Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht Prüm 2014/2015

So langsam wird es zur Gewohnheit über Silvester mit befreundeten Familien in ein Jugendgästehaus zu fahren. Dieses Jahr ging es in die Jugendherberge nach Prüm, in dem Ort waren wir bereits, hatten es aber komplett vergessen, damals hatten wir eine Ferienwohnung auf einem Bauernhof in der Nähe gemietet. Nach Prüm reisten wir  mit vier Familien an, insgesamt waren wir 15 Personen, beim nächsten Mal könnte es noch eine Familie mehr werden.

Viel Schnee an Silvester

Viel Schnee an Silvester

Das gemeinsame Anreisen hat den großen Vorteil, dass sich die Kinder-Betreuung ein wenig aufteilt und man sich gut untereinander helfen kann, sei es mit Ausstattung oder nur mal eben den Löffel halten oder Rotznasen putzen. Die Kinder kennen sich bereits und können sich auf Anhieb gut beschäftigen, wer ein Buch vorliest, macht dies gleich für mehrere, das ist effektives Elternsein. 😉

Als wir in Prüm ankamen, gab es Kaffee und Kuchen. O.K., den Kuchen haben wir ausgelassen aber über den Kaffee haben wir uns sehr gefreut. Kurz darauf gab es die Programmvorstellung und die erste große Überraschung, denn die Jugendherberge ist auch Tagungszentrum und verfügt über einen großen Veranstaltungsaal, der wirklich toll ist. Nebenbei bemerkt gab es hier auch ausreichend Parkplätze, in Daun und Cochem die Jahre zuvor war das ein echtes Problem.

Das Programm las sich auf den ersten Blick nicht so überzeugend wie in Cochem, wo wir wirklich begeistert waren. Dazu später mehr. Direkt nach der Begrüßungsrunde ging es zum Abendessen, alle 140 Gäste gleichzeitig mit der ersten und nicht so tollen Überraschung. Weiterlesen