Wider der Zahnfee

Der erste Milchzahn ist ausgefallen.

Es war endlich soweit, unser Kind hat seinen ersten Milchzahn verloren. Im Kindergarten ist das eine ganz große Sache, denn dann kommt die Zahnfee und bringt Geschenke.

Oder auch nicht.

Wir hatten recht deutlich klar gemacht, dass bei uns keine Zahnfee kommt. Gegen den gesamten Druck aus dem Kindergarten hatten wir aber praktisch keine Chance. Also machten wir einen Deal: Wir, in diesem Fall genau genommen Mama, „kauft“ den Zahn selbst ab. Die Zahnfee sollte damit eigentlich erledigt sein. War sie aber nicht. Weiterlesen

Zu Risiken und Nebenwirkungen von Paukenröhrchen, oder: „Können Faultiere schwimmen?“

Die Paukenröhrchen-OP ist nun einige Tage her, bis heute war unser Kind nicht im Kindergarten, jetzt kehrt wieder etwas Normalität bei uns ein. In den ersten Tagen haben wir uns bemüht, „Stress“ und zu viel Krach zu vermeiden, da die meisten unserer Freunde weg gefahren sind, war das auch nicht so schwer.

Damit unser Kleiner hier nicht Amok läuft, haben wir einiges mit ihm unternommen. Am Freitag ging es erst mit dem Fahrrad zu Oma, ich fuhr mit Rollschuhen nebenher.

Das klappte so gut wie nie zuvor. Ich musste nicht brüllen, er fuhr dahin, wo ich sagte und er hielt an, wenn ich es wollte. Eine neue Erfahrung, völlig stressfrei auf einer bisher unbekannten Strecke. Wer hätte das gedacht? Am Nachmittag dann zum Ballett, wir hatten vom Arzt vorher extra das O.K. eingeholt, er kam mit der Gruppe Kinder ohne Überraschungen zurecht. Wir hatten gedacht, dass es ihm vielleicht zu laut ist, aber er sagte dazu keinen Ton.

In den Informationsblättchen hieß es in den ersten zwei Wochen kein Sport, kein Wasser, kein Kindergarten, kein Toben. Uns stand der Angstschweiß beim Lesen auf der Stirn. Weiterlesen

Vatertag und der Tierpark in Brüggen

Am Vatertag endlich ein Traumwetter, überall roch es nach Grillen.

Wir hatten darauf verzichtet, für „echte Kerle“ ist unser Gasgrill ohnehin noch schlimmer, als ein rosa T-Shirt zu tragen. Stattdessen sind wir auf einen großen Spielplatz gegangen und trafen dort netter weise einige Kinder mit Eltern aus dem Kindergarten.

Ja, tatsächlich Eltern, es waren auch die Väter anwesend. Beinahe überraschend, dass nicht alle mit „Kumpels“ einen Trinken gegangen sind und irgendwo blutiges Fleisch in Kohlestücke verwandelten.

Es war ein sehr schöner Tag mit viel frischer Luft, den Abend ließen wir auf der Terrasse ausklingen. Am Freitag hatte unser Kindergarten geschlossen und da mein Vater Geburtstag hatte, fand ich es eine nette Idee Opa und Enkel gemeinsam in einen Tierpark zu schleppen. Diesmal führte uns der Weg nach Brüggen, ein kleiner Tierpark mit großem Spielplatz, der Eintritt war allerdings recht happig, fand ich. Wir zahlten 22,50 Euro, für Kind, mich und Opa.

Tierpark in Brüggen

Tierpark in Brüggen

Weiterlesen

Verkehrssicherheitstag im Kindergarten

Sehtest im Kindergarten

Sehtest im Kindergarten

Bei uns im Kindergarten war ein „Verkehrssicherheitstag“ mit Unterstützung der Polizei organisiert worden. Es gab eine Reihe von Spielen zum Thema Verkehrssicherheit, dazu einen Hör- und einen Sehtest. Auch eine Vorführung, was bei einem leichtem Auffahrunfall ohne und mit Gurt passiert, sowie eine Demonstration, wie Fahrrad-Helme sicher schützen. Insgesamt eine gute Sache, auch wenn ich der Meinung bin, das da noch viel mehr drin gewesen wäre, die nicht einmal Geld gekostet hätten.

