Ich bin nicht dumm – Ich bin nicht dumm – …

… Ich kann das bloß nicht anders‘ rum!

Ich hatte ja die stille Hoffnung, dass Piet eventuell erneut durchschlafen würde. Natürlich war dem nicht so, es hätte auch nicht viel gebracht, denn um 02:30 Uhr saß ich, auch ohne das Piet auch nur einen Laut von sich gegeben hätte, senkrecht im Bett.

Wieder einmal Gewitter in Neuss. An sich ist das nicht weiter wild, allerdings hatte ich in der gesamten Wohnung die Fenster auf, in der Hoffnung auf eine Abkühlung in der Nacht. Unterm Dach waren es bereits wieder an die 30 c° gewesen. An Fernstern haben wir 16, die meisten waren offen und knarrten bereits auffällig, deswegen wurde ich auch wach. Also, alle Fenster schnell schließen. Blöd nur, drei waren in Piets Zimmer und die guten, neuen Velux schließen sich leider mit einem vernehmlichen, lautem “ klack-klack“.

Davon wachte unser Sohn natürlich auf und wollte nun sofort was zu trinken haben, was solls, ich war ja ohnehin schon auf.

Um halb sieben Uhr morgens brüllte es dann aus dem Babyphon, dieses Brüllen war kein Hunger, sondern Frustration.
Irgendwas ist nicht in Ordnung, also hopp raus aus dem Bett und nachgesehen. Weiterlesen

Gewitter? In Neuss?

Gestern hatte ich die Spätschicht, genau um 3:30 Uhr bin ich aufgewacht, aber nicht weil Piet brüllte, sondern weil es angefangen hatte zu regnen. Es war abends ja sehr heiß gewesen und da wir unter dem Dach wohnen, hatten wir alle Fenster weit offen. Die mussten natürlich jetzt umgehend geschlossen werden. In diesem Moment merkte wohl auch mein Sohn, dass ich wach war und wollte nun sofort etwas zu essen haben.

Das Gewitter kam bis auf drei Kilometer heran, unser Kind war gesättigt und rülpste vor sich hin, während ich mir das Gewitter ansah. Ein tolles Spektakel, ich glaube, um vier uhr morgens habe ich mir so was noch nie angesehen. Es hat eben auch Vorteile, wenn man nachts wach ist. Eine Freundin sagte mal, es wäre ein tolles Erlebnis, „beim Sonnenaufgang den Sonnenblumen beim Wachsen zuzusehen“, jetzt verstehe ich auch, was sie gemeint hat. 🙂
Als Piet eingeschlafen war, holte ich flott meine Olympus E-510 Spiegelreflexkamera und mein Manfrotto Stativ aus dem Wohnzimmer. Ich positionierte mich am offenem Fenster, um ein paar Blitze mit einer Langzeitbelichtung zu einzufangen. Der Regen hatte inzwischen nachgelassen und das Gewitter war nun deutlich weiter weg, dennoch gab es tolle Blitze am Himmel. Weiterlesen