Putengulasch mit Erbsen, gfcf

Ein gutes Putengulasch zu kochen ist mindestens so schwer, wie ein gutes Hühnerfrikassee, wenn es das überhaupt gibt. Ich hatte einen ganzen Haufen Kurzläufer-Angebote erworben, aus den guten Stücken machte ich Puten-Schnitzel und aus dem Rest eben ein Gulasch, da ich kein Rezept zur Hand hatte, wurschtelte ich einfach mal los.

Das Ergebnis war ganz gut, Piet hat allerdings nur die Erbsen raus gepickt.

Putengulasch, gfcf

Putengulasch, gfcf

Zwiebeln würfeln und anbraten, mit Brühe (koche ich immer selbst, bloß die Finger von dem Instant-Zeug lassen) aufgießen, Putenfleisch dazu. Ja, das Putenfleisch wird tatsächlich nicht angebraten. Alles eine Stunde kochen lassen, dann würzen und die Erbsen zugeben, alles noch ein wenig nachkochen, bis das Fleisch beginnt zu verfallen. Einige Möhren in Scheiben kann man auch reinschneiden, hatte ich aber gerade nicht mehr da. Weiterlesen

Wachtelbohnen, indische Art (glutenfrei, gfcf und vegan)

Diese Woche probiere ich eine Reihe neuer Rezepte mit Hülsenfrüchten aus.  Der Hintergrund ist einfach, ich möchte meinen Fleischkonsum reduzieren, ohne auf eiweißreiche Ernährung zu verzichten. Hinzu kommt, dass Hülsenfrüchte im Vergleich zu Fleisch natürlich wesentlich preiswerter sind. Man kann Bohnen, Linsen und Erbsen in großen Mengen kaufen und lange einlagern. Die Varianz an Hülsenfrüchten ist enorm, da ist für jeden etwas dabei.

Rote und weiße Bohnen verwende ich sehr oft, allerdings vor allem in Salaten. Klassische deutsche Gerichte, wie Erbsensuppen und Linseneintöpfe in verschiedenen Versionen koche ich sehr regelmäßig.

Wachtelbohnen oder schwarz gefleckte Bohnen habe ich dagegen bisher noch nie verwendet. Das Rezept habe ich, wie immer eigentlich, von Chefkoch.de. Aber natürlich mache ich es nicht ganz genauso, denn jeder Geschmack ist anders.

Wachtelbohnen, indische Art, gfcf und vegan, auf Reis

Wachtelbohnen, indische Art, gfcf und vegan, auf Reis

In diesen Fall empfehle ich den Ingwer am Stück mitzukochen und dann wieder zu entfernen, etwas Zucker (vegan) oder Honig (vegetarisch) beizufügen und die Kochzeit der Bohnen um 15 Minuten zu verlängern. Statt normalem Joghurt verwende ich Joghurt auf Soja-Basis von Alpro Soya. Wer nicht auf kaseinfreie Ernährung achtet, kann natürlich auf normalen Joghurt zurückgreifen. Für mich war die Schärfe genau richtig, Anfängern empfehle ich den Chili erst später nach Geschmack zuzufügen, allerdings verwende ich persönlich auch Chili „extra hot“. 😉

Das Original-Rezept gibt es hier: „Schwarzgefleckte Bohnen“