Bananen-Hüttenkäse Pancakes (Pfannkuchen), glutenfrei

Bananen-Hüttenkäse-Pfannkuchen, glutenfrei

Bananen-Hüttenkäse-Pfannkuchen, glutenfrei

Es gibt Rezepte, die laufen mir über den Weg und hören sich spontan so seltsam an, dass ich die auf der Stelle ausprobieren muss. In diesem Fall habe ich das Originalrezept ein wenig geändert, damit es glutenfrei wird.

Die fertigen Pancakes (Pfannkuchen) haben wir mit Apfelmus gegessen, es geht aber auch gut amerikanisch mit Ahornsirup, oder solo. Ideal auch für unterwegs oder zum Frühstück. Unser Sohn bekommt die zum Beispiel Morgen mit in den Kindergarten.

Den besucht er nun seit einer Woche vormittags, ab Morgen bleibt er über Mittag sogar schon dort, es gefällt ihm bisher sehr gut und war richtig motzig, als wir ihn heute so früh abholten. 😉

Die Zutaten für ca. 6 Pfannkuchen: Weiterlesen

Paleo-Frühstück: Buchweizen-Pfannkuchen mit Speck statt Brot, glutenfrei, caseinfrei

Die Idee, unser „täglich Brot“ irgendwie zu ersetzen, ist ja ganz nett, wenn man aber auch auf Milchprodukte verzichten muss, wird es sehr schwierig, denn man kann ja nicht jeden Tag Rührei oder Omlett essen. Eine echte Alternative ist da der gute, alte Pfannkuchen. In den USA gehört er zum absoluten Standard-Frühstück einfach dazu, dort aber aus Weizenmehl mit viel Zucker (Pancake mit Ahornsirup).

Die gluten- und caseinfreie Variante kommt ohne Zucker aus, enthält dafür allerdings viel mehr Eiweiss und Fett. Eiweiss und Fett machen nachweislich satt, Zucker (also Kohlenhydrate) nicht. Möchte man dieses Rezept Paleo-tauglich machen, sollte man z.B. Buchweizenmehl verwenden. Letzteres war bei mir gerade aus, daher habe ich auf eine glutenfreie Mehlmischung zurückgegriffen, Buchweizen schmeckt aber deutlich besser.

Aus sechs Eiern, 150 g glutenfreiem Mehl und Backpulver rührt man einen Teig an, ich gebe noch 60 Gramm Whey-Protein dazu, um den Eiweiss-Anteil zusätzlich zu erhöhen. Den Bacon (Speck-Scheiben, Frühstücksspeck) schön kross braten, oder geräucherten Bauchspeck, so wie er ist, auf den Pfannkuchen legen.

Mit weniger Kohlenhydraten (unter 150 g am Tag) und mehr Eiweiß und Fett komme ich bei gleicher Kalorien-Aufnahme (ca. 1900 kcal) wesentlich besser klar, als bei einer High-Carb-Low-Fat-Ernährung. Der Hunger ist einfach viel, viel geringer und ich nehme trotzdem ab. Auch wenn ich mein Wunschgewicht im Oktober erreicht haben sollte, werde ich den Kohlenhydrat-Anteil nicht erhöhen und diese Ernährung bei gleichzeitigem Verzicht auf Gluten und Casein, weiterführen.

Hier die Nähwerte für einen Pfannkuchen ohne Beilage: 21 g Kohlenhydrate, 7 g Fett,  17,5 g Eiweiss

Nach meiner Definition ist es leider kein echtes Low-Carb-Frühstück, aber wesentlich besser, als vergleichsweise glutenfreies Brot (Eine Scheibe zu 50g 21,5 g KH).  Für die Hard-Core-Low-Carber ist alles, was mehr als 5 g je 100 g KH beinhaltet tabu, ich selbst sage schlicht, dass der KH-Anteil geringer sein muss, als der Eiweiss-Anteil.