Das Freilichtmuseum Dorenburg am Niederrhein

Wir suchten ein Ausflugsziel für das Wochenende und hatten die Idee, mal wieder in das niederrheinische Freilicht-Museum Dorenburg zu fahren, wir waren viele Jahre nicht dort, mit unserem Kind noch nie.

Da es am Sonntag freien Eintritt gab, war das eine willkommene Gelegenheit. Den gesparten Eintritt haben wir während des Besuchs im Pfannenkuchen-Haus investiert.

Freilicht-Museum Dorenburg am Niederrhein

Freilicht-Museum Dorenburg am Niederrhein

Als Zivildienstleistender habe ich auch an der Dorenburg einen Teil der Gartenpflege übernommen, ich kenne die gesamte Anlage also noch sehr gut von früher. Es hat sich seitdem sehr viel verändert, zum Positiven. Es wurden einige Spielmöglichkeiten für Kinder geschaffen, Gebäude ergänzt und erweitert, die Grünanlage bekam einige neue Hingucker, wie zum Beispiel einen Kräutergarten und einen Färbergarten. Weiterlesen

Let’s have a Party…

Obstbäume blühen im AprilKindergeburtstag, für uns stand dieses Jahr fest: Den 4. feiern wir zuhause, möglichst im Garten. Letztes Jahr waren wir alle gemeinsam Pony-Reiten.

Wir fragten unseren Sohn, wen wir einladen sollen. Er zählte den ganzen Kindergarten auf. Wir begrenzten die Anzahl der Kinder auf acht, was uns immer noch mehr als reichlich vorkam, wir gingen aber auch davon aus, dass nicht alle kommen würden. Zwei Jungs zzgl. unserem Sohn und noch fünf Mädels, vermutlich eher untypisch, aber gut.

Meine Frau und ich besprachen, wie wir das organisieren:  Sie wollte die Kinder lotsen und beschäftigen, also kümmerte ich mich um die Kuchen, Rohkost- und Fingerfood-Teller. Wir waren uns einig, dass wir bei den Geschenken keine Vorgaben machen wollten. In unserem Bekanntenkreis ist das aktuell ein großes Thema, teilweise geht das soweit, dass die Geschenke zugeteilt werden, wir haben aber auch von Gutschein-Aktionen oder Bargeld-Bitten gehört, wo dann die Eltern alle Geschenke besorgen. Wir finden das doof.

Nur, wenn man keine Vorgaben macht, bekommt das Kind auch Dinge geschenkt, die man noch nicht kennt, oder auf die man nie gekommen wäre aber voll einschlagen. Für die Verwandschaft gab es die Regel, dass nur ein Geschenk pro Person gemacht werden soll, das artet sonst gerne in einen Wettstreit aus.

Was die Aktionen auf der Party angeht, da bin ich auch eher für weniger Organisation, als für mehr. Wenn die Kinder von ganz alleine in einen Flow kommen, braucht man nicht nachhelfen, oder noch viel schlimmer, man unterbricht den Flow, um Topfschlagen zu machen, weil das eben jetzt auf dem Programm steht. Habe ich alles schon erlebt.

Wir wollten keinen Wettstreit und haben auf derartige Spiele bewusst verzichtet. Meine Frau hatte die Idee, 20 Flummis im Sandkasten zu vergraben. Die Kinder fanden das ganz von alleine heraus und hatten reichlich Spaß mit ihrer tollen „Entdeckung“.

Flummi-Suchen im Sandkasten

Flummi-Suchen im Sandkasten

Wir hatten sozusagen einen Backup-Plan, falls alles schief läuft, aber der war nicht nötig. Weiterlesen

Was der Garten im April hergibt, die erste Ernte in 2015

erste Ernte in 2015

erste Ernte in 2015

Ich habe bereits zum zweiten Mal die Schere gezückt und eine kleine Ernte in die Küche geholt. Noch reicht es nicht für einen ganzen Salat aus dem Garten, aber einige Zutaten sind es dann schon. Folgende selbst gezogene Lebensmittel haben unseren Speiseplan ergänzt:

  • Bärlauch, für Salat und Pesto
  • Schnittlauch, für Salat und Brot
  • Frühlingszwiebeln für den Salat
  • Radieschen, für Salat und Brot
  • Pflücksalat, verschiedene Sorten
der Rosenkohl reibt die ersten Blüten

der Rosenkohl reibt die ersten Blüten

Der erste Mangold ist auch bald reif, dann kommen die größeren Salate dran. Die Quadratgärten füllen sich langsam mit Leben, heute habe ich rote Beete und Schnittendivie gesäht, die Kartoffeln luken aus dem Boden und der Topinabur treibt ebenfalls aus. Der Rosenkohl treibt die ersten Blüten, das sieht ganz gut aus für den nächsten Bio-Saatgut-Kettenbrief.

Ich habe den Eindruck, dass die Qudratgärten öfter Wasser brauchen, dafür aber weniger auf die Fläche.

