Möbelrücken

Der Umbau des Kinderbetts steht an, auch eine neue Kindermatratze soll her.

Der Umbau des Kinderbetts steht an, auch eine neue Kindermatratze soll her.

Wir wohnen jetzt einige Monate in unserem neuem Zuhause und lernen die Vorteile gut kennen, aber auch die Macken des alten Hauses. Nachdem uns der Keller voll gelaufen war, hatten wir einige kleine Schäden zu verzeichnen, eine gute Gelegenheit noch einmal das Mobiliar zu überdenken. Wir hatten uns bereits einige Gedanken vor und beim Umzug gemacht, ob die Möbel aus unserer Wohnung im Haus sinnvoll sind, einige hatten wir ja auch gebraucht dafür „neu“ erworben.

Jetzt wollen wir noch ein Gästebett anschaffen, das möglichst unauffällig in das Spielzimmer kommen soll, dafür muss die Wickelkommode weichen. Die kommt oben in das Kinderzimmer, allerdings ohne den Wickelaufsatz, den wir vorerst nicht mehr brauchen werden. Dafür muss der Kleiderschrank aus dem Spielzimmer raus, der eigentlich ein High-Board aus unserer alten Küche ist. Der ist zwar echt ganz hübsch, aber als Kleiderschrank sehr unpraktisch.

Bei der Gelegenheit werden wir das Kinderbett umbauen, das ist passend zu der Wickelkommode. Wir hatten zwei Kinderbetten, noch aus der Tagespflege, eines stand demontiert im Keller, als dieser voll lief. Dem Bett ist nichts passiert, die Matratze ist aber wohl hinüber, wir haben nun daran gedacht, unserem inzwischen erheblich gewachsenem Kind diese neue Kindermatratze zu spendieren und seine alte mit dem anderen Bett abzugeben. Weiterlesen

Kinderzimmer²

Kinderzimmer

Kinderzimmer

Wir versuchen nun bereits seit weit über einem Jahr ein Haus zu kaufen, dabei haben wir bisher noch kein großes Glück gehabt. Teilweise liegt dies am Immobilienmarkt, allerdings auch an unseren Ansprüchen. Zum Beispiel wollen wir, dass unser Sohn in einem Haus kein kleineres Zimmer hat, als in unserer Wohnung, was sich einfacher anhört als es ist.

Die meisten Kinderzimmer sind nur 9 – 12 qm² groß, Piets Zimmer ist immerhin 18 qm². Wir haben allerdings kein 2. Kinderzimmer, falls also unser Sohn nicht alleine bleiben sollte, haben wir wohl ein kleines Problem. Die klassische Lösung dafür ist ein Etagenbett.

Je kleiner das Kinderzimmer, desto kreativer muss man es natürlich einrichten, ein Etagenbett macht daher Sinn. Das gilt auch für den Fall, dass unser Sohn das Zimmer weiterhin alleine nutzt. Oft kann man aus dem Bereich unter dem Hochbett eine tolle Spielecke machen, inzwischen gibt es zahlreiche Angebote im Handel. Freunde von uns haben ein sehr hochwertiges Holzbett, inkl. Kran-Ausleger, selbst gebaut. Da ich handwerklich bei weitem nicht so geschickt bin, werden wir wohl auf die üblichen Angebote zurückgreifen müssen.

Als ich die Tage nach Baumaterial für Renovierungen suchte, landete ich im Online-Shop von Lidl. Wie es manchmal so ist, war ich dann doch überrascht zu sehen, dass Lidl auch eine  ordentliche Auswahl an Kinderbetten hat.
Mir haben auf Anhieb einige davon wirklich gut gefallen, die Auswahl ist größer, als bei allen Möbelhäusern, die wir in der letzten Zeit besucht haben. Noch ist die Anschaffung zwar nicht dringend für uns, denn Piet schläft nach wie vor im Gitterbett. Diese Tatsache mussten wir inzwischen einige Male erklären, da die meisten Kinder in seinem Alter bereits in einem Jugendbett schlafen. Wir haben unser Schlafzimmer in einer anderen Etage und da unser Sohn besonders „kreativ“ ist, hatte ich zuletzt eher darüber nachgedacht, noch einen Deckel auf dem Gitterbett anzubringen, als es in ein Jugendbett umzubauen. Wir werden sehen. 🙂