H2O

Wir hatten uns wirklich Gedanken gemacht, wie wir Piet dazu bringen können, Wasser zu trinken. Bisher hatte er sich immer mit Händen und Füßen gewehrt und uns angesehen, als wollten wir ihn vergiften.

Erstaunlicherweise regeln sich manche Dinge von alleine. Nachdem Piet seinen Appetit auf Sauerbraten und Sahnehering mit Kartoffeln endeckte, wollte er danach und dabei keine Milch, sondern lieber Wasser haben.  Wunderbar, wenn immer alles so einfach wäre.

Einen Haken hat die Sache allerdings doch noch, er möchte das Wasser nicht aus der Flasche trinken, sondern nur aus einem Glas. Das klappt natürlich noch nicht so super gut, was regelmäßig zu Überschwemmungen im Wohnzimmer führt. 🙂

Neue persönliche Bestleistung im Schnuller-Weitwurf, Piet erreichte 35,8 cm.

„Der macht das noch nicht bewusst, Babys begreifen erst nach gut drei Monaten, dass die Hände zu ihnen gehören und wie man diese dann benutzt.“ Diese Aussage stammt von unserer Hebamme, der ich natürlich auch glaube.

Dennoch ist es erstaunlich, wenn man beobachtet, wie ein drei Wochen altes Baby den Schnuller packt und zielsicher in einen 35 cm entfernten Kaffee-Becher wirft. In den letzten Tagen hat Piet begonnen, seine Michflasche festzuhalten, alleine. Wie erkläre ich dem jetzt, das er das noch gar nicht kann? 😉

„Beim etwa vier Wochen alten Kind kann man beobachten, wie es die Hand unwillkürlich zum Mund führt.“ kidsgo

Hmm, spannend. Unser Sohn hat bereits direkt nach der Geburt begonnen, wenn er Hunger hat, seine Faust zu essen. Dies war so markant, dass wir schon dachten,  wir hätten besser einen indianischen Namen gewählt:

„Der, der seine Faust isst“ oder so was in der Art wäre sicher passend gewesen. 🙂

Meine Mutter brachte es auf den Punkt: „Kinder sind immer einen Schritt weiter, als man denkt.“