Arzneitee, Husten- und Bronchialtee, aus eigenem Anbau

Husten- und Bronchialtee

Husten- und Bronchialtee

Es hat mich voll erwischt. Seit Wochen jagt eine kleinere Erkältung die andere, wer ein Kind im Kindergarten hat, kann sich eines aktiven Immunsystems sicher sein. Nun aber scheint mich eine richtige Grippe auserwählt zu haben.

Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten, Heiserkeit, Zahnschmerzen, Gliederschmerzen, Vergesslichkeit, ich fühle mich wie zu meinen schlimmsten Fibromyalgie-Zeiten, nur die Halsschmerzen, die sind neu.

Obwohl Essen gerade nicht schmeckt und richtig weh tut, nehme ich kein Stück ab. Vermutlich ist das der Bewegungsabstinenz geschuldet, denn an Sport ist nicht zu denken, mein Grundumsatz scheint in den Keller gerutscht zu sein. Auch Morgen wird es mit dem Sport sicher nichts werden. Eine Woche kein Sport, ich kann mich nicht erinnern, wann mir dies das letzte Mal passiert ist.

Da auch Kaffee nicht mehr schmeckt, ist Tee trinken angesagt, der schmeckt zwar auch nicht, hilft aber zumindest. Im letzten Jahr habe ich diverse Kräuter aus dem Garten getrocknet und zu einem Bronchialtee zusammen gestellt:

  • Salbei
  • Thymian
  • (Katzen-)Minze
  • Brombeere (Blätter)
  • Huflattich
  • Quittensamen (ab nächstem Jahr)

Mit etwas gutem Honig vom Imker meines Vertrauens kann man den ganz gut runter bekommen. Fertige Mischungen enthalten oft Anis oder Süßholzwurzel, was ich gar nicht leiden kann.

Die Katzenminze hat den Nebeneffekt, dass unser „Fußball“ sich nicht mehr von mir weg bewegt, wenn ich den Tee erstmal in der Hand halte.

„Aus Katzenminze-Blättern kann Tee zubereitet werden. Die Volksmedizin schreibt ihm Linderung bei Erkältung, Grippe und Magenverstimmung zu, er gilt als fiebersenkend und schweißtreibend, krampflösend, entgiftend, harntreibend und leicht euphorisierend.“ Wikipedia

Noch reichen meine Vorräte, im nächsten Jahr werde ich wohl mehr Kräuter trocknen. Den Huflattich hatte ich letztes Jahr stark im Garten bekämpft, er hatte alles zu gewuchert, aber ich gehe davon aus, dass er sich irgendwo wieder an das Licht traut. 😉

Abofalle

Wann geht es weiter?

Wann geht es weiter?

Aus Abofallen kommt man nur schwer wieder heraus, vor allem, wenn man gar nicht weiß, wie man da hinein geraten ist.

Freunde von uns haben uns überzeugt, dass wir in einer solchen Falle gefangen sind, und zwar in einer Erkältungs-Abofalle. Es ist eigentlich nicht weiter verwunderlich, denn Kinder sind ja irgendwie ständig krank, zumindest kann man sehr leicht diesen Eindruck gewinnen. Einige behaupten sogar, dass es noch schlimmer wird, wenn das Kind in den Kindergarten geht. Wir mussten mal wieder die letzten zwei Wochen alle Termine absagen, denn alle waren wir erkältet. Weiterlesen

Konjunktivitis

Piet bekommt immer noch drei neue Zähne, hat Durchfall, Fieber und vor vier Tagen begann sein linkes Auge heftig zu tränen. Naja, wird schon nichts sein. Am Tag danach hatte er morgens Eiter drin. Naja, kann ja mal vorkommen. Am dritten Tag war das Auge geschwollen und sah furchteinflößend aus. Naja, dann eben doch zum Kinderarzt, müsste eine Bindehautentündung sein. Piet hatte ja vorher wochenlang eine Erkältung. Da sich die Kleinen noch nicht die Nase schneuzen können, reiben die sich den Schnodder gerne mal in die Augen. Schwupps ist die Augenentzündung da.

Der Kinderarzt war natürlich in Urlaub und es war Freitag. Super, irgendwie ist immer Freitag und der Arzt in Urlaub, wenn Piet etwas außer der Reihe hat. 🙂

Also wieder auf in die Kinderklinik, wir wissen ja inzwischen, wo die ist. Als wir zielsicher über das Krankenhausgelände an der entsprechenden Tür ankamen, staunten wir nicht schlecht, denn es war alles finster. Uns hat das schon gewundert, denn wir hatten vorher extra angerufen. Was solls, die Abteilung ist offenbar umgezogen. Also, wo ist das nächste Schild?

Wir fanden zwei Schilder, mit unterschiedlichen Angaben, die beide ins Leere führten. Inzwischen waren 20 Minuten um.

Ich regte mich auf. Laut. Weiterlesen