Nichts zu lachen am 11.11.

Piet im Kinderwagen

Piet im Kinderwagen

Nach einer weiteren, eher unruhigen Nacht wollten wir mit Piet an die frische Luft. Da er offensichtlich noch nicht wieder fit war, wollten wir nicht zu Freunden fahren, die ebenfalls kleine Kinder haben. Wir diskutierten mal wieder in den Tannenbusch zu fahren, aber irgendwie hatte ich darauf so gar keine Lust. Meine Frau hatte die Idee, den Tierpark in Odenkirchen (Mönchengladbach) zu besuchen, das fand ich gut.

Gesagt getan, alle ab in die Familienkutsche und los. Das Navi sagte was von 20 Minuten Fahrzeit, konnte das stimmen? Das wäre ja quasi „umme Eck“. Es stimmte, wir waren im Nu da. Dieser kleine Tierpark kostet etwas Eintritt (3,00 Euro für Erwachsene), dafür ist das Parken frei. Piet hatte anfangs durchaus seinen Spaß mit Raben und Affen, verlor dann aber schnell die Lust. Der parkeigene Spielplatz hellte die Stimmung auch nur kurz wieder auf, die meiste Zeit war er sehr trotzig und wollte nur auf den Arm, oder in Wagen.
Eher untypisch für unseren Sohn. Weiterlesen

Nur auf dir, dir allein…oder Papa

Frische Luft muss sein

Frische Luft muss sein

Es war Freitag Abend, wir freuten uns auf unser Wochenende, wir hatten schöne Pläne. Piet war die ganze Woche sehr anstrengend gewesen und hatte täglich ein bis zwei Trotz-Wutanfälle, der längste dauerte 35 Minuten. Auch diesen Abend brüllte Piet, aber irgendwas war anders. Es stellte sich schnell heraus, dass er förmlich glühte. Die Messung ergab über 40c° Temperatur. O.K., dies war kein Trotzanfall, es ging ihm wirklich schlecht. Eine Ursache konnten wir nicht feststellen, Piet hatte aber seit einer Woche einen nicht allzu heftigen Husten.

Meine Frau wollte direkt in die Kinderklinik fahren, ich konnte sie jedoch überreden, noch etwas zu warten. Unser Sohn bekam ein Fieberzäpfchen rein und wurde zu Bett gebracht. Es half leider nichts, er schlief nicht, dafür kotzte er. Wir hampelten uns bis Mitternacht durch, danach gaben wir auf. Er wollte nicht in sein Bett, er wollte nur auf uns schlafen. Sobald man ihn in Richtung Bett brachte, klammerte er sich wie verrückt am uns und brüllte so laut er konnte. Meine Frau und ich nahmen ihn also mit in unser Bett, wo er im zwei Stunden Rhythmus auf unseren Bäuchen schlief. Blöd daran ist, dass wenn unser Sohn auf unserem Bauch schläft, wir das nicht auch machen können. Ich kann nicht auf dem Rücken schlafen, es wurde also eine sehr anstrengende Nacht. Weiterlesen

Konjunktivitis

Piet bekommt immer noch drei neue Zähne, hat Durchfall, Fieber und vor vier Tagen begann sein linkes Auge heftig zu tränen. Naja, wird schon nichts sein. Am Tag danach hatte er morgens Eiter drin. Naja, kann ja mal vorkommen. Am dritten Tag war das Auge geschwollen und sah furchteinflößend aus. Naja, dann eben doch zum Kinderarzt, müsste eine Bindehautentündung sein. Piet hatte ja vorher wochenlang eine Erkältung. Da sich die Kleinen noch nicht die Nase schneuzen können, reiben die sich den Schnodder gerne mal in die Augen. Schwupps ist die Augenentzündung da.

Der Kinderarzt war natürlich in Urlaub und es war Freitag. Super, irgendwie ist immer Freitag und der Arzt in Urlaub, wenn Piet etwas außer der Reihe hat. 🙂

Also wieder auf in die Kinderklinik, wir wissen ja inzwischen, wo die ist. Als wir zielsicher über das Krankenhausgelände an der entsprechenden Tür ankamen, staunten wir nicht schlecht, denn es war alles finster. Uns hat das schon gewundert, denn wir hatten vorher extra angerufen. Was solls, die Abteilung ist offenbar umgezogen. Also, wo ist das nächste Schild?

Wir fanden zwei Schilder, mit unterschiedlichen Angaben, die beide ins Leere führten. Inzwischen waren 20 Minuten um.

Ich regte mich auf. Laut. Weiterlesen

Notdienstpraxis

Da unser Kinderarzt diese Woche Urlaub genommen hat und somit seine Praxis geschlossen bleibt, Piet aber immer noch Brechdurchfall hat, sind wir heute Morgen dann doch mal in die Notdienstpraxis des Lukas-Krankenhauses gefahren. Genauer gesagt zum „PaedNetz“, einem Teil der Kinderklinik. Piet wurde in diesem Krankenhaus geboren, daher sprechen Kaufleute in einem solchen Fall von einer „Mängelrüge“. Es kann ja nicht angehen, dass Piet in der Gewährleistungszeit undicht wird. 🙂

Es war dort reger Betrieb und wenn das Kind vorher noch nicht wirklich krank gewesen ist, danach ist es das auf jeden Fall. Vor uns Scharlach, hinter uns Röteln und nebendran kleine Schniefnasen mit großen, roten Augen. Da kann man schon Mitleid bekommen. Nach kurzer Wartezeit waren wir schon dran, der Arzt warf einen Blick auf Piet und sagte kurz heraus: „Da muss der durch.

Ergänzend fügte er hinzu: „Ich könnte ihnen was aufschreiben, aber das hilft alles nicht.“

O.K., nach wenigen Minuten saßen wir wieder im Auto, genauso schlau wie vorher. Irgendwie ist das immer so, wenn wir mit Piet zum Kinderarzt fahren. Also haben wir auf Hausmittel zurückgegriffen, im Drogeriemarkt Elektrolyt-Pulver und Traubenzucker gekauft und unseren Sohn so mit reichlich Flüssigkeit versorgt.

Immerhin geht es ihm heute zum ersten Mal wieder etwas besser.