Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht zum Silvester-Programm in Trier 2018/2019

In die Jugendherberge in Trier fuhren wir auf Empfehlung einer anderen Reisegruppe, die ebenfalls jährlich das Silvester-Programm der Jugendherbergen bucht, für uns war es nun das 7. Mal.

Um es vorweg zu nehmen, nach der Beschreibung und den Erfahrungen der anderen Gruppe hatte ich etwas völlig anderes erwartet, was nur einmal wieder beweist, wie individuell Erfahrungsberichte sind. Dennoch unterhalten wir uns stets mit den anderen Reisegruppen, um Ideen zu sammeln und zumindest eine Ahnung davon zu haben, was einen erwarten könnte.

Wer sich etwas umfassender über unsere Erfahrungen mit den Silvester-Programmen in den Jugendherbergen informieren möchte, kann gerne in meinen alten Berichten nachlesen, ich muss an dieser Stelle allerdings darauf hinweisen, dass sich Leitung, Küche und Programm durchaus jährlich ändern können. Erfahrungsbericht Silvester Programm in:

Auch diesmal sind wir nicht allein nach Trier gefahren. Insgesamt waren wir mit 10 Erwachsenen und 9 Kindern dort, damit waren wir nicht die größte Gruppe, aber schon eben eine, die an den maximal für sieben Personen ausgelegten Tischen gemeinsam keinen Platz mehr fand, und damit sind wir auch schon mitten drin im Erfahrungsbericht.

Wir hatten, wie immer, noch einmal ausdrücklich vorab darauf hingewiesen, dass wir als Gruppe anreisen und gerne beisammen sitzen möchten. Alle anderen Jugendherbergen haben das bisher möglich gemacht, nicht immer auf Anhieb, aber man hat sich darum gekümmert. In Trier macht man es sich da ganz einfach: Tischreservierungen gibt es nicht, Tische rücken ist verboten. Sie kennen die Sache mit den Handtüchern aus diversen Hotels?

Willkommen in der Jugendherberge in Trier. Weiterlesen

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht zum Silverster-Programm in Diez 2017/2018

Grafenschloss in Diez

So langsam könnten wir T-Shirts drucken lassen, einige andere Familien haben das tatsächlich schon gemacht. Sechs Jahre fahren wir nun schon mit einigen anderen Familien über Silvester in eine Jugendherberge, wir haben nun einiges an Erfahrungen gesammelt, witzig ist, dass auch andere Wiederholungstäter sind und man sich früher oder später erneut über den Weg läuft. Erfahrungsaustausch steht bei solchen Begegnungen stets hoch im Kurs, Tipps für das nächste Reiseziel werden gerne angenommen ebenso Warnungen, wohin man besser nicht fahren sollte.

Auch wenn ich vorab etwas spoiler:

Die Jugendherberge in Diez kann man durchaus empfehlen.

Grafenschloss in Diez, Jugendherberge

Wer sich etwas umfassender über unsere Erfahrungen mit den Silvester-Programmen in den Jugendherbergen informieren möchte, kann gerne in meinen alten Berichten nachlesen, ich muss an dieser Stelle allerdings darauf hinweisen, dass sich Leitung, Küche und Programm durchaus ändern können. Soweit ich weiß hat zum Beispiel die Leitung in Prüm gewechselt. Eine solche Änderung Betraf auch uns in Diez, denn als wir das Silvesterprogramm gebucht haben, las sich das noch erheblich umfangreicher.

Über Silvester in eine Jugendherberge zu fahren, hat für Familien einige gute Vorteile. Einige Familien treffen sich auf diese Weise an einem zentralem Ort, wenn die Wohnorte weiter voneinander entfernt liegen. Wir treffen uns mit befreundeten Familien, die wir teilweise sonst nicht so regelmäßig zu Gesicht bekommen. Die Kinder können sich mittlerweile auf dem Gelände frei bewegen, so dass wir Eltern auch mal Zeit zum Reden haben, oder eben an Silvester etwas Party-machen möglich ist. An nicht angeleinten Kindern stört sich logischerweise niemand, ebenso wenig bereitet es Probleme, wenn es im Speisesaal mal drunter und drüber geht, denn alle sitzen irgendwie im gleichen Boot. Weiterlesen

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht zum Silverster-Programm in Leutesdorf 2016/2017

Zum fünften Mal Silvester in der Jugendherberge, fünf verschiedene Herbergen, fünf verschiedene Programme, diesmal ging es in das ehemalige Kloster in Leutesdorf.

Rheinblick über einen Teil der ehemaligen Kloster-Anlage aus dem Zimmer

Wie in den letzten Jahren auch, fuhren wir mit mehreren Familien, diesmal waren es insgesamt vier mit 7 Kindern zwischen einem Jahr und 7 Jahren. Auch diesmal gaben wir vorab den Hinweis „glutenfrei“ für mich an.

