Die Schultüte

Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit, unser Kind wird ein Schulkind. Die Vorbereitungen laufen langsam aber stetig an, die Schuluntersuchung haben wir längst hinter uns, das Kind ist sozusagen T1 gemustert, als nächstes steht der Schnupper-Unterricht an.

Dass die Schultüte im Kindergarten gebastelt werden würde, war von Anfang an klar, wir hatten daher auch überhaupt nicht daran gedacht, eine zu kaufen. Bei einem Gespräch unter Freunden, die in benachbarten Orten wohnen, wurde uns klar: So selbstverständlich ist das gar nicht. Es scheint so zu sein, dass es an anderer Stelle ebenso einen Hype um die Schultüte gibt, wie um den Schulranzen. Letzteren haben wir zwar nicht selbst gebastelt, aber ohne unser Kind ausgesucht, ein Vorsaisonmodell, dies ist wohl anderenorts ein „No-Go“.

Was die Schultüte angeht, da konnte man sich Vorlagenhefte im Kindergarten ansehen, das Kind sucht dann eine passende Vorlage aus. Nach dieser Vorlage wird dann die Schultüte individuell gebastelt, mit Hilfe eines Elternteils. Als ich die Vorlagenhefte das erste Mal sah, bekam ich einen kleinen Schrecken: Weiterlesen

…nur meine liebe Laterne nicht.

St. Martin ist vorbei. Der Zug am Kindergarten war etwas spartanisch, aber wir haben von Freunden gehört, dass es noch einfachere in Mönchengladbach gegeben hat. Da drängt sich ein wenig die Frage auf, ob ca. 140 Martinszüge in einer Stadt wirklich Sinn machen. Aber gut, unser Kind hatte seine helle Freude. St. Martin, in unserem Fall St. Martina, war wirklich nett und hatte auch ein tolles Pferd dabei. Mehr braucht es eigentlich auch nicht. 😉

Als unser Kind, kurz bevor es los ging, weinend zu uns kam, weil seine Laterne nicht mehr funktionierte, staunten die umstehenden Eltern nicht schlecht. Die Ursache für die Panne war schnell geklärt, unser Sohn hatte den Stab demontiert und dabei eine Batterie verbummelt. Wir zogen daher, ganz selbstverständlich, die Ersatzbatterien aus der Tasche.

„Ihr habt Ersatzbatterien dabei? Der Zug dauert doch nur 30 Minuten?“
„Klar, wir kennen doch unser Kind.“

Wir hatten selbstverständlich auch noch Ersatzstab und Ersatzlaterne dabei. An diesem Abend sind wir nicht mehr von Haus zu Haus gezogen, es war für den Mops einfach schon zu spät. Das holten wir dann am Freitag Abend nach. Eigentlich waren wir zu einer Garagenparty geladen, mit Glühwein und so, die ein Nachbar ausrichtete. Weiterlesen

Karneval mit Tiger

"Ich werf die doch nicht weg..."

„Ich werf die doch nicht weg…“

Meine Frau war mit unserem Sohn zum Shoppen gefahren, um ein Kostüm zu besorgen. Selber basteln kam in Ermangelung an Zeit und Talent nicht in Frage.

Im Geschäft schaffte sie es, dat Penz von allen Kostümen fernzuhalten, die eine Waffe beinhalteten. Womit auch geklärt ist, warum ich nicht mit ihm einkaufen gehen sollte. Unser Sohn wurde also ein Tiger und Tiger tragen keine Waffen, die sind ja auch schon so gefährlich genug.

Mit unserem neuen Stubentiger gingen wir dann zum Umzug der Grundschule in unserem Ort. Dabei ziehen die Schüler in der Mitte und die Eltern bewerfen die Kinder mit Süßigkeiten.
Für beide Seiten ein Riesenspaß.

Flummis machen sich auch ganz hervorragend, das ist dann fast wie Moorhuhnschießen. 😉 Weiterlesen

Ohne Moos nix los … also her mit der Knete!

Schlechtes Wetter, das ist sozusagen fatal für uns. Die Zeit draußen ist nun deutlich begrenzt, auch weil andere Kinder offenbar bei Regen gar nicht rausgehen. Also was macht man mit einem Kind, dass ständig durch die Wohnung titscht?

Meine Frau hatte beim Discounter ein Knet-Set ergattert und zur Überraschung und Freude von uns beiden beschäftigt sich unser Sohn tatsächlich intensiv und ausgiebig damit.

„Die Verwendung der Knete im Spiel ist von besonderem pädagogischem Wert. Das Formen regt die Kreativität an. Es ist für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr wichtig, sensorische Fähigkeiten durch Ertasten, Umformen und Zerteilen zu schulen. Das Kneten fördert dabei auch die Motorik.“ wikipedia.de

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und selbst ebenfalls Hand angelegt. Schnell war ich ein wenig enttäuscht, denn diese Knete war irgendwie gar nicht das, was ich früher zum Bauen hatte. Diese neue Knete hielt nicht, setzte sich nicht in den Klamotten fest, auch wenn man sich noch so sehr bemühte und ging von allen Oberflächen leicht wieder ab. Was ist denn das für ein doofes Zeug?

Unser Sohn wusste ja zum Glück nicht, dass Knete früher viel cooler war und Eltern zur Verzweiflung bringen konnte. 😉