Blogverzeichnisse

Herbst-Annemonen, super Hummelfutter

Herbst-Annemonen, super Hummelfutter

Als Blogger muss man sich früher oder später fragen, wie man die Reichweite des Blogs erhöhen kann, denn das passiert nicht unbedingt von alleine.

Natürlich muss man das nicht machen, aber auch ich messe meine Artikel an der Häufigkeit der Aufrufe und freue mich auch sehr, wenn viele die Artikel lesen. Daher macht es Sinn, von Zeit zu Zeit ein wenig in der Community aktiv zu sein, also sich mit anderen Bloggern auszutauschen. Das ist allerdings durchaus zeitaufwändig, zumindest wenn es um Gastartikel oder Kettenbrief-Aktionen geht.

Eine einfache Möglichkeit mehr Leser zu bekommen sind sogenannte Blog-Verzeichnisse, also Übersichtsseiten, auf denen Blogs vorgestellt werden. Da gibt es große Register und spezielle Seiten, die sich meist nur einem Thema widmen. Ich habe mich auch bei großen Registern angemeldet, aber mehr Erfolg hatte ich bei den Spezial-Seiten. Diese Backlinks verursachen auch indirekt mehr Leser durch eine höhere Bewertung der Suchmaschinen, wer auf der ersten Seite der Suchergebnisse landet, wird auch eher gelesen.

Ich habe mich zum Beispiel bei Brigitte-Mom-Blogs angemeldet und bei Schär-Selected-Blogs.

Einige Informationen muss man in diesem Fall heraus rücken, ein neues Verzeichnis für Gartenblogs hat mich angeschrieben und mir folgende Fragen gestellt:

Weiterlesen

Sicherheit für Kinder in Haus und Garten

Unser zukünftiger Garten, noch ohne Zaun aber schon ohne gefährliche (giftige) Pflanzen, leider auch noch ohne Rasen

Unser zukünftiger Garten, noch ohne Zaun aber schon ohne gefährliche (giftige) Pflanzen, leider auch noch ohne Rasen

Unsere Haussanierung ist natürlich auch die perfekte Gelegenheit, die Kindersicherheit auf den aktuellen Stand zu bringen, drinnen wie draußen.

Die Sicherheit für Kinder in Haus und Garten ist auch für die Tätigkeit als Tagesvater und Tagesmutter maßgeblich. Ohne einige grundlegende Sicherungsmaßnahmen erteilt das Jugendamt keine Pflegeerlaubnis. Natürlich gilt es, auch ohne beruflichen Hintergrund, sein Haus oder die Wohnung kindersicher zu gestalten.

Werdenen Eltern haben wir unseren Sohn gerne dafür ausgeliehen, er fand jede Schwäche in der Verteidigung der Wohnung, garantiert. 😉

Dinge wie die Treppensicherung lasse ich hier einmal außen vor und schreibe dafür mal etwas bauseitiges: Weiterlesen

Auf gute Nachbarschaft

Noch ist von den Nachbarn nicht viel zu sehen, das wird sich bald ändern

Noch ist von den Nachbarn nicht viel zu sehen, das wird sich bald ändern

Den wunderschönen Oktobertag gestern haben wir genutzt, um eine grundlegende Baustellenaustattung zu organisieren und den „Vorgarten“ etwas zu pflegen. Beim Discounter haben wir uns mit einer Kaffeemaschine für 6,66 Euro eingedeckt, dazu einige Tassen, Filter und Kaffee besorgt. Da freuen sich sicher nicht nur die Handwerker drüber. 😉

Da es ja des deutschen Hobby ist, an einem Samstag vormittag den Rasen zu mähen, oder das Auto zu putzen, kommt man schnell in Kontakt mit seinen neuen Nachbarn. Wir haben nun bereits sehr viele kennengelernt. Ich denke, wir haben es wirklich gut getroffen. Rückseitig wohnt eine Familie mit zwei Jungs im Alter von 9 und 11 Jahren, die aber offenbar auch oft Besuch von kleineren Kindern bekommen, was man an der Ausstattung im Garten ablesen konnte. Weiterlesen

Achtung! Sprengung!

Man benötigt genau zwei Dinge, um aus unserem Sohn das liebste Kind der Welt zu machen:

  1. Wasser
  2. einen Garten

Heute hatten wir beides, denn wir waren bei unseren Nachbarn im Erdgeschoss grillen. Netterweise lag dort ein Gartenschlauch, Piet war damit gute drei Stunden beschäftigt. Dies hat unsere Entscheidung noch einmal bekräftigt, weiter nach einem Haus mit Garten zu suchen, auch wenn wir aktuell eigentlich gar keine Lust mehr haben, uns irgendwelche Unwahrheiten von aroganten Maklern anzuhören.

So viel Arbeit...

So viel Arbeit…

Der Rasen am Haus hat sich bedankt, so viel Wasser hat der schon lange nicht mehr gesehen. Es war ein entspannter Abend, wie wir ihn selten erleben dürfen.

Danke Gartenschlauch.