Wider der Zahnfee

Der erste Milchzahn ist ausgefallen.

Es war endlich soweit, unser Kind hat seinen ersten Milchzahn verloren. Im Kindergarten ist das eine ganz große Sache, denn dann kommt die Zahnfee und bringt Geschenke.

Oder auch nicht.

Wir hatten recht deutlich klar gemacht, dass bei uns keine Zahnfee kommt. Gegen den gesamten Druck aus dem Kindergarten hatten wir aber praktisch keine Chance. Also machten wir einen Deal: Wir, in diesem Fall genau genommen Mama, „kauft“ den Zahn selbst ab. Die Zahnfee sollte damit eigentlich erledigt sein. War sie aber nicht. Weiterlesen

As long as i am getting leaner…

Ich, im Jahr 2005 mit ca. 120 Kg.

Ich, im Jahr 2005 mit ca. 120 Kg.

Heute war es soweit, ich wiege wieder 89 Kilogramm. Das letzte Mal in meinem Leben, wo meine Waage diesen Wert angezeigt hat, war ich ca. zwölf Jahre alt.

Ja, ich war ein dickes Kind.

Ich habe nun seit 2012 rund 35 Kilogramm abgenommen. Viele haben noch „die Hose“ oder „das Kleid“ in ihrem Kleiderschrank liegen, die Sachen, in die man unbedingt mal wieder hinein passen will. Meine habe ich längst weg gegeben, die waren viel zu groß. Andere wiederum wollen das Gewicht von ihrer Hochzeit wieder erreichen, das ist bei mir nun 23 Kilo her.

In meinem Umkreis finden einige die Veränderungen zu heftig, dabei bin ich mit 89 Kilogramm auf 1,83 Meter immer noch übergewichtig, zumindest nach dem BMI. Natürlich ist das so nicht ganz richtig, aber nur weil ich bei einem Bodybuilding-Wettkampf starten möchte, bin ich noch lange nicht mager-süchtig, dafür esse ich viel zu gerne. Die drei Tage nach dem Wettkampf sind schon fest geplant und werden „das große Fressen“ locker in den Schatten stellten. 🙂

Mit dem Erreichten bin ich schon ganz zufrieden, unter 90 Kg zu kommen war mein großes Ziel für dieses Jahr, alles, was jetzt noch kommt, ist sozusagen Bonus.
Das Bild oben und unten zeigt die gleiche Hose, die ich bereits 2005 getragen habe, damals war der Gummizug übrigens am Anschlag.

Noch macht das Training in Studio die meiste Zeit Spaß, auch wenn es natürlich immer anstrengender wird. Die aktuelle Form möchte ich gerne nach dem Wettkampf halten, also die 89 Kg. Ich finde, das steht mir ganz gut und mit rechnerisch 9% Körperfett  auch definitiv noch nicht zu dünn, in echt sind es  übrigens vermutlich ca. 5 % mehr.
Der Wert dient nur mir als Referenz und ist nicht mit anderen vergleichbar. Weiterlesen

Vier Wochen in die Wettkampfdiät, 83 Tage bis zur Deutschen Meisterschaft

In der dritten Woche der Wettkampf-Diät hatte mich eine kleine Erkältung erwischt, meinem Sohn sei dank. Glücklicherweise ist es aber nicht schlimmer geworden. Bisher läuft es ganz gut, heute Morgen habe ich das Gewicht von Oktober 2014 eingestellt, genauer gesagt unterschritten. Damit wiege ich in etwa wieder soviel, wie als 15-Jähriger, oder anders ausgedrückt: So habe ich noch nie ausgesehen.

Am 30. August ist der Posing-Workshop der GNBF in NRW mit anschließendem Mitgliedertraining, bis dahin sollen die 10% KFA und auch die 90 Kg Marke endlich fallen. Der neu bestellte Posingslip ist auch angekommen, dafür braucht man auf jeden Fall ein großes Ego, soviel ist sicher. Ohne geht es aber nun mal nicht. 🙂 Weiterlesen

Die Liste

Wir haben eine Liste mit Dingen, die wir machen wollen, wenn unser Sohn im Kindergarten ist.

Die Liste ist sehr, sehr lang. 🙂

Der Racker ist nun seit einigen Wochen fröhlich an seiner neuen Wirkungsstätte und wir haben begonnen, „die Liste“ abzuarbeiten. Zuerst war die Eingangstür dran, die der Maler irgendwie vergessen hatte und dann nicht mehr wieder kam. Da die Türe vor dem Winter geschützt werden musste, kam diese zuerst dran. Als nächstes steht der Umbau des Kinderzimmers und die Montage der Gardinenstangen an.

Bei der Gelegenheit werde ich auch gleich die neuen Rauchmelder installieren, für alle Schlafräume, die Kinderzimmer, das Büro und Wohnzimmer. Beim Flur bin ich mir noch nicht sicher, ob ich dort einen haben möchte, im Bad und in der Küche werden wir darauf verzichten. Wenn ich Speck anbrate, ist noch jeder Rauchmelder los gegangen, da habe ich keine Lust drauf. 😉

Wir haben richtig gute Rauchmelder mit 10 Jahren Garantie gekauft, wenn ich so einen Kram schon an die Decke bringe, soll die auch einwandfrei funktionieren. Die „FireAngel ST-620-DET“ haben im Test „gut“ abgeschnitten und sind natürlich VDS geprüft.  Für NRW gibt es noch keine Rauchmelderpflicht, andere Bundesländer sind da schon weiter. Ich halte Rauchmelder aber grundsätzlich für eine gute Idee und Ärger mit der Versicherung geht man so auch aus dem Weg. Rauchmelder senken nachweislich die Gefahr bei einem Hausbrand zu sterben. In vielen Ländern sind Rauchmelder schon lange Pflicht, die Zahlen sprechen eindeutig dafür. Weiterlesen

Tiere in der Kindertagespflege: Ein Hygiene-Problem?

