AYCE

Heute waren wir mit Freunden beim „All-You-Can-Eat-Buffet“ des Asia-5-Sterne Restaurants in Düsseldorf-Heerdt. Piet nahmen wir im Kinderwagen mit, den wir gerade in einen Buggy mit Sitzverkleinerer und möglicher Liegeposition umgebaut haben. Daran muss sich Piet noch ein wenig gewöhnen, denn der Tragesitz ist ihm grundsätzlich immer noch am liebsten. Beim Essen ist der BabyBjörn allerdings eher unpraktisch, daher dann doch der Kinderwagen. 😉

Gute 1,5 Stunden ging es gut, dann wollte er doch lieber mal was anderes sehen, oder ihm ging die chinesische Pop-Hintergrundmusik einfach auf den Nerv, was ich auch nachvollziehen könnte. Wir waren schon lange nicht mehr in einem Restaurant, ich glaube in den letzten sechs Monaten genau zwei mal, mit heute wohlgemerkt. Das liegt allerdings auch an mir, denn meine gfcf-Diät macht ein Essen in einem normalen Restaurant beinahe unmöglich. Das chinesische Buffet ist eine der wenigen Ausnahmen, da man sich hier alles selbst zusammenstellt. Ich hatte danach noch nie Probleme, außer, dass ich mich grundsätzlich überfresse. An mir verdienen die sicher kein Geld, meine Frau gleicht das dann wieder etwas aus. 🙂

Die Verabredung für heute Abend haben wir abgesagt und sind nach dem „Gelage“ lieber ein große Runde an die frische Luft gegangen, bei der Gelegenheit haben wir noch einen weiteren, schönen Spielplatz in unserer Nähe entdeckt. Damit haben wir nun vier fußläufig erreichbar, einer davon ist ein echter Geheimtipp. Den haben wir auch nur gefunden, weil wir uns mal verlaufen hatten. Bei Gelegenheit mache ich einige Fotos.

Kindertrödelmarkt

Das neue Holz-Spielzeug kam gut an

Das neue Holz-Spielzeug kam gut an

Heute war in Krefeld-Oppum ein großer Kindertrödelmarkt, also ein Trödelmarkt speziell für Kindersachen. Es ist aber auch einer, wo viele Kinder selber trödeln. Natürlich meistens in Begleitung ihrer Eltern. Andere Artikel sind ausdrücklich untersagt, dies schützt einen vor dem sonst üblichen KrimsKrams aus Omas Wohnungsauflösung.

Wir hatten den Cougar statt des Kinderwagens mitgenommen, damit der Junge auch etwas sehen kann. Außerdem war ja Regen angesagt, da schlägt sich der Chariot einfach besser als der Quinny. Der Kinderanhänger, in diesem Fall ja eigentlich ein Buggy, passt wunderbar, ohne zusammengeklappt zu werden, in unseren Kofferraum. Die Räder, der Überrollbügel (Griff) und die Buggyräder müssen dafür demontiert werden, was allerdings extrem schnell und einfach geht.

Wir waren kaum auf dem Trödelmarkt angekommen, da wurden wir auch schon auf den Kinderanhänger angesprochen, dabei waren wir nicht einmal die Einzigen, die auf diese Idee gekommen sind. Es regnete tatsächlich zwischendurch immer mal wieder. Mir taten die Leute fürchterlich Leid, so macht das Trödeln viel weniger Spaß.

Kiloweise buntes Holz

Kiloweise buntes Holz

Für Playmobil und Lego ist unser Kind natürlich noch viel zu klein, wir schauten daher gezielt nach Bauklötzen aus Holz, einem Bobbycar, einem Laufrad und eventuell einigen Anziehsachen. Anfangs sah es so aus, als würden wir mit leeren Händen wieder fahren müssen, aber dann konnten wir doch noch einige Teile ausfindig machen.
Es wurden sehr viele Kleidungsstücke, Bücher, Puzzle und Spiele angeboten. Leider meist sehr unübersichtlich, besonders bei den Klamotten. Einige Kinder waren so pfiffig, nach Größen zu sortieren und zu beschriften. So wurden wir auch fündig. Mir macht in Klamottenbergen wühlen keinen Spaß, so was muss schnell gehen. Weiterlesen

Der Bockumer Zoo in Krefeld, oder der Krefelder Zoo in Bockum?

Wir wollten in den Zoo und Piet Elefanten zeigen, denn seine ersten Silben waren: ÖRÖÖÖ!

Elefant im Krefelder Zoo

Elefant im Krefelder Zoo

Da fehlt also nur noch das „T“ und Piet erfüllt eines der wichtigsten Männer-Talente, Tierstimmen nachahmen und das mit nicht einmal drei Monaten. Das meint zumindest meine Frau. Ich persönlich tippe eher auf den Versuch „Sternenzerstörer“ zu sagen, das Wort übe ich zumindest immer beim Wickeln mit ihm. Wir werden ja sehen, wer hier richtig liegt. 🙂

„Der Victory-Sternenzerstörer ist der Vorläufer der Sternenzerstörer der Imperator-Klasse und wurde bereits während der Klonkriege von Dr. Walex Blissex entworfen. Sie waren ein Gemeinschaftsprojekt den Rivalen der Rendili StarDrive und der Kuat Drive Yards, die simultan ihren eigenen Venator-Klasse Sternenzerstörer entwickelten.“ Von GBKpedia

Wir fuhren also mit unseren Trauzeugen in den Krefelder Zoo, der ist hübsch übersichtlich und recht nahe gelegen. Da gab es nur ein Problem. Ich finde zwar Krefeld blind, aber wo ist der Zoo? Also das Navi rausgeholt und unter Sonderzielen in Krefeld gesucht. Den Zoo gab es nicht. Es steht jedes doofe Gymnasium drin, aber nicht der Zoo. Das gibts doch nicht. Weiterlesen

Mein Kind, Dein Kind, 15 Jahre Abi-Nachtreffen.

Gestern Abend, bzw. heute Morgen war mein 15-Jahre-Abi-Nachtreffen im Meilenstein in Krefeld. Gekommen sind ganze 12 Personen von 96 (?), da hätten wir auch gemütlich Essen und ins Kino nebenan gehen können.
Das wäre zumindest leiser gewesen. 🙂

Ein Nachtreffen, bei dem man sich anschreien muss, um die HipHop-Musik zu übertönen, ist nicht unbedingt die optimale Voraussetzung für eine unterhaltsame Abendveranstaltung. Vermutlich haben sich dies die anderen 84 Abi-Kollegen auch gedacht.  Schade, denn ich hatte mich wirklich sehr darauf gefreut, 15 Jahre sind eine lange Zeit.

Ich war kaum da, da hatte ich den Abend auch schon abgeschrieben. Aber, überraschenderweise, wurde es eine ausgesprochen nette Nacht. Die Anderen Besucher des Clubs hielten mich sicher für einen der Türsteher, zumindest haben mich alle so angesehen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich den Altersschnitt um gut zehn Jahre angehoben habe. Weiterlesen