Silvester nicht mehr in der Jugendherberge

Für unseren Sohn brach eine kleine Welt zusammen, als ich ihm erklärte, dass wir nicht mehr über Silvester in eine Jugendherberge fahren. Seit er denken kann, war es eben jedes Jahr so, dass wir uns mit befreundeten Familien für einige Tage in einer Jugendherberge trafen, um gemeinsam Silvester zu feiern. Wir haben damit gute und weniger gute Erfahrungen gemacht, die allerdings, zumindest teilweise, auch meiner Zöliakie-Erkrankung etwas zu tun haben.

Es war in jedem Jahr eine Diskussion, auch wenn es im letzten Jahr in der Jugendherberge Trier bisher am besten geklappt hat.

Hier die Berichte aus den letzten Jahren:

Ich wollte nicht mehr.

Hierfür gibt es eine ganze Reihe von Gründen, zum Beispiel stellte sich für uns auch die Frage des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Spätestens seit wir einen Wohnwagen unser eigen nennen, können wir als Familie für die rund 600 Euro, die die vier Tage in der Jugendherberge für uns drei kosten, einfach mehr Urlaub woanders machen. Die gesamte Nachsaison auf dem Campingplatz Terspegelt hat nicht mehr gekostet und da waren die gesamten zwei Herbstferien-Wochen mit drin. Alles geht halt nicht. Weiterlesen

8 Jahre Vollzeitvater

Vor einigen Tagen wurden Kind und Blog 8 Jahre alt. Acht Jahre bin ich nun Vollzeitvater und Hausmann und immer noch recht zufrieden damit.

2012

2012

Die Kinderparty startet erst am nächsten Wochenende, da der Geburtstag des Kindes in die Osterferien gefallen ist. Aktuell planen wir einen Ausflug auf eine Bowling-Bahn, ich werde mir wohl noch einen unauffälligen Gehörschutz besorgen. 😉

Zum Geburtstag hat er sich ein Stelzenhaus gewünscht, seine Schaukel haben wir dafür bereits verkauft. Eine recht große Anschaffung, daher hat die gesamte Familie zusammen gelegt. In zwei bis drei Wochen soll es ankommen. Da wartet also reichlich Arbeit auf uns.

Zusätzlich haben wir ihm für den Urlaub noch ein günstiges BMX-Rad spendiert, sein Schulweg-Fahrrad sollte er nicht auf dem „Pump-Track“ zu Schrott fahren. Außerdem bekommen wir das BMX-Rad noch in den Kofferaum, so sparen wir uns den Dachlift für Fahrräder, der dann doch etwas aufwendig zu montieren ist. Die zwei großen Räder kommen auf den Deichsel-Träger des Wohnwagens, aber mehr geht halt nicht.

Den Geburtstag nehme ich gerne zum Anlass einen Blick  in die Blog-Statistik zu werfen: Weiterlesen