Das geflügelte Einhorn

Auch in diesem Jahr haben wir uns um das betreute Schenken für unser Kind bemüht:

Jeder nur ein Teil.

Hat eigentlich ganz gut geklappt, allerdings bei über 20 Personen, die meinen, unserem Kind eine Freude machen zu müssen, kommt dann doch einiges zusammen. Zumindest konnten wir den Gesamtwert recht niedrig halten, unser Sohn freut sich über einige Bastelsachen und Stifte mindestens ebenso, wie über ein größeres Lego oder Playmobil-Paket.

Einige Tage später stellt sich dann meistens heraus, was am besten angekommen ist. Dieses Jahr war es wohl der Bastelkasten von der Eiskönigin.

In pink, versteht sich. Weiterlesen

Von Prinzessinnen, Königinnen und Helene Fischer

Nicht einmal eine Woche war ich wieder fit genug für Haushalt und Sport, da streckt mich die nächste Erkältung wieder nieder. Gemeinsam mit meiner Frau habe ich das schön verplante Wochenende röchelnd auf dem Sofa verbracht. Unser Sohn war derweil fit wie ein Turnschuh, keine gute Kombination.


Dafür, dass er nun seit zwei Wochen zu Hause eingesperrt war, hat er sich wirklich gut benommen. Es wurde bis zum Erbrechen gebastelt, gemalt und gespielt. Ach ja, und gepuzzelt.

Die 50-Teile-Puzzle löst er nun völlig selbstständig, bei den 100-Teile-Varianten braucht er aber noch Hilfe. Also ich kann damit nichts anfangen, konnte ich aber noch nie, woher dieses Talent kommt, ist mir ein Rätsel. Aber wenn er Spaß dran hat, bekommt er eben ein Puzzle zum Geburtstag, vorzugsweise mit Disney-Figuren drauf. Das Prinzessinnen-Puzzle hatten wir auf dem Flohmarkt für 1,50 Euro ergattert und erfreut sich großer Beliebtheit.


Im Moment führt kein Weg an der Eiskönigin vorbei, schon seit Wochen ist dies das große Thema bei uns zu Hause und auch im Kindergarten. Er singt den halben Tag „Lackigeuu“ (Let it Go), oder versucht sich an der deutschen Variante „Lass jetzt los“, die gibt es im Original von „Willemijn Verkaik“ oder als Cover von Helene Fischer.
Da er auch „Atemlosdruchenacht“ ständig hören möchte, werde ich ihm wohl beide Varianten gönnen, auch wenn es für uns an Folter grenzt. Weiterlesen

„Filmung“ für Anfänger


Unser Sohn hatte während des Aufenthalts in der Jugendherberge seinen ersten Filmabend erlebt, nicht nur, dass es tatsächlich der erste Film gewesen ist, es war auch noch das erste Mal auf einer Leinwand. Er war total begeistert und verfolgte den Film mit großer Anteilnahme und Aufmerksamkeit.

Es war: „Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren“ von Disney, das passte ganz gut, denn der Film ist ebenfalls großes Thema im Kindergarten. Wir haben dazu passend auch noch Bücher.

Da es ihm wahnsinnig gut gefallen hat, wollten wir ihm das zu Hause auch noch einmal gönnen. Als wir ihm es mitteilten, war er ganz aufgeregt und meinte dazu:

„Aber wir haben doch gar kein Runterzierunterzieh!“ Weiterlesen

Verkehrte (pinke) Welt

Vor einigen Tagen war ich beim Discounter, es gab Kinderklamotten. Da ich am Tag des Verkaufstarts erst eine Stunde nach Ladenöffnung erschien, waren die radikalen Mütter, die meistens auch bewaffnet erscheinen, bereits wieder weg.

Leider auch die meisten Kindersachen, vor allem wieder die für Jungs. Ich konnte noch ein Set ergattern.

Ergänzend sollte ich einen Hüpfball für unseren Sohn erwerben, die gab es in pink und in blau, wie immer eigentlich. Auf dem pinken Hüpfball war Minni-Maus, die unser Sohn gut kennt und ganz toll findet, auf dem blauen war ein Flugzeug aus „Planes“ von Disney. Auch hübsch, kennt unser Sohn aber noch nicht.

Nach einiger Überlegungszeit nahm ich den mit Minny-Maus, in pink.

Was ich nicht wusste, ich wurde zu diesem Zeitpunkt ganz genau beobachtet, von einer schätzungsweise Fünfjährigen, die mit ihrer Oma einkaufen war. Ich hörte von ihr recht deutlich den Satz: Weiterlesen