage.

Kleiner Tipp, für alle, die noch keine Ahnung haben, was in eine Präsentationsmappe für die Tagespflege rein sollte: Weiterlesen

Hausaufgaben

So richtige Hausaufgaben bekommen wir im Kurs zur Kindertagespflegeperson eigentlich nicht, aber reichlich Lese-Empfehlungen und Anregungen. Natürlich will ich auch nicht der Faulste sein und setze viele der Ratschläge bestmöglich um. In der letzten Stunde am Montag Abend haben wir Präsentationsmappen von Tagesmüttern und einem Tagesvater aus Neuss bearbeitet. So richtig umgehauen haben die mich alle nicht, vermutlich, weil ich Online-Medien bevorzuge. Dennoch ist die Idee an sich natürlich eine sehr gute.

Die Eltern der Tageskinder benötigen eine Menge Informationen und möchten sich ja auch gerne ein Bild von der Tagesmutter oder dem Tagesvater machen, der oder dem sie ihr Kind anvertrauen.

Für den Fall, dass einige Eltern sich von meinem Blog nicht abschrecken lassen, bereite ich nun eine Art Präsentationsmappe in einem getrennten Bereich auf „Vollzeitvater.de“ vor. Unter dem Stichpunkt „Tagesvater“ werde ich verschiedende Themen auf arbeiten. Der Bereich „Tagesvater“ ist wie folgt strukturiert:

Bis dieser neue Bereich fertig ist, wird es aber noch etwas dauern. Die Hausaufgabe ist viel aufwendiger, als sie auf den ersten Blick scheint. Ich hoffe bis Ende Oktober in allen Punkten schon einen vorläufigen, aber möglichst sinnvollen Text beisammen zu haben, mit dem interessierte Eltern schon mal etwas anfangen können.