Haussanierung: Möbelplanung

"Unsere" alte Garderobe wurde bei den Bauarbeiten entfernt und landete auf dem "Schrotthäufchen" unserer Handwerker

„Unsere“ alte Garderobe wurde bei den Bauarbeiten entfernt und landete auf dem „Schrotthäufchen“ unserer Handwerker

Während ich mir Gedanken darüber mache, wie wir den Garten gestalten können, denkt meine Frau bereits darüber nach, wo wir welche Möbel hinstellen und was wir noch an Stehrumchen brauchen. Jedem das seine. 🙂

Enige schöne Stücke haben wir bereits in den Kleinanzeigen gefunden und eingelagert. Zum Beispiel zwei Sideboards aus massiver Kirsche und ein schlichtes Lowboard für die Mediawand. Einige Dinge lohnen sich aber gebraucht kaum, oder es ist nichts dabei was uns gefällt. Ein Thema aktuell ist zum Beispiel ein Hochbett für Piet, ein Relaxsessel XXL für das Wohnzimmer und eine Garderobe für die große Diele.

 

Die neue Garderobe?

Der Platz für die Garderobe steht schon fest, die soll an die neu aufgemauerte Wand, die das alte schmiedeeiserne Geländer ersetzt hat. Da unser Baubudget neue Möbel eigentlich nicht vorsah, soll es auch nicht zu teuer werden.

Bildquelle: www.ladenzeile.de

Natürlich haben meine Frau und ich unterschiedliche Auffassungen davon, wie das gute Stück denn nun aussehen soll. 😉

Die Auswahl ist riesig, etwas passendes zu finden, erinnert an die Nadel im Heuhaufen. Die Suche nach Fotos im Internet hat sich bei uns bewährt, wir geben den Suchbegriff ein und schauen nach den Bildtreffern. Auf diese Weise einigen wir uns schnell auf einen Stil.

Wir sind uns inzwischen einig: Die Garderobe soll weiss oder hellgrau sein, an die vorgesehene Wand passen, ein Spiegel wäre auch nicht schlecht, Hutablage und ein Platz für die Schlüssel.

Eine Garderobe eben. 😉

Licht in Flur und Diele

Blick in die Diele, am hellichten Tag, aber ohne elektrisches Licht innen

Blick in die Diele, am hellichten Tag, aber ohne elektrisches Licht innen

Bis jetzt ist die Diele und auch der Flur eine recht dustere Angelegenheit. Das liegt an der Haustür, der dunklen Holzdecke, aber vor allem an der Tatsache, dass irgendwie ein Fenster fehlt.

Wir haben daher einen Dachdecker nach einem Angebot gefragt und bekommen nun nicht nur ein weiteres Dachflächenfenster, sondern auch noch drei Velux-Licht-Spots. Zwei kommen oben in den Flur, einer in die Dusche im Bad. Da wir den Dachboden eh nicht nutzen wollen, bot sich diese Lösung super an.

„Tageslicht ist auch für innen liegende, fensterlose Räume unter dem Dachboden möglich: Der VELUX Tageslicht-Spot ist eine natürliche Belichtungsquelle und bringt Tageslicht in Bäder, Treppenhäuser oder Abstellkammern. Dunkle Ecken können so ohne künstliche Lichtquelle am Tag beleuchtet werden.“ velux.de Weiterlesen