Die besten Geschenke zum 5. Geburtstag

Der 5. Geburtstag ist nun einige Tage her, die Aufregung und der Staub haben sich gelegt, insgesamt  hat unser Sohn drei Tage lang gefeiert, danach waren wir alle wirklich geschafft. 😉

Am Freitag feierte er im Kindergarten und bekam die ersten Geschenke von uns zu Hause, am Samstag war dann die großer Kinderparty, sechs Kinder zu Besuch, alles Mädchen, mit Perlenketten-Basteln, Schatzsuche und Pizza-Essen. Am Sonntag dann die Versammlung beinahe aller Verwandten.

Kindergeburtstag

Wir hatten allen Verwandten gesagt, bei den Geschenken nicht zu übertreiben, diese Gefahr besteht immer, denn unser Kind ist das einzige weit und breit. Es haben sich alle daran gehalten. Ein Wunder.


Das größte Geschenk bekam er von uns, den Playmobil-Ponyhof, den wir seit zwei Jahren im Keller versteckt haben. Gott sei dank spielt er immer noch mit Ponys. 🙂
Dieses Set haben wir damals unglaublich günstig erwerben können, durch eine geschickte Kombination von Rabatt-Aktionen, wir kamen auf ca. 30% der UVP oder so, da konnten wir nicht widerstehen und haben das Teil einfach eingelagert.

Außerdem gab es ein paar Rollerblades vom Discounter, die er sich letztes Jahr bereits gewünscht hatte, die wir aber zu diesem Zeitpunkt nicht in seiner passenden Schuhgröße erwerben konnten, daher dann dieses Jahr. Alle anderen hielten sich an den Preisrahmen von 10-20 Euro, den wir vorgeben haben, zumindest grob, denn viele brachten sehr kreative Geschenke zusammen: Eine Schatztruhe mit Modeschmuck, bunte Blumenkästen zum selbst bepflanzen, von Oma und Opa dazu das passende „Gärtnerset“ und einige tolle Bastelsets, die bei unserem Sohn immer gut ankommen.

Die besten Geschenke, aus Sicht des Kindes, haben uns aber wieder überrascht: Weiterlesen

Ausritt in Holland

Reiten in Beesel, Holland

Reiten in Beesel, Holland

Dass unser Sohn Pferde mag und auf Ponyhof-Geschichten steht, wissen nicht nur wir, sondern auch Familie und Freunde.

Zu seinem 4. Geburtstag hatte er von seiner Patentante eine Stunde Reiten geschenkt bekommen, dafür fuhren wir nun am Wochenende nach Beesel in Holland, wo ihr ehemaliger Reitstall immer noch Ponys verleiht. Wir hatten es unserem Sohn vorher nicht verraten, als er es erfuhr, war er völlig aus dem Häuschen.

Angekommen sah er sich die Pferde an und suchte sich einen Haflinger aus, nicht zu klein, nicht zu groß. Den Inhaber des Reitstalls hatte er im Handumdrehen mit seinem Charme überzeugt und war bereits mit dem Pferd draußen, als wir noch gar nicht bemerkt hatten, dass er längst auf dem Pferd saß. Die Stunde verging wie im Flug, wir werden das in Zukunft wohl öfter machen, bis er dann endlich offiziell Reitstunden nehmen darf. Das geht hier überall erst ab sechs Jahren. Weiterlesen

Schnuppertag

Mit der Wasserpistole im Garten

Mit der Wasserpistole im Garten

Letzten Donnerstag war es endlich soweit, der erste Schnuppertag im neuen Kindergarten. Wie erwartet lief eigentlich alles problemlos, es waren aber auch nur zwei Stunden.

Die Zeit nutze ich intensiv, um einige wüste Stellen im Keller aufzuräumen. Als ich dann in einer kleinen Kaffeepause auf dem Sofa saß, bemerkte ich eine unglaubliche innere Nervösität.

Es war einfach zu ruhig, also extrem verdächtig, was stellt er nur wieder an?

Ach Moment, unser Kind war ja gar nicht zu Hause, also kein Grund zur Sorge. Vermutlich wird das in naher Zukunft ein kleines Mantra werden:

„Ohmmm, es ist alles gut, er ist gar nicht da, ohmmm.“

Ob das anderen Eltern eigentlich auch so geht? Weiterlesen

Nun reitet: Piet auf Bonito

Als ich letzte Woche bei Aramsamsam war, unserem Second-Hand-Laden für Kinderklamotten in Grimlinghausen, stolperte ich über eine Reitschutzausrüstung für Kinder. Inzwischen bin ich mit dem Anblick dieser üblicherweise recht teuren Ausstattung gut vertraut. Das war ja nicht immer so:  Eine schusssichere Weste für Kinder?

Für einen kurzen Moment dachte ich darüber nach, die Schutzausrüstung zu erwerben, denn Piet war zum Ponyreiten eingeladen worden. Genauer gesagt hatte ein Spielplatz-Kumpel ihn zum Geburtstag eingeladen, und der sollte auf einem Ponyhof stattfinden, natürlich inkl. Ponyreiten. Tolle Aktion. Ich dachte kurz an die kniehohen Ponys, die üblicherweise für Kinder unter drei Jahren genommen werden und ließ den Helm samt Weste im Laden hängen.

Das wäre ja dann doch etwas übertrieben, oder?

Es waren gut 10 Kinder zur Feier auf Gut-Niederheid, Piet war der Jüngste, die anderen waren eher  vier Jahre alt, so wie das Geburtstagskind. Unser Sohn konnte das Ponyreiten kaum abwarten, er freute sich riesig darauf. Er kennt das passende Conny-Buch schon seit langen auswendig. Nicht alle Kinder waren so begeistert, zwei wollten gar nicht auf die Tiere steigen. Eine junge Frau, die das Reiten organisierte, teilte die Kinder den Ponys zu.

„Minitou“ war schnell vergeben, unser Sohn kam als letzter dran:

„Welches Pony möchtest du denn reiten?“

„Das Schwarze!“ antwortete Piet.

„Das Schwarze?!“ fragten einige Eltern und die junge Frau im Chor

„Das war ja klar.“ flüsterte ich mir in die Jacke. Weiterlesen