Sinnvolle Produkte, die kaum einer kennt: Sitzerhöhung

Am letzten Sonntag waren wir bei Piets Tante zum Frühstück eingeladen, unser glutenfreies Brot bringen wir zu solchen Anlässen natürlich stets selbst mit und noch so einiges andere.

Eine Sitzgelegenheit für Piet zum Beispiel. Da sein eigener Hochstuhl nicht gerade einfach zu transportieren ist, Holz wiegt eben doch eine Menge und ist auch durchaus sperrig, haben wir auf unseren Ersatz-Hochstuhl zurückgegriffen. Dieser Plastikstuhl in schwedischem Design kommt bisher immer zum Einsatz, wenn wir woanders zum Essen eingeladen sind. Der ist zwar leicht, aber trotz der einfachen Zerlegbarkeit, ganz schön voluminiös.

Als ich vor einigen Tagen in einem Online-Babyfachmarkt bummelte, stolperte ich über die Kategorie „Sitzerhöhungen“. Eigentlich total logisch, dass es so etwas gibt, also warum habe ich nicht schon vorher daran gedacht?

Ich habe bisher noch nie ein solches Teil irgendwo im Einsatz gesehen, außer vielleicht im Auto. Unser Sohn möchte seit einiger Zeit ohnehin viel lieber auf einem „normalem“ Stuhl sitzen. Dabei reicht allerdings sein Kinn gerade so über die Tischkante. Außerdem stellt er sich dann gerne hin, um sich über den gesamten Tisch zu lehnen, was wir nicht so toll finden. Die Sitzerhöhungen bieten daher gleich mehrere Vorteile: Weiterlesen

Das erste Mal: Im Hochstuhl

Im Kinderhochstuhl

Im Kinderhochstuhl

Den TrippTrapp haben wir ja bereits zur Geburt unseres Sohnes von den Arbeitskollegen meiner Frau bekommen. Bisher stand er nur sehr dekorativ in der Ecke rum. Als gestern Freunde da waren, erzählte man uns, dass deren Tochter bereits im Hochstuhl gefüttert wird. Hmm, seltsam, denn die ist gut zwei Monate jünger als Piet. Also probierten wir es aus. Die Kinder sollen ja erst im Hochstuhl sitzen, wenn diese wirklich sitzen können, also ohne Hilfe.

Meine Frau hatte für den TrippTrapp noch eine Sitzverkleinerung besorgt und einen veränderten Bügel, an diesem kann sich Piet festhalten und er sitzt ausgesprochen sicher in dem Stuhl. Dabei hat er einen Riesenspaß, ab sofort dekoriert der Hochstuhl nun unser Wohnzimmer und unser Sohn wird am Esstisch gefüttert. Toll, endlich konnten wir das schöne Geburtsgeschenk der eigentlichen Funktion zuführen. Das aktuelle „Babyset“ hat uns übrigens nicht gefallen, da es komplett aus Kunststoff besteht. Wir haben bei ebay das alte Set ersteigert, welches noch aus Holz und Leder besteht. Das sieht einfach wertiger aus und passt, finden zumindest wir, viel besser zum Hochstuhl, der ist ja auch aus Holz und sehr hochwertig verarbeitet. Weiterlesen

Nanu, ein Paket für Piet?

An sich sind Paketlieferungen bei uns nichts ungewöhliches, denn wir bestellen fast alles im Internet. Unser Postbote bekommt bei uns mittlerweile Kaffee und Kuchen. O.K., keinen Kuchen, aber mit ein wenig Freundlichkeit bringt er auch die Sendungen in den dritten Stock.

Fairerweise sei erwähnt, dass nicht nur die Fahrer von DHL bei uns willkommen sind, auch Hermes, UPS und DPD sind Dauergäste bei uns. Meiner Frau sei Dank. 🙂

Vor ein paar Tagen kam ein unerwartetes, schweres Paket. „Hast du was bestellt?“, fragte ich meine Frau, die schüttelte schuldbewusst den Kopf. Die Hebamme war gerade bei uns und klärte uns auf: „Dies ist ein TrippTrapp, dass ist ein Kinderstuhl (Hochstuhl), aber nicht irgendeiner, DER HIER ist das Original.“

Uns sagte das rein gar nichts, wir hatten den sicher nicht bestellt, Piet kann ja noch lange nicht sitzen. Wer schickt uns denn so was edles, dass kennen wir gar nicht. 🙂 Weiterlesen