Schwimmabzeichen Bronze – Silber – Gold

Unser Sohn hat bereits vor vier Jahren das Schwimmabzeichen “Seepferdchen” abgelegt und wir dachten, damit wäre es für die offiziellen Angelegenheiten erledigt. Bei der Einschulung haben wir uns dann doch etwas gewundert, denn für den Schwimmunterricht in der sechsten Klasse wird das Schwimmabzeichen Bronze, also der sogenannte “Freischwimmer” vorausgesetzt, wer es nicht hat, darf nicht mit und bekommt für jede verpasste Schwimmstunde ein “ungenügend”.

Die Schule bietet normalerweise aus diesem Grund in der Jahrgangsstufe 5 eine Schwimm-AG an, in der man dieses Abzeichen dann ablegen kann.

Aber nicht in diesem Jahr, wegen der Pandemie.

Darum möchten sich bitte die Eltern kümmern.

Zack, wieder bleibt es an uns hängen, na gut. Meine Frau wollte sich der Aufgabe widmen und mit unserem Kind trainieren, denn Schwimmkurse finden aktuell praktisch nicht statt und wenn doch, dann sind die Wartelisten lang.

Ich selber habe eine Aversion gegen Chlorwasser und gehe eigentlich nur draußen in natürliches Wasser Schwimmen, dann aber auch bei 11c° in die Nordsee, kein Thema. Daher war ich dankbar, dass meine Frau mit dem Sohn in das Hallenbad ging, aber nicht in das bei uns am Ort, denn die rufen Preise auf für zwei Stunden Schwimmen, das einem schwindelig wird, 8,00 Euro bzw. 11,50 Euro sind jetzt nicht gerade ein Schnäppchen. Erschwerend kommt hinzu, dass man online vorbestellen muss und es für die Wochenenden praktisch keine freien Tickets gibt.

Also fuhren meine Frau und Kind in den Nachbarort, dort war es einfacher organisiert und preiswerter. Das Abzeichen dann abzulegen war noch noch einmal etwas kompliziert, denn die Bademeister hatten die ersten drei Male keine Zeit dafür, einen Termin buchen kann man aber nicht, beim vierten Versuch hat es dann geklappt und dann war der Bademeister auch noch ausgesprochen nett. Unser Sohn kam sehr stolz nach Hause, mit dem Schwimmabzeichen Bronze. Weiterlesen