Neue Beleuchtung für den CTS Chariot Cougar

Chariot Cougar LED-Beleuchtung

Chariot Cougar LED-Beleuchtung

Eine oft gestellte Frage zum meinem Erfahrungsbericht über den Chariot Cougar ist die nach der Beleuchtung. Bisher habe ich mit einer Ansteck-Variante gearbeitet, was stets ordentlich funktioniert hat. Dann sind wir umgezogen und es ging plötzlich nicht mehr.

Ein Leser hatte das bereits in den Kommentaren erwähnt, dass seine Lampe ständig abfällt, bisher kannte ich diese Probleme nicht, aber die Wege und Straßen in Mönchengladbach sind unglaublich viel schlechter, als in Neuss. Innerhalb kurzer Zeit hat sich die Kunststoff-Halterung nun endgültig verabschiedet, ich brauchte eine neue Lösung für das Beleuchtungsproblem.

„Was mich als einziges, neben dem sehr hohen Anschaffungspreis, nervt, ist die Beleuchtungsfrage. Mir ist es bisher nicht gelungen, eine ordentliche Beleuchtung zu installieren. Ein Set wird nicht angeboten. Habe diverse Möglichkeiten mit LED-Lampen probiert, das ist jedoch nicht wirklich überzeugend bisher. Aktuell habe ich Lampen von Meru/Globetrotter installiert am Schiebegriff/Überrollbügel. Die verabschieden sich jedoch immer durch das Gerüttel, außerdem stören die Halter im Kinderwagenbetrieb. Und da ich fast nur im Stadtverkehr unterwegs bin, ist eine aktive Beleuchtung sehr wichtig.“ Kommentar von Ernst

In einem aktuellen Supermarktprospekt lachte mich die Lösung an: Weiterlesen

Die grüne Laterne

Der Titel bezieht sich nicht auf „The Green Lantern„, einem absolutem Sahnestück der Filmgeschichte, welches man ganz sicher nicht gesehen haben muss, sondern auf Piets Verwunderung über unsere neue Lampe im Wohnzimmer. Er fand ja bereits vorher unsere schwedische Papierlampe sehr interessant, zum Leidwesen meiner Frau, aber die neue Grüne am Fenster ist auch nicht schlecht. Seltsam daran  ist bloß, dass sie piekst. 🙂

Da hatten wir uns wieder einmal Sorgen über Dinge gemacht, die gar nicht eintreten. Wir sollten wirklich unbedingt damit aufhören. Unser Sohn verschwendet keine Zeit an den Weihnachtsbaum, den Stecker für die Lämpchen raus zu ziehen ist ja sowieso viel spannender. Daher ist die Beleuchtung auch öfter ungewollt aus, als gewollt an. Weder die Kugeln noch die Lämpchen an sich wurden seinem üblichen Geschmackstest unterzogen, wir hatten fest damit gerechnet einige Kugeln im Laufe der Zeit zu verlieren. Haben wir auch, allerdings nicht an Piet, sondern an meine Frau.

Sie hat heldenhaft noch spät am Abend, nachdem der Kleine im Bett war, ganz alleine den Baum geschmückt. Da man aber eben gerne etwas fallen lässt, wenn man sehr müde ist, zerlegte sich die eine oder andere Kugel wie von selbst in tausend Teile. Gut, dass wir so viele haben. Dazu wollten wir eigentlich Lametta aufhängen, haben uns dann doch für die Strohsterne entschieden, nur für den Fall, dass Piet doch noch etwas vom Baum essen möchte. 🙂

Erfahrungsbericht zum Child Transport System (CTS)

 

Radon TCS 9.0 Disc 2010 mit Chariot Cougar 1

Radon TCS 9.0 Disc 2010 mit Chariot Cougar 1

So, es ist soweit. Mein Sohn und ich sind nun einige hundert Kilometer mit dem Chariot Cougar 1 gefahren. Ich erlaube mir nun die ersten Eindrücke zusammenzufassen. Piet saß das erste Mal mit drei Wochen im Anhänger, jetzt ist er beinahe drei Monate alt und schon ein richtiger „Hänger-Profi“.

Ich bin sicherlich alles andere als ein Rad-Profi, jahrelang bin ich überhaupt kein Rad gefahren. Erst mit der Aktion der AOK „Mit dem Rad zur Arbeit“ habe ich letztes Jahr begonnen, mindestens einmal in der Woche die 10 Km zur Arbeit (einfache Strecke) mit dem Rad zu fahren. Anfangs noch mit meinem Hollandrad, ich sah schnell ein, dass dies auf Dauer keine gute Idee ist. Die Geschichte dazu findet sich hier: Wenn man nicht DIN-kompatibel ist, hat man ein echtes Problem. Ich habe mich dann im Oktober 2010 für das Radon TCS 9.0 Disc entschieden, mit dem ich immer noch sehr zufrieden bin.

Radon TCS 9.0 Disc 2010 mit Chariot Cougar 1, Rückansicht

Radon TCS 9.0 Disc 2010 mit Chariot Cougar 1, Rückansicht

Mittlerweile fahre ich beinahe alle Strecken mit dem Rad, hin und wieder auch nur zum Spaß Radwanderwege, aber in erster Linie sind es Besorgungsfahrten. Zum Krankenhaus (14 km), zum Einkaufen (5 Km oder 15 Km), zum Kinderarzt (12 Km), zu Freunden (42 Km), zur Oma (44 Km), zum Fitnessstudio (20 km) oder auch mal zum Friseur (30 km).
Die Kilometerangaben beziehen sich in diesem Fall auf hin und zurück zusammen gerechnet. Insgesamt fahre ich mehr Kilometer mit dem Rad, als mit dem Auto. Piet ist dank des Chariot Cougar beinahe immer mit dabei. Weiterlesen