Hier kurz die Übersicht über die letzten vier Jahre:

Als wir die Jugendherberge in Leutesdorf gebucht haben, war diese noch im Bau, daher gab es damals auch noch keine Informationen zum Silvester-Programm oder irgendwelche Erfahrungsberichte oder Bewertungen. Da „Leutesdorf“ zur Kategorie „IV+“ gehört, machten wir uns aber nur wenig Sorgen um die Qualität, womit wir auch richtig lagen.

Anlage und Ausstattung Weiterlesen

Auf den Rheinsteig im Dezember

Als mich vor einigen Wochen ein Freund fragte, ob ich Lust hätte im Januar eine Winterwanderung zu machen, lehnte ich dankend ab. Ich wandere lieber in den drei anderen Jahreszeiten, auf Schnee kann ich beim Wandern gut verzichten.

Rheinsteig: Kaub nach Lorch

Rheinsteig: Kaub nach Lorch

Als wir uns nun über den Jahreswechsel in die Jugendherberge in Kaub aufmachten, die ja unmittelbar am Rheinsteig liegt, dachte ich wegen den milden Temperaturen direkt an eine kleine Wanderung, nur ein oder zwei Etappen. Gefühlt war ja eher März als Dezember. Der Rheinsteig wird als Wanderweg eigentlich für die Zeit von April bis Oktober empfohlen. Weiterlesen

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht Kaub 2015/2016

Jugendherberge Kaub an Silvester

Jugendherberge Kaub an Silvester

Vier Mal Silvester in der Jugendherberge, vier verschiedene Herbergen, vier verschiedene Programme, diesmal ging es nach Kaub.

Hier kurz die Übersicht über die letzten Jahre:

Wie man sieht, so langsam bekommen wir Routine und können auch sinnvoll Vergleiche ziehen, aber um es direkt zu sagen, wir sind dieses Jahr mit sechs Familien und insgesamt 11 Kindern nach Kaub gefahren. Einige sind ebenfalls zum vierten Mal dabei gewesen, die Meinungen, wo es nun am besten war, gingen allerdings erheblich auseinander, dazu später mehr. Weiterlesen

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht Cochem 2013/2014

Wir haben es erneut getan: Wir sind noch einmal mit Freunden über Silvester in eine Jugendherberge gefahren.

Letztes Jahr hatten wir das zum ersten Mal ausprobiert, aber wir wollten nicht noch einmal nach Daun fahren. Die Etagenbetten waren dann doch eine Nummer zu unbequem. In Cochem sollte das alles anders sein, und tatsächlich, so war es auch.

Die Jugendherberge in Cochem

Die Jugendherberge in Cochem

Anlage und Ausstattung:

Als wir planmäßig am frühen Nachmittag in der Jugendherberge in Cochem ankamen, waren wir zuerst wirklich positiv überrascht. Die gesamte Anlage wirkte erheblich moderner als die in Daun. Der Eingangs- und Bistrobereich war ausgesprochen geräumig, die Zimmer waren sicher doppelt so groß und es gab „normale“ Betten für die Eltern. Die sanitären Einrichtungen waren auch erheblich netter, als im letzten Jahr. Es roch weder nach Altenheim noch nach Schwimmbad.

Die erste Ernüchterung kam beim Abendessen. Ich hatte für mich glutenfreies Essen bestellt, nach der wirklich überraschend guten Erfahrung in Daun hatte ich mir gar keine weiteren Gedanken dazu gemacht. Auf den Hinweis „caseinfrei“ hatte ich dieses Jahr bewusst verzichtet, ich wollte es nicht zu kompliziert machen und kleinere Mengen Casein vertrage ich inzwischen sogar wieder, im Gegensatz zum Gluten.

Auf Nachfragen erhielt ich mein Essen: Reibekuchen, nicht ganz gar, vom Vortag mit Käse überbacken. Weiterlesen

Frohes neues Jahr!

Da schauste in die Röhre, wa?

Da schauste in die Röhre, wa?

So, wir sind wieder zu Hause, daher wünsche ich nun auch allen Lesern ein gutes, neues Jahr!

Wir waren über Silvester einige Tage unterwegs, wieder in einer Jugendherberge, diesmal allerdings in Cochem. Den Erfahrungsbericht dazu gibt es in wenigen Tagen.

Die Modernisierung unseres 60er-Jahre-Hauses geht ebenfalls weiter, einige kleine Pannen führen zu ungewollten Verzögerungen, aber nichts ernstes. Nächste Woche kommen auch die Firmen für das Kostenangebot der Kellersanierung, auf die bin ich wirklich gespannt.

 

 

 

Familienurlaub … ach ne … Urlaub von der Familie

Unser Familienurlaub wird erst wieder im Dezember stattfinden, dann geht es erneut zusammen mit Freunden in eine Jugendherberge. Es ist aber nicht wie beim letzten Mal Daun, sondern diesmal Cochem. Planmäßig sollten wir zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgreich in unser neues (altes) Haus gezogen sein. Bevor der Renovierungs-Wahnsinn aber losgeht, habe ich von meiner Frau drei Tage frei bekommen, die Zeit nutze ich, um etwas wandern zu gehen, ALLEINE. 🙂

Ich mache also Urlaub  von der Familie. Ausgesucht habe ich mir die Rur-Olef-Route in der Eifel, das sind knapp unter 60 Km und in drei Tagen gut zu schaffen, hoffe ich zumindest. Eine Beschreibung dazu werde ich natürlich hier veröffentlichen.

