20 m³

„Den bekommen Sie doch nie voll!“ sagten einige Nachbarn zu uns, als wir anfingen den Grünschnitt aus dem Garten in den Container zu laden. Wir hatten einen 20 m³ Container liefern lassen und waren ganz und gar nicht sicher, ob dieser denn auch reichen würde. Zumindest wollten wir alles was Nadeln hat in diesem Monster versenken, den Rest würde ich dann schreddern und als Hügelbeet wiederverwenden. Das war zumindest der Plan.

Samstag Morgen fingen wir an: Grünzeug schnappen, die Kellertreppe hinunter wuchten, durch den gesamten Keller schleifen, die Einfahrt wieder hoch und anschließend in den Container wuchten.

Der 20 m³ Container gegen Mittag, links mein Auto zum Vergleich

Der 20 m³ Container gegen Mittag, links mein Auto zum Vergleich

Um es abzukürzen: Weiterlesen

Angrillen

Landmann Balkon-Gasgrill im Einsatz

Landmann Balkon-Gasgrill im Einsatz

Am letzten Freitag sollten die Bäume fallen, für Samstag hatten sich Freunde zum Haus-Gucken angemeldet und wir hatten die Idee, die Gelegenheit zu nutzen und anzugrillen.

Also bin ich Freitag Nachmittag in den erstbesten Baumarkt gefahren, um einen Gasgrill zu kaufen. Eine Sache hatte ich dabei allerdings übersehen:

Es ist bereits Ende Oktober, im Baumarkt kann man jetzt wunderbar Heizpilze kaufen, aber nicht gerade eine wahnsinnige Auswahl an Grills vorfinden. Der Globus-Baumarkt hatte gar keine Grills mehr offen rumstehen, aber auf Nachfrage fanden sich noch einige Weber-Grills im Lager, allerdings war das nicht gerade meine Preisklasse.

Obi hatt exakt die gleiche Auswahl zu gleichen Preisen, ich hatte die Sache bereits abgeschrieben, dachte aber, wenn ich schon unterwegs bin, kann ich auch noch zum Bauhaus fahren und unsere Bodenfliesen bestellen. Im Bauhaus hatte man, welch eine Überraschung, nur Weber-Grills ausgestellt. Hmm, schon seltsam, dass alle genau die gleiche Auswahl haben. Im Rausgehen sah ich noch einen Blumenkasten, aber Moment, an dem Blumenkasten war eine Gasflasche befestigt! Weiterlesen

Auf gute Nachbarschaft

Noch ist von den Nachbarn nicht viel zu sehen, das wird sich bald ändern

Noch ist von den Nachbarn nicht viel zu sehen, das wird sich bald ändern

Den wunderschönen Oktobertag gestern haben wir genutzt, um eine grundlegende Baustellenaustattung zu organisieren und den „Vorgarten“ etwas zu pflegen. Beim Discounter haben wir uns mit einer Kaffeemaschine für 6,66 Euro eingedeckt, dazu einige Tassen, Filter und Kaffee besorgt. Da freuen sich sicher nicht nur die Handwerker drüber. 😉

Da es ja des deutschen Hobby ist, an einem Samstag vormittag den Rasen zu mähen, oder das Auto zu putzen, kommt man schnell in Kontakt mit seinen neuen Nachbarn. Wir haben nun bereits sehr viele kennengelernt. Ich denke, wir haben es wirklich gut getroffen. Rückseitig wohnt eine Familie mit zwei Jungs im Alter von 9 und 11 Jahren, die aber offenbar auch oft Besuch von kleineren Kindern bekommen, was man an der Ausstattung im Garten ablesen konnte. Weiterlesen

Kleiner Garten?

Am letzten Freitag haben wir noch einmal unser zukünftiges Haus besucht und dazu einige Handwerker eingeladen. Unter ihnen war auch ein Gartenlandschaftsbauer, der in seiner Eigenschaft als Baumfäller vor Ort war.

Ich habe zwar vor langer, langer Zeit einmal als Gärtner gearbeitet und damals auch einige kleinere Bäume umgenietet, aber an die stattlichen 48+X Jahre alten Weihnachtsbäume wollte ich selber nicht mehr rangehen.

Wir gingen in den Garten, den wir beim letzten Mal nur sehr flüchtig begutachtet haben und wandten uns den beiden Bäumen zu:

„So“, sagte ich, „dies sind die beiden großen Nadelbäume, die weg sollen.“

„Aha – kein Problem“ kam als Antwort, „und was ist mit den sieben anderen in der zweiten Reihe, die noch VOR ihrer Grundstücksgrenze stehen?“

„Ach du s$%&/*e! Zumindest wissen wir jetzt, warum der Garten so klein wirkte.“

Außerdem machten wir an diesem Tag von folgende Feststellungen: Weiterlesen