Umzug mit Kind und Katze

Die Umzugswagen sind da.

Die Umzugswagen sind da.

Am Montag Morgen war es soweit, das Umzugsunternehmen stand pünklich vor der Türe. Nach einer kurzen Besichtigung durch die fünf Monteure und Packer hieß es vom Vorarbeiter:

„Dimitri, du machst die Wohnung raus.“

Dann ging es mit volldampf los, es waren ca. 75 Umzugskartons von uns gepackt worden, die mussten vier Etagen runter und dann auch noch 50 Meter bis zum Wagen. Als dann die ersten Möbel dran kamen, fiel mir ein alter Spruch meiner Mutter wieder ein: „Bei einem Umzug schämt sich auch die beste Hausfrau.“

Dann kann man sich ja gut vorstellen, wie ich mich geschämt habe. 🙂

Früher habe ich meine Mutter immer angemotzt, wenn sie mit dem Putzlappen und dem Staubsauger den Handwerkern unter den Füßen herum hantierte. Nun machte ich das selbst.

Nachbars Katze schaut sich alles an.

Nachbars Katze schaut sich alles an.

Unsere Katze war bereits morgens, bevor der ganze Trubel losging, von uns eingetütet worden. Sie war die Erste im neuen Haus und musste im Bad ausharren, bis alles vorbei war. Die war echt gestresst. Dafür war Nachbars Katze echt entspannt. Die hatte gesehen, wie ich Kimba im Katzenkorb zu Auto trug und dachte sich dann wohl: „Prima, da zieht jemand aus, dann sehe ich mir mal die Wohnung an.“Diese Katze hatte so was von gar keine Angst, während da geschraubt, gehämmert und geflucht wurde, ging sie in aller Ruhe die ganze Wohnung ab.

Um 13:30 Uhr waren beide LKW voll, die Wohnung und der Keller leer und alle Fahrräder aus der Tiefgarage geholt. Wir haben alles, auf zum Haus. Kaum auf der Autobahn wurde mir dann klar, ich habe irgendwas wichtiges vergessen, ich hatte so ein ungutes Gefühl, da war doch noch was, ach verdammt: Weiterlesen

Einfach entrümplen

Die Haussanierung geht in die letzte Bauphase, am Montag beginnt der Maler, das Angebot für den Umzug haben wir auch schon erhalten. Wir peilen nun die zweite Märzwoche an, vorher gibt es noch viel zu tun. Jedes Teil, was vorher aussortiert wurde, muss nicht mit umziehen und spart Zeit und Geld.

Bei unserem Sohn sind Bauklötze out, ein Fall für die Kleinanzeigen

Bei unserem Sohn sind Bauklötze out, ein Fall für die Kleinanzeigen

Unseren Erfolg messen wir in „imaginären Umzugskisten“, also wir überlegen uns, wie viele zusätzliche Umzugskisten wir gebraucht hätten, wäre der Kram nicht vorher einer neuen Verwendung zugeführt worden. Dann macht das Aussortieren manchmal sogar Spaß. Zahlreiche Ratgeber helfen einem beim Entrümpeln und schaffen die Motivation es anzupacken.

Wir gehen allerdings immer nach dem gleichen Muster vor, es ist ja schon unser 4. Umzug:

  1. Alte Bücher, DVDs und PC-Spiele an einen Aufkäufer abgeben, bringt nicht viel, spart aber Zeit.
    Ist der Film schon im Fernsehen gelaufen? Brauche ich den wirklich auf einem festen Medium, ist der Film so gut?
  2. Kleiderschränke durchsehen, was habe ich lange nicht mehr angehabt, was passt nicht mehr, brauche ich wirklich 10 Pullover?
    Es ist wirklich erstaunlich, welche Volumen Frauen aus Kleiderschränken an das Tageslicht befördern können. 😉
  3. „Stehrumchen“ entlarven, man braucht nicht 10 Erinnerungsstücke an Tante Erna, ein oder zwei müssen reichen.
    Immer wieder gern genommen: Kistenweise Dias und Fotos von Blumen und Menschen, die keiner mehr sehen will.
  4. Alte Akten wegschmeißen, als Privathaushalt kann alles weg, was älter ist als 2 Jahre, es sei denn, es ist noch Gewährleistung darauf.
    Beliebt ist es auch, Bedienungsanleitungen von Geräten zu horten, die man gar nicht mehr besitzt.
  5. Welche Möbel kommen nicht mit? Vielleicht hier eine Kleinanzeige aufgeben, oder auf den Sperrmüll und zwar vor dem Umzug!
    Weiterlesen