Pee in the shower!

Es gibt sie, diese Eltern-Dilemma: Wie man es macht, man macht es falsch.

Piet duscht und badet sehr gerne, so gerne, dass wir das B-Wort gar nicht mehr verwenden, weil sonst direkt das Theater beginnt: „Bade?-Bade?-Bade?-Bade?-Bade?-Bade?-Bade?-Bade?-Bade?-Bade?“

... das hält er locker eine Stunde durch.

Irgendwann gibt man dann doch nach. Während ich also nun in seine Wanne das Wasser einlaufen lasse, ziehe ich ihn natürlich aus. Mit Klamotten baden ist ja eher doof. Auch die Windel kommt runter, kurz bevor er in das Wasser darf. Er hat es aber nun bereits einige Male geschafft, genau VOR die Badewanne zu pinkeln.

Auch bei einem U3-Kind ergibt das eine stattliche Pfütze. Was tun? Soll ich ihm beibringen IN die Badewanne zu pinkeln? Das wäre ja zumindest besser, als davor. Aber wenn er zuhause in die Dusche pinkeln soll, wie bringe ich ihm bei, dass er dies woanders (Schwimmbad) nicht machen darf? Und wann muss er damit prinzipiell aufhören? Erstaunlicherweise stellte ich fest, das auch andere sich mit diesem delikatem Thema beschäftigt haben. 🙂

In diesem Sinne: SAVE THE PLANET!

Baden ist für Mädchen

Das mein Sohn das wöchentliche Baden nicht so toll findet, habe ich schon einmal erwähnt. Gestern hat er sich morgens zum Frühstück mal so richtig eingsaut und mich zuvor in der Nacht noch schön voll gekotzt. Ich stank, mein Sohn auch.

Also musste ich dringend duschen und mein Sohn dringend baden. Uff, meinen Sohn baden ist echt lästig, da hatte ich jetzt eigentlich keine Lust zu. Meine Frau meinte daher:  „Nimm ihn doch einfach mal mit zum Duschen.Weiterlesen