Hauen und Stechen

Früher oder später trifft es alle Eltern: Dat eigene Penz haut zu, entweder direkt die Eltern, oder eben ein anderes Kind.

Dabei ist es völlig egal, ob Junge oder Mädchen. Auch wenn viele der Meinung sind, dass Mädchen eine friedlichere Natur haben, geht meine eigene Beobachtung in eine andere Richtung. Mädchen langen ebenso gut und oft zu wie Jungen, nur viel geschickter. Da wird vorher überprüft, ob vielleicht einer was mitbekommt. 😉

Das war natürlich ein Scherz, leider kein Scherz ist es, dass Rangeleien eher bei Jungen, als bei Mädchen von den Betreuungspersonen und Eltern toleriert werden. Das ist nicht die optimale Lösung, was später zu einem falschem Eindruck führt. Bei mir gilt die „Null-Toleranz-Logik“, weder Jungen noch Mädchen dürfen mit Gewalt Probleme lösen, sie dürfen sich aber angemessen zur Wehr setzen und darauf aufmerksam machen.

Natürlich ist es zuerst ein Schock wenn die Kinder einander kloppen oder gar die Eltern hauen, die Frage ist dann, wie gehe ich damit um? Ich habe viele Varianten auf den Spielplätzen kennengelernt, eines ist dabei offensichtlich geworden: Eltern sind dabei selten einer Meinung.

Wir versuchen unserem Sohn beizubringen, dass er niemals anfangen darf, aber stets direkt und unmittelbar kontra geben soll. Frei nach Bud Spencer: „Wenn dir einer auf die rechte Wange haut, tachele ihm auf die Linke.“ Das führte nicht selten zu harten Diskussionen, üblicherweise mit anderen Müttern und auch zu Problemen im der Kita, denn wer angefangen hat, ist eben oft nicht so deutlich.
Weiterlesen

Elementare Dinge, die ich nicht möchte…

Ich möchte viele Dinge nicht: Ich möchte nicht, dass Piet mit dem Bobbycar gegen die Türen und Fenster fährt. Ich möchte auch nicht, dass er das Essen auf den Boden wirft oder spuckt. Auch möchte ich nicht, dass er anderen Kindern ihre Sachen wegnimmt, oder permanent auf dem Spielplatz nach Essen schnorrt, als würden wir ihn zuhause verhungern lassen.

Das ist aber alles nicht so wichtig, es gibt andere,  elementare Dinge, die ich nicht will:

Ich möchte nicht unter uns wohnen müssen.

Ich möchte nicht allein erziehend sein. (Meine Frau ist mal wieder ein paar Tage unterwegs, das reicht mir völlig)

Und zuletzt, ganz wichtig:

Ich möchte nicht, dass meine Erziehung dazu führt, dass mein Sohn in der Schule beim Sport immer als letzter in die Mannschaft gewählt wird. Ich kann mich gut daran erinnern und es war echt blöd.

Ergänzend möchte ich auch nicht, dass mein Sohn sich nicht wehrt, wenn man ihn schubst, haut, oder schlägt. Meine Mutter hat mir immer strikt verboten zurück zu hauen, was dazu geführt hat, das ich regelmäßig in der Schule verprügelt und gehänselt worden bin. Dabei war ich den anderen Kindern durchaus nicht körperlich unterlegen. Vermutlich habe ich mich deshalb, als ich volljährig war, im Vollkontakt-Kampfsport ausgelebt. Heute schlägt mich keiner mehr, zumindest nicht ungestraft. 😉 Weiterlesen