Zwei Wochen Campingplatz, Kindheit wie früher

Die Sommerferien sind vorbei, der Alltag hat uns wieder, das Kind ist in der zweiten Klasse angekommen. In den letzten Ferienwochen waren wir wieder in De Pekelinge, also in den Niederlanden, genauer gesagt in Zeeland, unmittelbar an der Nordseeküste.

De Pekelinge haben wir schon oft besucht, allerdings noch nie in der Hauptsaison. Der Preis für zwei Wochen Camping ist im Verhältnis zu anderen Familienurlauben immer noch ein Schnäppchen, über das Zelten mit Kind hatte ich schon einmal geschrieben, wir kommen nach wir vor sehr gut damit zurecht.

Auch dieses Mal haben wir, wie immer nach zwei Wochen im Zelt, über einen Wohnwagen nachgedacht, dieses Jahr waren wir nach dem Urlaub sogar auf der Caravan Messe in Düsseldorf. Einen Wohnwagen haben wir aber nicht gekauft, dazu in einem anderen Artikel später mehr.

Nach Zeeland mit dem Fahrrad

Wie bereits zwei Jahre zuvor bin ich mit einem Freund zusammen auf dem Rad vorgefahren, allerdings mit nur einer Übernachtung, was ich so nicht mehr wiederholen werde, ich bin eben kein Ausdauer-Sportler. Wir sind in Roermond gestartet, so dass die Strecke „nur“ rund 270 km hatte. Wie zuletzt haben wir in Etten-Leur übernachtet. Der erste Reisetag war diesmal ein Traum 25c°, wenig Wind, blauer Himmel. Auch diesmal dachte ich nach bereits 80 Kilometern, dass es langsam reicht, leider lagen zu diesem Zeitpunkt noch 60 Kilometer vor uns. Der zweite Tag hatte es dann in sich, viele Wolken, ein paar Schauer, zwischen 40 und 50 K/mh Wind mit Böen bis 80 K/mh. Natürlich Westwind, also immer schön von vorne. Wir kamen erheblich später an, als gedacht. Immerhin haben wir uns dieses Mal nicht verfahren, GPS und den Knotenpunkten sei dank, die Kombination hat ausgezeichnet funktioniert.

Klettern in De Pekelinge

Als ich am Campingplatz ankam, hatten meine Frau und der Sohn bereits das Zelt aufgebaut, worüber ich sehr dankbar war. Weiterlesen

Twins 2

Es gibt nichts besseres, als wenn Kinder miteinander harmonisch spielen, ohne dass die Eltern ständig eingreifen müssen. Wir bekommen natürlich oft Besuch und fahren auch oft woanders hin, damit unser Kind nicht alleine abhängt.

Für uns ist das natürlich auch netter. 😉

Allerdings gibt es dabei erhebliche Unterschiede. Als wir in De Pekelinge waren, trafen wir eine Familie, die einige Häuser weiter wohnte und mit zwei Mädchen dort war. Eine leicht älter und eine etwas jünger als unser Sohn. Wir kamen ins Gespräch und während wir auf der Terrasse saßen, spielten die Kinder auf Anhieb über mehrere Stunden miteinander, obwohl diese sich nicht kannten und kein „echtes“ Spielzeug hatten. Solche Begegnungen sind Gold wert. Natürlich tauschten wir die Adressen und sahen uns danach nie wieder und dass, obwohl die Familie nur wenige Orte weiter wohnt.

Schade, aber nicht ungewöhnlich für Urlaubsbekanntschaften. Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Familienurlaub im Ferienzentrum Schloss Dankern

Letztes Jahr waren wir praktisch gar nicht weg, dies war mit Renovierung und Umzug ganz einfach nicht drin. Dieses Jahr wollten wir gerne ein wenig Urlaub machen, vor allem, weil der Kindergarten ja in den Sommerferien zu macht. Wir bekamen dafür bereits im letzten Jahr von einem Kollegen meiner Frau den Tipp, nach Schloss Dankern im Emsland zu fahren, er selber fährt dort mit seinen Kindern „jedes Jahr“ hin. Freunde von uns fuhren über Fronleichnam in das Ferienzentrum, als wir in De Pekelinge unterwegs waren. Die waren auch „total begeistert“ und meinten, das wäre genau das Richtige für uns. Also gut, da kann man ja offenbar nichts falsch machen. 🙂

Wir hatten 10 Tage in einem Ferienhaus, genauer gesagt einem „Waldhaus“ gebucht, der Eintrittspreis für den Freizeitpark (10 Euro je Nase je Tag) ist dann bereits enthalten.
Für die Reise hatten wir uns noch einen neuen (gebrauchten) Dachgepäckträger für die Fahrräder besorgt, da wir von denen in Holland nicht so begeistert waren und vor allem nicht immer welche bekamen. Dazu später mehr in einem Extra-Blogbeitrag.

Schloss Dankern: Waldhaus mit Wiese

Schloss Dankern: Waldhaus mit Wiese

Von Mönchengladbach aus dauerte die Anreise ca. 2 bis 2,5 Stunden, was absolut O.K. ist, unser Sohn macht das inzwischen ohne Murren mit, Bibi Blocksberg und der Eiskönigen sei Dank. Als wir ankamen waren wir ein wenig überwältigt, die Anlage ist riesengroß. Für alle, die aus unserer Ecke kommen, hilft folgende Information weiter:

Der Park ist in etwa so groß, wie Weiterlesen

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht Daun 2012-2013

Die Umgebung von Daun

Die Umgebung von Daun

In meinem Artikel „Urlaub mit Kind“ hatte ich es bereits angekündigt, wir wollten ein paar Tage über Silvester zusammen mit Freunden in einer Jugendherberge verbringen. Das neue Jahr hat begonnen, also genau der richtige Zeitpunkt für einen kleinen Erfahrungsbericht. Wir hatten uns mit weiteren drei Elternpaaren und insgesamt fünf Kindern zwischen 20 Monaten und fünf Jahren in der Jugendherberge in Daun zum Silvester-Special angemeldet.

„Die moderne und gastfreundliche Eifelmaar-Jugendherberge Daun liegt in unmittelbarer Nähe zu den berühmten Vulkanseen der Eifel – dem sagenumwobenen Weinfelder Maar, auch Totenmaar genannt, dem Gemündener Maar und dem Schalkenmehrener Maar. Die Region rund um Daun, das Herzstück der Vulkaneifel, ist ein herausragendes Urlaubsgebiet in reizvoller Mittelgebirgslandschaft.“ diejugendherbergen.de

Nach einer erstaunlich entspannten Fahrt kamen wir an der Jugendherberge an, das Navi trällerte:

„Sie haben ihr Ziel erreicht, das Ziel liegt links!“

Moment, links ist nur ein Haufen Container. Nach einem kurzen Anruf klärte sich die Situation, das Navi hatte uns zu dem Fußweg, der steil einen kleinen Berg rauf geht, geführt. Kurze Zeit später erreichten wir den mit Familienkutschen vollgestellten Parkplatz. Nach dem Eintreten in die Herberge wurden Erinnerungen geweckt. Es sah genauso aus, wie ich Jugendherbergen in Erinnerung hatte. Im Erdgeschoss roch es nach Altenheim, in der ersten Etage nach Hallenbad. Das Zimmer war klein, mit Etagenbett und PVC-Boden.  Immerhin das Kinderbett war flammneu, stand aber immer im Weg. Dafür waren alle Angestellten der Jugendherberge in Daun super freundlich und sehr zuvorkommend. Weiterlesen