Eine ganze Reihe Kinder können bereits gut Fahrrad fahren, eine kleine Aufklärung über Verkehrsregeln, auch für die Eltern, oder ein Ausflug zum Zebrastreifen mit Unterstützung der Polizei, eine offizielle Geschwindigkeitsmessung auf der Straße vor dem Kindergarten, die gerne als Abkürzung für Berufspendler dient aber für Durchgangsverkehr eigentlich gesperrt ist, wären sicher auch möglich gewesen. Das hätte auch den Eltern etwas gebracht. Weiterlesen

Die Sache mit dem „Mädchengeburtstag“

Als wir umzogen und unser Sohn in der neuen Stadt in den Kindergarten kam, kannten wir hier niemanden. Ich dachte noch: Alles kein Problem, über den Kindergarten werden wir sehr schnell neue Kontakte finden. Das war dann doch nicht ganz richtig.

Das ging ja bereits wieder mit unserem „Standard-Problem“ los, auch wenn meine Frau bei wichtigen Erlebnissen im Leben unseres Kindes stets dabei ist, so habe ich logischerweise im Alltag die meiste Präsenz-Zeit mit unserem Kind, mit dem Eintritt in den Kindergarten reduzierte sich das zwar erheblich, aber die Tendenz bleibt dabei erhalten. Bei der Eingewöhnung blieb ich also meist dort, aber es ging genau genommen rekordverdächtig schnell. Unser Sohn hatte da noch nie Schwierigkeiten.

Einhörner, Ponys, Arihörner und Pegasusse

Einhörner, Ponys, Arihörner und Pegasusse

Als Vater unter Müttern ist das so eine Sache, ich habe es hier im Blog schon öfters beschrieben, aber es ist eben etwas komplizierter. Zuerst müssen die anderen Personen (Mütter) realisieren, dass ich Hausmann bin, es steht ja nicht auf der Stirn und dann müssen diese erst langsam verstehen, dass ich weiß, wie man einen Kuchen backt und wo man was am besten Einkaufen kann und welcher Discounter gerade Kinder-Klamotten im Angebot hat. Das dauert. Weiterlesen

Am Rosenmontag im Krankenwagen

Wenn am Rosenmontag Menschen im Krankenwagen fahren, dann meistens, weil diese ein wenig zu tief ins Glas gesehen haben. Für unseren Sohn hatte ich das erst mit frühestens 15 Jahren erwartet, aber fangen wir mal vorne an.

Die Karnevalsparty im Kindergarten war bereits am Donnerstag und Freitag, Rosenmontag und Veilchendienst sollte er geschlossen bleiben. Während bei den Jungen eine größere Diversität vorhanden war, was überwiegend Feuerwehrleute, Polizei und Star-Wars-Figuren bedeutete, waren die Mädchen beinahe ausschließlich als Königin Elsa aufmarschiert.
Unser Kind fiel etwas aus dem Rahmen, er ging als „Elsa-Prinzessinen-Katze“. Ein Kostüm nach eigener Definition.

Am Sonntag fuhren wir dann nach Anrath zum Zug, da wir uns mit Montag und der Wettervorhersage etwas unsicher waren. Der Zug in Anrath war nett und erstaunlich gut besucht, unser Kind hatte sich an diesem Tag für das Kostüm „goldenes Einhorn“ entschieden, ebenfalls nach eigener Bastelarbeit, was es Außenstehenden etwas schwierig machte, das Kostüm auf Anhieb korrekt zu deuten.

Fette Beute an Karneval

Fette Beute an Karneval

Unser Kind machte reichlich Beute, auch ohne meine Hilfe. Für Montag war dann angedacht, dass er drei Stunden bei meiner Schwiegermutter verbringt, ich wollte in dieser Zeit zum Sport und die Oma freute sich, den kleinen Wirbelwind auch mal wieder um sich zu haben.

Als ich ihn nach dem Sport abholen wollte, fand ich nur einen Zettel, mit dem Hinweis, dass ich nach Hause fahren soll. Da war ich etwas irritiert, aber ich war ja zwischendurch nicht erreichbar gewesen, also fuhr ich nach Hause, wo dann aber keiner war.

