Testbericht glutenfreie Backmischung für Brot: „freefrom“ GLUTEN Universal Backmischung (Belbake / Lidl)

Allen, die sich mit glutenfreier Ernährung beschäftigen (müssen) ist vermutlich aufgefallen, dass mittlerweile fast alle Discounter ein regelmäßiges „glutenfrei“ Sortiment führen, insbesondere ALDI (süd) und Lidl sind mir damit aufgefallen, andere haben diese Produkte zumindest teilweise als Aktionsware im Sortiment, allerdings lohnt es sich preislich selten, daher macht ein Blick auf die angebotene Qualität umso mehr Sinn.

Lidl hat seit einiger Zeit nicht nur gute fertige Backwaren, wie Brötchen und Brot, sondern auch Nudeln und Backmischungen im Programm. Von den Nudeln war ich nicht so begeistert, das können andere besser, wenn auch nicht unbedingt günstiger. Die Brötchen sind dafür wirklich toll und obendrein sogar „Bio“ zertifiziert und für den Preis daher schon fast ein Schnäppchen.

Auf die Backmischung war ich nun besonders gespannt, diese nennt sich „universal“ und meint damit laut Packung die Möglichkeit nicht nur Brot, sondern auch Brötchen oder einen Pizza-Boden herzustellen zu können. Ich habe mal mit dem Brot angefangen, da es gut in meine schon etwas ältere Serie von Testberichten passte, die sich mit Backmischungen für glutenfreie Brote beschäftigte.

Lesetipp: Quark-Proteinbrot

Lesetipp: Weitere Rezepte für glutenfreies Brot und Erfahrungsberichte für glutenfreie Backmischungen in meinem Blog unter dem Link.

„freefrom“ GLUTEN Universal Backmischung (Belbake / Lidl)

Hinweis: Bei der Zubereitung halte ich mich streng an die Anleitung, um ein nachvollziehbares Ergebnis zu bekommen. Ich habe inzwischen jahrelange Erfahrung mit glutenfreiem Backen, so dass mir wenig Fehler unterlaufen. Anders gesagt, ich behaupte, wenn es mir nicht gelingt, werden auch die meisten anderen Probleme beim Backen bekommen. 🙂

Preis für 395 g Backmischung: Ich habe 1,69 Euro bei Lidl  bezahlt, Standard-Sortiment.

Die Backmischung ergibt ein Brot von ca. 650 g. Der Kilopreis von ca. 2,60 Euro ist sehr, sehr günstig für ein glutenfreies Bot. Dazu kommen noch die Kosten für Öl und Hefe. Das Bot besteht überwiegend aus Mais- und Kartoffelstärke und Reismehl.

 

Was ist drin?

Das „freefrom“ GLUTEN Universal Backmischung (Belbake / Lidl) besteht aus: Maisstärke, Kartoffelstärke, Reismehl, Leinmehl, Zucker, Verdickungsmittel Hydroxypropylmethylcellulose, Salz und getrocknetem Sauerteig. Die Reihenfolge an Zutaten ist keine Überraschung, anders wäre der Preis auch kaum zu erklären.

Nährwerte

100 g fertiges Produkt enthalten nach meiner Rechnung:  205 Kcal, 42,6 g Kohlenhydrate bei 4 g Protein und 4 g Fett. Dies sind typische Werte für ein „Weißbrot“.

Das Backen

Es handelt sich um ein Hefeteig-Brot, der Teig muss also noch etwas ruhen, bevor er in den Backofen kommt, bei mir waren es ca. 60 Minuten. Die Backzeit beträgt 55 Minuten, das Brot ist nicht sehr groß. Der Teig ist selbst für eine glutenfreie Mischung klebrig in der Vorbereitung, das Umfüllen in die Form ist  allerdings sehr einfach. Ob man damit tatsächlich einen Pizzaboden machen kann? Ich wage es zu bezweifeln, werde es aber noch testen.

Das Brot

Optisch entsprach es meiner Erwartung, hat aber mit dem Foto auf der Packung nicht so viel gemeinsam. Der Geschmack konnte mich überzeugen, zumindest als frisches Brot. Die Konsistenz war eher fest, aber O.K. .  Schneiden lässt es sich gut, die Kruste ist langweilig.

Fazit: “befriedigend”, das Preis-Leistungsverhältnis ist aber der Kracher.

Kaufe ich es noch einmal? Vermutlich nicht. Der Preis ist zwar sehr günstig, aber aufgrund der Zutaten kann ich wohl auch eine andere Universal-Mehlmischung nehmen und ein ähnliches Ergebnis erzielen, was dann noch günstiger wäre.

Weiterlesen

Kinderzimmer²

Kinderzimmer

Kinderzimmer

Wir versuchen nun bereits seit weit über einem Jahr ein Haus zu kaufen, dabei haben wir bisher noch kein großes Glück gehabt. Teilweise liegt dies am Immobilienmarkt, allerdings auch an unseren Ansprüchen. Zum Beispiel wollen wir, dass unser Sohn in einem Haus kein kleineres Zimmer hat, als in unserer Wohnung, was sich einfacher anhört als es ist.

Die meisten Kinderzimmer sind nur 9 – 12 qm² groß, Piets Zimmer ist immerhin 18 qm². Wir haben allerdings kein 2. Kinderzimmer, falls also unser Sohn nicht alleine bleiben sollte, haben wir wohl ein kleines Problem. Die klassische Lösung dafür ist ein Etagenbett.

Je kleiner das Kinderzimmer, desto kreativer muss man es natürlich einrichten, ein Etagenbett macht daher Sinn. Das gilt auch für den Fall, dass unser Sohn das Zimmer weiterhin alleine nutzt. Oft kann man aus dem Bereich unter dem Hochbett eine tolle Spielecke machen, inzwischen gibt es zahlreiche Angebote im Handel. Freunde von uns haben ein sehr hochwertiges Holzbett, inkl. Kran-Ausleger, selbst gebaut. Da ich handwerklich bei weitem nicht so geschickt bin, werden wir wohl auf die üblichen Angebote zurückgreifen müssen.

Als ich die Tage nach Baumaterial für Renovierungen suchte, landete ich im Online-Shop von Lidl. Wie es manchmal so ist, war ich dann doch überrascht zu sehen, dass Lidl auch eine  ordentliche Auswahl an Kinderbetten hat.
Mir haben auf Anhieb einige davon wirklich gut gefallen, die Auswahl ist größer, als bei allen Möbelhäusern, die wir in der letzten Zeit besucht haben. Noch ist die Anschaffung zwar nicht dringend für uns, denn Piet schläft nach wie vor im Gitterbett. Diese Tatsache mussten wir inzwischen einige Male erklären, da die meisten Kinder in seinem Alter bereits in einem Jugendbett schlafen. Wir haben unser Schlafzimmer in einer anderen Etage und da unser Sohn besonders „kreativ“ ist, hatte ich zuletzt eher darüber nachgedacht, noch einen Deckel auf dem Gitterbett anzubringen, als es in ein Jugendbett umzubauen. Wir werden sehen. 🙂