Auf der Mauer, auf der Lauer sitzt ne kleine Brille…

…auf der Mauer, auf der Mauer sitzt ne kleine Brille – seht euch mal die kleine Brille an, wie die Brille fliegen kann – auf der Mauer auf der Lauer saß ne kleine Brille. (Kinderlied)

Tja, so kann es gehen, ich schaute gerade mit meinem Sohn aus dem Fenster, als er sich meine Brille schnappte, um nachzusehen, ob die auch fliegen kann.

Kann sie übrigens nicht. 😉

Das ging alles unglaublich schnell und ich sah nicht nur meine Brille aus dem Fenster im dritten Stock fliegen, sondern direkt ein aktuelles Monats-Netto-Einkommen von mir gleich mit. Ich sehe zwar aus wie ein Bär, bin aber leider blind wie ein Maulwurf, da kostet eine Brille schon mal schnell einige hundert Euro. Was noch schlimmer ist, eine neue Brille zu bestellen dauert gut zwei Wochen. In den zwei Wochen wäre ich aufgeschmissen.

Glücklicherweise hatte unser Nachbar im Erdgeschoss frischen Rindenmulch verteilt, meine Brille landete knapp neben seinem Liegestuhl und blieb heile. Schwein gehabt und wieder was gelernt: Weiterlesen

Momente der Entspannung

Heute Vormittag war ich mit „Pups“ alleine und wir verbrachten die ersten Stunden des Tages sehr entspannt. Unser Sohn hatte uns die Nacht wieder, zum ersten Mal seit Tagen,  normal kurz schlafen lassen, so dass wir es auf vier Stunden am Stück brachten. Dazu ein heißer Tee statt Kaffee, denn mein Magen hatte mittlerweile angefangen zu streiken.
Mehr als fünf Liter Kaffee am Tag sind dann wohl doch nicht so gesund.
Der Tee hieß „Momente der Entspannung“, hatte ICH den eigentlich gekauft?

Da war wohl das Unterbewusstsein Schoppen gegangen. Na, was solls, so schlecht ist er nicht.

Am Nachmittag kam ein Freund vorbei und wir gingen eine Runde am Rhein spazieren. Unseren Sohn nahm ich im Babysitz mit, den wir ja neu gekauft hatten. Dies war das erste Mal außer Haus. Es klappte echt gut, Piet war zufrieden und schaute sich interessiert die Welt an, bis er irgendwann einschlief. Wir kamen auch am Spielplatz vorbei, dort spielten drei Mütter mit ihren Kindern. Die neugierigen Blicke waren nicht zu übersehen. Einen Euro für die Gedanken. Weiterlesen