„Camping International“

Sieben Wochen Ferien, meine Frau weiß schon gar nicht mehr wohin mit ihrer guten Laue, ein Arbeitgeberwechsel macht es möglich und erleichtert uns die lange Zeit zwischen Kindergarten-Ende und der Einschulung erheblich. Da nicht sicher war, dass wir (meine Frau) drei Wochen zusätzlich frei bekommt, hatten wir vorerst keinen Urlaub gebucht.

Letzte Woche sind wir dann noch einmal spontan Zelten gefahren, diesmal nach Nieuwvliet (Zeeland) zum „Camping International„, auch ein Platz von Ardoer, ebenso wie zuvor „De Pekelinge„, „Julianahoeve“ und „Ginsterveld„. Unsere Fahrräder waren auch wieder dabei, dem Dachlift sei Dank, der Sohn musste auf seinen Wipproller zurück greifen, sein Kinderrad passt leider nicht mehr auf den Träger.

Der Strand gehörte uns, eine Burg muss sein.

Der Platz „Camping International“ ist viel kleiner als alle anderen Plätze auf denen wir bisher waren, rechnet man die Mobilheime raus, ist es eher „Mini-Camping“. Leider auch, was die Ausstattung des Platzes angeht. Weiterlesen

Zelten mit Kind: Ginsterveld bei Renesse in Zeeland, Holland

Strand bei Burgh-Hamsteede, Zeeland, Ginsterveld

Strand bei Burgh-Hamsteede, Zeeland, Ginsterveld

Der Sommerurlaub war bei uns eigentlich gestrichen, mit Ausflügen wollten wir uns und unseren Sohn beschäftigt halten und dabei die Kosten übersichtlich gestalten.

Kurz bevor die Sommerferien dann los gingen, schauten wir noch mal in ein Reiseportal, eine Woche in den Süden, vielleicht… dann traf uns der Schlag.

Für die Woche sollte es praktisch ein Riese pro Person sein, wobei unser Kind voll zahlen sollte. Och, so dringend war es dann doch nicht.

Freunde luden uns ein, mit ihnen einige Tage zu zelten. Da gab es nur einige Schwierigkeiten:

  • Ich habe noch nie in meinem Leben in einem Zelt geschlafen
  • Meine Frau hat noch nie in ihrem Leben in einem Zelt geschlafen
  • Wir haben gar kein Zelt

Da wir mit den Aufenthalten in Mobilheimen in De Pekelinge gute Erfahrungen gemacht haben, wollten wir es mal riskieren zu zelten. Natürlich sollten die Kosten niedrig bleiben und wir kauften daher nur, was wir wirklich nicht hatten und schauten im Keller nach, was so zum Campen verwendbar wäre, auch wenn es nicht die optimale Lösung darstellt. Wir reisen ja mit Auto an und nicht mit dem Rad oder gar zu Fuß. Weiterlesen

Dachlift für Fahrräder, der etwas andere Fahrradträger fürs Auto

Während des Urlaubs in Holland mieteten wir uns Fahrräder, typische, in die Jahre gekommene Holland-Räder. Eigentlich ganz O.K., aber ich war mit vor allem mit der Bremsleistung extrem unzufrieden. Gefühlt war der Bremsweg unendlich. An meinem eigenem Rad habe ich sehr gute Scheibenbremsen, die mich noch nie enttäuscht haben. Dazu kam, dass wir eines Tages keine Räder leihen konnten, es waren bereits alle vergeben, das hatten wir wirklich nicht erwartet.

Also stand der Beschluss schnell fest: Wir brauchen einen Fahrradträger, um unsere eigenen Räder mitnehmen zu können.

Eine Anhänger-Kupplung haben wir leider nicht, die Alternative wäre dann ein „Huckepack-Träger“, der ohne Anhänger-Kupplung auskommt. Wir würden aber gerne den Kofferraum öffnen können, also so kam der „Huckepack“ nicht in Frage. Daher schauten wir uns Dachträger an und kauften einen gebraucht, ganz klassisch von einem bekannten Hersteller. Nach der Montage und dem umständlichem montieren der Räder auf dem Dach war klar: So will ich das nicht. Der Dachträger wurde wieder verkauft.

Dann kam der Zufall zu Hilfe, in einem Prospekt sahen wir einen Dachlift, der alles, was wir wollten, tatsächlich erfüllen sollte:

  • Ohne Anhänger-Kupplung
  • Der Kofferraum lässt sich öffnen, auch mit Rädern
  • Auf dem Dach, aber sicheres Gefühl beim Fahren
  • Einfaches befestigen der Räder

 

Dachlift für Fahrräder, Fahrradträger

Dachlift für Fahrräder, Fahrradträger

Wir erwarben einen Dachlift gebraucht aber wie neu für 150 Euro und staunten nicht schlecht, denn ich hatte den Eindruck, da fehlt was. Im Gegensatz zum alten Dachträger, brauchte man für den Dachlift noch Grundträger, da diese speziell zum Auto passen müssen, kauften wir diese neu für ca. 80 Euro. Weiterlesen

Noch mal ans Meer

Unser Sohn hatte nach dem letztem, nicht ganz nach Plan gelaufenem, Urlaub den Wunsch geäußert, noch einmal an das Meer zu fahren. Der Einfachheit halber sind wir erneut auf den denselben Campingplatz gefahren, De Pekelinge bei Oostkapelle. Ein toller Platz, wenn auch nicht ganz billig.

Wie im letzten Jahr fuhren wir nicht alleine, sondern trafen uns mit anderen befreundeten Familien. In diesem Jahr waren es immerhin 7 mit insgesamt reichlich Kindern, so dass für alle Kinder passende Spielpartner gesichert waren. Nicht jeder hatte die gleichen An- und Abreisedaten, aber die schönsten Tage verbrachten wir zusammen.

Das erste Mal im Meer

Das erste Mal im Meer

Weiterlesen