O.K., JETZT machte ich mir Sorgen. Weiterlesen

Krankheitswelle im Kindergarten

Graffiti für Anfänger

Graffiti für Anfänger

Ja, es ist Winter und die Erkältungswelle rollt. Dieses Jahr sind wir bisher recht glimpflich davon gekommen, auch die anderen Kinder im Kindergarten scheinen sich gut zu erwehren. Dafür hat es die Erzieher eiskalt erwischt. Alle.

Bereits im letzten Jahr hatte der Kindergarten für zwei Wochen Notbesetzung, diese Woche hat es uns wieder erwischt. Nur eine Erzieherin hält mit Praktikanten die Stellung, die Kinder MÜSSEN mittags spätestens abgeholt werden, wer nicht arbeitet, soll sein Kind gar nicht erst bringen.

Morgen ist der Kindergarten komplett geschlossen. Weiterlesen

„Mädchen-Mädchen“

Es war „Spielzeugtag“ im Kindergarten, da musste natürlich die Sing-Elsa mit.

Als unser Sohn wieder zu Hause war, fragten wir ihn, wie der Tag gewesen wäre. Laut eigener Aussage hat die „Cars-Ninja-Star-War-Jungs-Clique“ den ganzen Tag „Mädchen-Mädchen“ hinter ihm her gerufen. Als wir das hörten, tat uns das natürlich auch weh.

Kinder können grausam sein, aber wer ist eigentlich Schuld an den Stereotypen? Weiterlesen

FANTA-Kuchen mit Fruchtaufstich-Quarkbelag, glutenfrei

Diesen Kuchen habe ich im Originalrezept nun schon einige Male für den Kindergarten oder Kindergeburtstage gebacken, er erfreut sich großer Beliebtheit. Er schmeckt super, ist aber eine Kalorienbombe. Daher habe ich mich dem Rezept ein wenig angenommen und es ein wenig in den Kalorien reduziert, immer noch nicht wirklich ein Diätkuchen, aber man kann sich mit gutem Gewissen ein Stück davon genehmigen

FANTA-Kuchen, zucker- und fettreduziert

FANTA-Kuchen, zucker- und fettreduziert

Ich verwende verschiedene Fruchtauftriche, die ich selbst eingekocht habe. Sehr gut eignet sich auch Quitten-Marmelade oder die Kirschpflaumen-Gelees.
Für den Kuchen heute habe ich ein Birnen-Gelee verwendet, wir waren ja schließlich gerade erst Birnen pflücken. 😉

Das war leider ein wenig flüssig, aber seeeehr lecker. 🙂

Aus den ersten sieben Zutaten wird ein Rührteig geschlagen und in einer Silikonform im Ofen für 25 Minuten als Biscuit-Boden gebacken. Nach dem Auskühlen wird der Kuchen mit einem Fruchtaufstrich, freie Auswahl, bestrichen und mit der Quark-Whey-Creme abgedeckt. Als Deko und Abschluss kommen Mandelsplitter oder etwas Roh-Rohrzucker oben drauf. Wer es auf die Spitze treiben will, kann 0,2% Quark verwenden.

Ein Stück Kuchen (1/12) hat folgende Nährwerte: Kcal 137, Protein 9,5 g, Kohlenhydrate 18 g, Fett 3 g

Zutaten: Weiterlesen

Gelungenes Marketing: Kinderfest vom Autohaus

Der Tiger zerreißt die Beute...

Der Tiger zerreißt die Beute…

Unser Kindergarten drückte uns ein Los in die Hand und sagte, wir sollten das unbedingt einwerfen und möglichst auch gewinnen, denn das Dach wäre undicht und die katholische Kirche hätte kein Geld.

Das Los war von einem Mönchengladbacher Autohaus ausgestellt worden und der Kindergarten konnte bis zu 3000,00 Euro gewinnen, wenn das Kindergartenkind ein Auto malt und das Los persönlich abgibt. Das ganze sollte auf einem „Kinderfest“ passieren, das das Autohaus zum 60-jährigen bestehen ausrichtete.

Viel erwarteten wir nicht, wollten aber dem Kindergarten einen gefallen tun. Wir waren schon oft auf „Kinderfesten“, die meisten waren eher enttäuschend. Zu dem Los gab es noch einen Gutschein für eine Zuckerwatte und eine kleine Tüte Popcorn. Am Samstag Vormittag fuhren wir hin und waren doch sehr positiv überrascht.

Das Autohaus hatte volles Programm aufgeboten: Weiterlesen