Über die Hygiene-Richtlinien in der Kindertagespflege wird schon seit einigen Monaten ausgiebig diskutiert, denn jede Kindertagespflegeperson wird mittlerweile grundsätzlich als „Lebensmittel erzeugender Betrieb“ eingestuft und das hat Konsequenzen für den Alltag. Ich habe zu den aktuellen Richtlinien in NRW bereits einmal Stellung bezogen, werde aber sicherlich erneut darüber schreiben. Heute geht es um Haustiere und deren Einfluss auf die Hygiene. Heute habe ich einen Artikel in der ZET (Zeitschrift für Tagesmütter und -väter) gelesen, hier nimmt eine Tierärztin Stellung.

Die Tierärztin hält Hunde und Katzen für gut geeignete Haustiere, denn sie sind sehr robust. Das kann ich bestätigen, unsere Katze hat ihren Schwanz erstaunlicherweise immer noch. 🙂

„Wenn entsprechende Hygienemaßnahmen befolgt werden […] ist gegen Tiere in der Kindertagespflege nicht einzuwenden.“ Anja Baltes, Interview in der ZET 5-2012

Haustier oder Kuscheltier?

Haustier oder Kuscheltier?

Einige Kriterien sollten die Haustiere allerdings erfüllen, um Gefahren gänzlich auszuschließen: Weiterlesen

LPT der Piratenpartei in Soest

Da im November der Piraten-Stammtisch in Neuss mit meinem Erste-Hilfe-Kurs für Kleinkinder kollidiert, dachte ich, es wäre eine interessante Erfahrung zum Landes-Parteitag der Piraten in NRW nach Soest zu fahren. So weit ist es ja nicht.

Der LPT fand gestern und heute statt, ich bin allerdings nur gestern dort gewesen, obwohl ich eigentlich beide Tage geplant hatte. Über das Piraten-Wiki habe ich für die Fahrt noch Mitfahrer gesucht und auch gefunden, das spart Geld und schont die nebenbei die Umwelt. Die Fahrt war entspannt und bereits informativ, da meine Mitfahrer „alte Hasen“ in der Partei waren und ich so schon einiges erfahren konnte, bevor wir überhaupt in Soest ankamen.

Kaum angekommen sicherten wir uns zuerst einige Plätze, denn es sollte voll werden. Geplant war der Raum für 120 Teilnehmer, durch den Erfolg der Partei in Berlin waren es nun tatsächlich eher 300. Nein, keine Spartaner, Piraten.

Da es bei den Piraten keine Delegierten gibt, darf jeder mit stimmen, der den Beitrag bezahlt hat. Als ich mich anmeldete, stellte man fest, dass ich noch nicht gezahlt hatte. Ups. Ich hatte übersehen, dass auch bei Lastschrift-Ermächtigung der erste Beitrag überwiesen werden muss. Ich habe dann noch vor Ort in bar gezahlt und bekam nun doch mein Stimmrecht.

Pünktlich um 10:00 Uhr ging es los. Schnell bemerkte ich, dass mein Platz keine kluge Wahl gewesen war. Wie in Flugzeugen setzte ich mich Mitte-Mitte-Gang. Dort stand später das Mikrofon für die Mitglieder, die etwas zu sagen hatten, oder dies zumindest glaubten. Ich konnte nicht so ganz verstehen, wenn trotz eindeutigem „Meinungsbildes“, welches zwischendurch eingeholt werden kann, man dennoch weiter redet, als wenn es noch etwas zu diskutieren gäbe. Später wurde mir klar, dass es meistens das gleiche Dutzend war. Das ist ja fast wie auf einer Eigentümer-Versammlung. 🙂 Weiterlesen

Frauenquote und Männerquote

Jeweils am Montag Abend findet noch einige Wochen meine Ausbildung zur Tagespflegeperson statt. In dem Kurs sitze ich ja bekanntlich als einziger Mann. Bei insgesamt 13 Teilnehmern bedeutet dies eine Männerquote von deutlich unter 10%.
Das ist bisher immer ganz nett gewesen, aber wie man sich vorstellen kann, wäre für mich eine etwas höhere, männliche Beteiligung auch nicht schlecht. Da ich nun leider keine Männer in den Kurs zaubern kann, suchte ich nach einem kleinem Ausgleich und wurde unverhofft fündig.

Der Stammtisch der Piratenpartei in Neuss fand gestern statt, da bin ich, aus Interesse, auch hingegangen. Anwesend waren 31 Personen, davon fünf Frauen. Dies ergibt eine Männerquote von 84%, wobei der Redeanteil der Frauen gefühlt mindestens fünfzig Prozent war. 😉 Was in diesem Fall allerdings sehr positiv gemeint ist. Egal in welcher Diskussion, eine ausgeglichene Runde ist immer ein Vorteil. Den Piraten wird ja in den Medien häufig vorgeworfen, eine reine Männerpartei zu sein, empfunden habe ich es gestern zumindest nicht so. Weiterlesen