Vorher musste ich noch meine Ausstattung etwas aktualisieren, abnehmen ist zwar toll, hat aber eben auch einige teure Nebenwirkungen. Viele meiner schönen Trekking-Klamotten passen einfach nicht mehr. Meine Hardschell- und auch Softshell-Jacken von Craghoppers sitzen inzwischen wie ein Sack, die Hosen rutschen einfach runter, da musste Ersatz her. Also habe ich im Schlussverkauf von „Bergfreunde.de“ noch einmal zugeschlagen.

Ich habe inzwischen eine neue Lieblingsmarke, Craghoppers war zwar sehr preiswert, konnte mich aber qualitativ nicht überzeugen, im Moment bin ich absoluter Fan von Outdoor-Research und Patagonia, was ich mir aber wirklich nur im Ausverkauf gönne. Weiterlesen

Kann ein Babyfon SIDS verhindern?

Co-Sleeping, eine gute Methode gegen SIDS

Co-Sleeping, eine gute Methode gegen SIDS

Mit Kindern ist es schon seltsam, jeder macht nach der Geburt eine ganze Reihe Erfahrungen mit seinem Kind und allem, was damit zusammenhängt. Dieses Blog ist voll mit meinen Erfahrungen und es ist schon manchmal erstaunlich, wenn ich meine eigenen Beiträge von vor über einem Jahr lese. Inzwischen hat sich auch in meinen Meinungen, seit den ersten Wochen mit Piet, vieles verändert, vieles relativiert.

Erstaunlicherweise gibt es aber immer noch genug Themen, wo unsere Meinung sich nicht verändert hat und recht konträr zu anderen Eltern verläuft. Als wir über Silverster in der Jugendherberge waren, ist uns dies ganz nebenbei wieder so richtig aufgefallen. Alle Eltern mit kleinen Kindern hatten in der Jugendherberge in Daun das gleiche Problem:
Wie und wo habe ich den besten Empfang mit dem Babyfon?

Die Reichweite der handelsüblichen „Testsieger“ ist, wenn es darauf an kommt, doch ziemlich beschränkt. Nach unserem Reinfall mit dem „Neo“ von Reer, sind wir auf das Philips Avent 520 umgestiegen, damals sehr preiswert als Ausläufer zu haben. Von der Akkustandzeit abgesehen sind wir mit dem Gerät sehr zufrieden. Unsere Freunde und Bekannten hatten das „Angel-Care“ im Einsatz. Beide Geräteklassen befinden sich auf ähnlichen Niveau, mit einem entscheidenem Unterschied: Das Angelcare verwendet Kontaktmatten, die bei Atemstillstand Alarm schlagen. Dies soll dem plötzlichem Kindstod vorbeugen, auch als SIDS bekannt. Weiterlesen

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht Daun 2012-2013

Die Umgebung von Daun

Die Umgebung von Daun

In meinem Artikel „Urlaub mit Kind“ hatte ich es bereits angekündigt, wir wollten ein paar Tage über Silvester zusammen mit Freunden in einer Jugendherberge verbringen. Das neue Jahr hat begonnen, also genau der richtige Zeitpunkt für einen kleinen Erfahrungsbericht. Wir hatten uns mit weiteren drei Elternpaaren und insgesamt fünf Kindern zwischen 20 Monaten und fünf Jahren in der Jugendherberge in Daun zum Silvester-Special angemeldet.

„Die moderne und gastfreundliche Eifelmaar-Jugendherberge Daun liegt in unmittelbarer Nähe zu den berühmten Vulkanseen der Eifel – dem sagenumwobenen Weinfelder Maar, auch Totenmaar genannt, dem Gemündener Maar und dem Schalkenmehrener Maar. Die Region rund um Daun, das Herzstück der Vulkaneifel, ist ein herausragendes Urlaubsgebiet in reizvoller Mittelgebirgslandschaft.“ diejugendherbergen.de

Nach einer erstaunlich entspannten Fahrt kamen wir an der Jugendherberge an, das Navi trällerte:

„Sie haben ihr Ziel erreicht, das Ziel liegt links!“

Moment, links ist nur ein Haufen Container. Nach einem kurzen Anruf klärte sich die Situation, das Navi hatte uns zu dem Fußweg, der steil einen kleinen Berg rauf geht, geführt. Kurze Zeit später erreichten wir den mit Familienkutschen vollgestellten Parkplatz. Nach dem Eintreten in die Herberge wurden Erinnerungen geweckt. Es sah genauso aus, wie ich Jugendherbergen in Erinnerung hatte. Im Erdgeschoss roch es nach Altenheim, in der ersten Etage nach Hallenbad. Das Zimmer war klein, mit Etagenbett und PVC-Boden.  Immerhin das Kinderbett war flammneu, stand aber immer im Weg. Dafür waren alle Angestellten der Jugendherberge in Daun super freundlich und sehr zuvorkommend. Weiterlesen